» »


201423.08




1140
11
niedersachsen
555
1, 2, 3, 4, 5 ... 43  »
Hallo,

so dachte ich schreibe lieber hier weiter als in meinem Thema. Weil so viel berichte ich ja nicht mehr über mama. Es ist ja mehr dass ich über mich schreibe in letzter zeit. Und deshalb dachte ich mache ich das doch lieber in Form eines Tagebuchs.

Also, meine Nacht war wieder sehr viel mit Träumen von Kliniken gefüllt. ich bin wieder, wie im Moment jeden Morgen, sehr aufgewühlt. Ich kann mich nicht entscheiden. Wollte es jetzt so machen, dass ich einfach die Klinik nehme die als erstes einen Platz hat. War ne gute idee fand ich. Aber die kasse weniger. Die macht seit gestern Stress und meinte, ich soll denen schreiben welche es sein wird, denn die müssen vorher den namen eintragen also welche Klinik es wird. Das heißt, ich muss mich doch entscheiden und kann das nicht so machen wie es einfacher gewesen wäre.

Mir geht es sonst auch überhaupt nicht gut. Die Traurigkeit macht mir Angst.
Und auch meine Ängste sind mir nur noch im Weg. Ich gehe fast gar nicht mehr raus. Doch am Donnerstag war ich mit meiner betreuerin draußen. Das war mir schon zu anstrengend. Ich bin natürlich mitgegangen, da ich weiß dass ich raus gehen muss, aber es ist immer ein Kampf raus zu gehen. Ich habe sehr viel die letzten Wochen falsch gemacht, als ich tief traurig war. Und die Suizidgedanken da war. ich habe mich meiner Angst gefügt und bin nicht raus gegangen und habe mich verkrochen. das hätte ich nie machen sollen. ich hätte gegen ankämpfen müssen, nur ging es nicht. Es geht jetzt ja schon so schwer, obwohl die Traurigkeit nicht mehr mit diesen schlimmen gedanken da ist.
Aber weil ich nicht rausgegangen bin, ist die angst nun wieder stärker. Und ich habe angst vor dem was jetzt kommt. Und weiß nicht ob ich das alles schaffe und wieder packe.

Mit lieben Grüßen, :)
Delphie

Auf das Thema antworten


  23.08.2014 17:50  
Hi Delphie, :freunde:
ich freu mich,dass du nun wieder schreibst,ich hatte in deinem anderen Thread immer das
Gefühl,dass es dir hilft.
Ich hoffe sehr,dass du dich für eine KLinik entscheiden kannst und dass dir da geholfen wird,
alles Andere per PN. :wink:

Danke2xDanke




1140
11
niedersachsen
555
  24.08.2014 22:13  
Hallo,

heute war mein Tag schlecht. Hatte wenige Momente die ich als schön empfand. ich bin wieder sehr durcheinander wach geworden. Habe von den Kliniken geträumt. ich habe geträumt, dass ich in der einen Klinik angerufen habe und die zu mir sagten, sie können nicht aufgenommen werden. War danach sehr traurig und habe losgeweint, als es hieß ich sollte in die anderen Klinik dann halt gehen. Ich bin auch deshalb verweint aufgewacht. Diese Träume machen mich sehr durcheinander. Und ich muss häufig am Tag daran denken.

Ich bin heute früh aufgestanden. Das war natürlich wiederrum gut, dass ich nicht länger liegen geblieben bin. Habe dann den frühstückstisch gedeckt und danach versucht zu lernen. Ich kann im moment ja sehr schlecht lernen, aber ich habe es probiert. Blieb allerdings fast nichts hängen...
Ein wenig haushalt habe ich auch gemacht. danach war ich mal wieder fix und fertig und habe mich nur noch aufs sofa gepackt. Meine schwester und mein Vater waren bei einem Markt bei uns in der nähe. ich habe mich wie im Moment ständig das der fall ist, nicht mitgetraut. Als die weg waren, liefen mir erst einmal ein paar Tränen runter, weil ich so sauer und wütend und enttäuscht über mich war, dass ich so wenig gerade schaffe und so häufig vermeide.
Und dann habe ich gegen abend panik zu hause bekommen, aber da kamen die ja auch schon bald wieder. jetzt sind die wieder da und ich habe mich beruhigt. Mich macht es nämlich immer nervös und ängstlich abends alleine zu sein.

Morgen muss ich erst einmal bei meiner Ärztin anrufen. Brauche ein neues Rezept für meine proneurin tabletten und dann möchte ich einen Termin bei ihr. Seid 2 1/2 Monaten habe ich einen komischen dunklen Fleck, der sich auch komisch anfühlt, auf der Brust. Mir ist das jetzt ja unangenehm zu schreiben, aber eigentlich ist es ja nichts was mir peinlich sein müsste. Und woanders kann ich ja darüber auch nicht reden. Okay Papa und meine schwester wissen es, aber das habe ich noch nicht mal meiner Freundin erzählt. Mir ist das unangenehm, gerade weil es auch an so einer blöden Stelle ist.

