» »

201703.08




670
22
BB
236
«  1 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26  »
Sitzen gerade beim Röntgen. Muss mich stark zusammenreißen

Auf das Thema antworten




670
22
BB
236
  28.08.2017 19:20  
Heute habe ich selber wieder Angst. Der Auslöser ist Stress und maßloser Ärger...

Die Woche beginnt schon damit, dass mein Arbeitsweg aktuell pro Tour 2h dauert, weil diese Woche SEV ist. Aber auf der Strecke war meine Laune eigentlich noch okay. Auf Arbeit musste ich dann an einer Datei weiterarbeiten, die mir schon schwer im Magen lag. Zusätzlich schmiss die zuständige Kollegin immer wieder alles durcheinander, sodass ich wieder Anpassungen machen musste. Letztendlich war sie sogar noch irgendwie recht eingebildet, als ich ihr zeigte, dass ich schon genervt bin von ihrem Hin und Her...

Dann hatte mein Chef heute noch einiges auszusetzen. Alles natürlich meine Schuld, meint er... wollte zwischendurch einfach gern mal heulen aber habs mir verkniffen.

Hab heute keine Pausen gemacht, nur geackert und nur aufs Maul bekommen... Und jetzt fahre ich noch zwei Stunden nachhause!

Zwischendurch schrieb mein Mann auch noch, dass er wieder im Dispo ist. Und ich kanns nicht verstehen, weil letzte Woche war er noch bei +15. Und ich hab ihm sogar noch 200€ geschoben. Und jetzt ist er eine Woche später bei -500€? Er meinte, dass das alles logisch ist und schickte mir eine Auflistung an Kosten. Ich kann die Liste aber trotzdem nicht nachvollziehen... wenigstens bekommt er die Woche noch Gehalt und ist dann im Plus...

Das alles ärgert mich so sehr, dass mein Magen sauer wird und ich Angst habe zu k..en, hab aber auch Angst vor herzproblemen, obwohl mein Herz nicht schmerzt. War nur ein fixer Gedanke...



61
1
20
  28.08.2017 20:02  
Hallo monochrom,

ich habe mich gerade einmal in deinen Thread eingelesen und muss sagen: wow, Respekt, wie du das händelst! Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass dir deine Ängste so zu schaffen machen und die Gedanken einfach quälen... Aber du kriegst deinen Job auf die Reihe, hast einen Mann, der dich so annimmt und dir hilft und bist so reflektiert, dass du die PAs erkennst und aushältst.
Ich hoffe, der Stress auf der Arbeit legt sich schnell wieder und die finanzielle Lage bei deinem Mann entspannt sich... Du scheinst ja sehr gewissenhaft zu arbeiten, also lass dir nichts einreden von wegen alles deine Schuld!
Wünsche dir viel Kraft und Ruhe und alles Liebe!

LG Ndapewa

PS: Kennen wir uns aus dem LT?

Danke1xDanke




670
22
BB
236
  01.09.2017 21:41  
Ndapewa hat geschrieben:
Hallo monochrom,

ich habe mich gerade einmal in deinen Thread eingelesen und muss sagen: wow, Respekt, wie du das händelst! Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass dir deine Ängste so zu schaffen machen und die Gedanken einfach quälen... Aber du kriegst deinen Job auf die Reihe, hast einen Mann, der dich so annimmt und dir hilft und bist so reflektiert, dass du die PAs erkennst und aushältst.
Ich hoffe, der Stress auf der Arbeit legt sich schnell wieder und die finanzielle Lage bei deinem Mann entspannt sich... Du scheinst ja sehr gewissenhaft zu arbeiten, also lass dir nichts einreden von wegen alles deine Schuld!
Wünsche dir viel Kraft und Ruhe und alles Liebe!

LG Ndapewa

PS: Kennen wir uns aus dem LT?


Danke, Ndapewa! Das höre ich wirklich gern. Ich glaube auch, dass ich gut arbeite, aber ich nehme mir die Kritik noch zu oft zu Herzen...

LT? Jetzt bin ich neugierig :D

@angsthäschen: das hier ist mein Tagebuch, bitte sei nicht böse wenn ich hier allein über meine Angelegenheiten schreiben will.





670
22
BB
236
  04.09.2017 20:29  
Und jetzt? Kommen die PA und die Angst wieder? Diese kurze Angst vor allen in der Sbahn zusammenzubrechen? Vermutlich habe ich mir einen Krampf in Hals und Schulter, aber ich fürchte mehr. Irgendeinen Verschluss... gleich kann ich nicht mehr schlucken. Oder den Kopf drehen. Jetzt zieht es in den Kopf... Hatte ich nicht vorhin sogar schon weiße Schleier gesehen? Plötzlich geht die Angst wieder ab. Ich will instinktiv aufspringen und flüchten aber drehe mich nur leicht auf meinem Platz hin und her. Ich drehe den Kopf in alle Richtungen und sehe wo der Schmerz einsetzt. Ich schlucke viel und teste ob der Druck besser wird. Ich denke an die zwei Stunden, die ich gleich allein sein werde und ob es dann noch schlimmer wird. Dann denke ich, dass es schon irgendwie dezent besser ist. Ich schließe die Augen, atme tief durch und entspanne meine Muskeln. Ich denke daran, dass es ein glücklicher Zufall ist, dass ich morgen Früh nach einiger Pause wieder Therapie habe.

Ich nehme mein Handy und tippe diesen Text. Die Schulter tut nicht mehr, nur noch ein leichter Zug unterm Kinn und beim Schlucken. Zuhause werde ich den Teddy auf die Schulter legen und hoffen.

Letzte Woche hatte ich schon so einen Moment, aber es zog in der Seite. Mein Herz pochte sofort wie wild und ich bekam Angst... nach einigen Atemzügen war es aber schon weg...

Ist das jetzt der berüchtigte Rückfall? Heute, wo es doch eigentlich gut lief, bis auf einige Sachen (z.B. Bahnchaos). Wo ich an nichts böses dachte bin ich jetzt nur noch in der Angstwelt.

Ich hatte vorhin wieder mein Panikbuch in der Hand. Ich trage es immer noch bei mir, wenn ich das Haus verlasse. Jetzt gerade möchte ich weinen und mich bemitleiden. Ich teste immer noch ständig die Muskeln und das Schlucken aus. Ich traue der Ruhe nicht. Als wenn gleich doch noch ein Schmerz durch eine Stelle zieht, an die ich gar nicht denke...

Wieder frag ich mich ob das jemals enden wird. Und warum ich in letzter Zeit wieder über den Tod sinniere. Und Angst habe morgen umzufallen... Und wie es wohl sein wird. Wie stark die Schmerzen sein werden, dass sie mich sogar töten.

Mein Hunger ist plötzlich fast verschwunden. Dank der Angst. Ich beruhige mich jetzt langsam und werde müde.

schei. Angst!



4210
40
3288
  04.09.2017 20:46  
Oh liebes ich denk an dich.
Die angst wird und unser lernen lang begleiten. Abet wir können letnen sie zu händeln.
Ich setzte mich gerade mit einem biofeefback kauf auseinander. Konnte in der Klinik eines ausleihen. Das ist cool. Das trainiert das ruhiger werden und den parasympathikus. vielleicht ist das auch für dich was?



886
7
98
  04.09.2017 20:50  
Kann eure Angst voll verstehen!
Wat heute in ein Haus für ein paar Minuten und seitdem habe ich Panik vor Katzenhaarallergie!



61
1
20
  05.09.2017 14:55  
monochrom hat geschrieben:
LT? Jetzt bin ich neugierig :D


Ich meinte das LoveTalk-Forum, da gibt es auch einen User namens monochrom :mrgreen:

Hast du eigentlich mal darüber nachgedacht zu schreiben? Also nicht nur online, ich dachte wirklich an einen Roman oder Kurzgeschichten? Ich finde, dass du sehr lebendig und spannend erzählst und glaube, dass solche Themen auch für viele Menschen, die sich solche Ängste nicht vorstellen können, interessant wären. Weiß nicht, ob es in der Richtung schon etwas gibt oder ob man sowas tatsächlich verlegen/verkaufen kann - aber du schreibst wirklich gut und es könnte ja auch für dich hilfreich sein, um alles zu verarbeiten..? Nur eine Idee :)

Und hast du eigentlich eine Idee, woher diese Ängste bei dir kommen? Sorry, falls du es schonmal irgendwo geschrieben hast, ich bin noch relativ neu hier :oops:

Ganz viel Kraft dir :trost:





670
22
BB
236
  07.09.2017 09:19  
@kopfloseshuhn :freunde: was genau ist das für ein Ding? Muss ich mal googlen...

@ndapewa: ich kenne das Forum aus einigen Google'leien, war aber nie dort registriert ;)

Übers Buch schreiben hab ich tatsächlich schon nachgedacht und auch schon angefangen... und dann nach zwei Kapiteln wieder die Lust verloren. Schreiben ist für mich (LEIDER!) oft mehr Arbeit als Vergnügen...

Ich will mich jetzt nur noch auf das nötigste konzentrieren: arbeiten und nachhause kommen. Mehr muss ich nicht schaffen. Punkt.

Das ist übrigens der mit Hauptgrund Ndapewa: ich bin mit einem Borderline Vater aufgewachsen. Ich musste alles immer perfekt machen, sonst ist er explodiert... und das zieht sich noch bis heute. Deshalb bin ich eigentlich immer erschöpft, weil ich auch weit über meine körperlichen Grenzen gehe (auch in punkto Stress)



61
1
20
  23.09.2017 14:20  
Das kann ich gut verstehen, dass du dich aufs Nötigste konzentrieren willst. Das macht die Dinge leichter, wenn man unnötigen Ballast abwirft :) Mir geht es da ganz ähnlich. Mindestens einer meiner Eltern hat ebenfalls Borderline und ich tue mich auch sehr schwer damit, meine Grenzen zu erspüren... Befinde mich momentan noch in diesem Jojo-Zustand von Leere-Aktivitäten ranziehen-stressbedingter Zusammenbruch-alles wieder canceln-Leere. Schwierig, da für sich rauszufinden, was es wirklich braucht und wie viel wovon, um emotional ausgeglichen zu sein. Aber vielleicht ist der Anspruch auch zu hoch!
Wichtig ist glaube ich vor allem, sich bewusst zu machen, was man alles leistet und sich selbst dafür Wertschätzung zu geben. Vor allem wie du mit deinen Ängsten umgehst, davor hab ich riesengroßen Respekt!
Alles Liebe :freunde:

Danke1xDanke

« Die Auferstehung Jochanans Tagebuch » 

Auf das Thema antworten  252 Beiträge  Zurück  1 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
hypochondrie

» Spezifische Phobien & Zwänge

9

2606

31.03.2008

Hypochondrie

» Angst vor Krankheiten

21

2556

28.02.2016

HIV Hypochondrie

» Spezifische Phobien & Zwänge

4

2173

22.01.2014

Hypochondrie

» Agoraphobie & Panikattacken

12

1713

01.12.2009

mit 14 hypochondrie :(

» Angst vor Krankheiten

6

1695

08.01.2013







Weitere Themen