Ich habe auch angst davor zu der hausärztin zu gehen und der das zu zeigen. Aber der wird ja nicht kleiner und ist immer noch da. Meine schwester hat jetzt ja noch ferien und ich dachte mir dann kann ich sie jetzt noch mitnehme zu der Ärztin. das kann ich wenn sie schule wieder hat nicht machen, da hat die nicht so viel zeit zu Ärzten zu gehen. So muss ich da vielleicht nicht alleine hin. Und ich möchte einfach nur wissen was das ist. ich weiß das es nichts schlimmes sein kann, aber trotzdem möchte ich wissen was das ist, gerade auch weil es komisch aussieht dieser schwarze fleck. Und der plötzlich da war und immer noch da ist.
Und da ich eh ein neues Rezept brauche, kann ich beides miteinander verbinden.
Muss mich nur morgen dann trauen da anzurufen und nicht wieder, wie ich im moment es mache, vermeiden.

Und dann muss ich morgen noch in der Klinik anrufen. in der einen. Weil jetzt muss ich mich ja seitens der krankenkasse entscheiden und das heißt von der einen klinik brauche ich jetzt ungefähre zeitangabe. Von der einen Klinik weiß ich schon wie lange es etwa dauert und jetzt brauche ich noch die zeit von der anderen Klinik. Wenn ich das morgen weiß muss ich schauen welche Klinik zuerst aufnehmen kann und dann muss ich ja die nehmen die zuerst aufnehmen kann. Das heißt dann brauche ich mich sozusagen auch nicht entscheiden, weil es dann ja klar ist welche klinik ich nehmen würde. Blöde wäre nur, wenn die von zeitraum das gleich sagen, dann müsste ich mich doch wieder entscheiden und nachdenken.

Das heißt ich muss morgen zwei schwere Anrufe tätigen. Klinik und Hausärztin. Das wird schwer werden. ich hasse es irgendwo anzurufen, es macht mir viel Angst. ich habe immer angst, dass ich unpassend anrufe oder das ich plötzlich nicht mehr weiß was ich sagen wollte, oder das ich blöde antworten geben könnte, das ich nichts mehr weiß plötzlich..ich bin nach jedem telefonat(wo ich anrufe) erst mal danach kaputt und fertig. Wenn ich angerufen werde geht es komischerweise ein wenig besser.

@Shalimar,

vielen lieben Dank für deine Antwort :freunde: !

Das stimmt, das schreiben hilft mir auch. Ich werde es jetzt auch versuchen es regelmäßiger zu machen, weil ich ja weiß, dass es mir hilft.
Ja, ich hoffe auch dass ich mich für eine Klinik entscheiden werden kann bald und ich morgen schon schlauer bin nach dem anruf. Ja, alles andere per pn ;-)

So jetzt beende ich mal meinen Tag.

Mit lieben Grüßen, :-)
Delphie



  25.08.2014 14:36  
Schön, dass du hier wieder schreibst, Delphie. Ich hoffe, dass es dir bald besser geht und du eine gute Klinik findest, wo man dir entsprechend helfen kann. Dass deine Mutter Fortschritte macht und diese schlimme Sache überlebt hat, freut mich sehr zu hören.

Danke1xDanke




1140
11
niedersachsen
555
  25.08.2014 20:41  
Hallo,

ich war heute überhaupt nicht draußen wieder. ich habe es nicht geschafft. ich habe es auch nicht geschafft bei der hausärztin mir einen Termin zu holen, das war mir zu anstrengend. Also von der Angst her. Und dabei weiß ich das ich da bald hin muss, alleine schon wegen dem neuen Rezept.

ich habe heute von der zweiten Klinik eine Antwort erhalten. Ich muss echt nicht zum Vorgespräch und könnte aufgenommen werden. Ich würde dort auch ein Einzelzimmer erhalten.
Würde dort ca. in vier wochen aufgenommen werden können. in der anderen Klinik waren es circa 4-6 Wochen. Aber ich habe noch mal überlegt in der anderen Klinik machen die mehr Expos mit einem. Das gehört dort ja zum Therapieprogramm. ich kann mich immer noch nicht entscheiden. Mein Verstand sagt mir, dass ich die erste Klinik nehmen sollte wo ich auch das Vorgespräch hatte. Mein Gefühl sagt, ich solle die zweite Klinik nehmen, die nämlich z.b. Kunsttherapie und andere Therapien im angebot hat was die andere wieder nicht hat.

Ich bin sehr angespannt wegen dem Entscheiden. Mich lässt das verzweifeln. Ich hatte schon immer schwierigkeiten mich zu Entscheidungen. Das konnte ich noch nie richtig. Am liebsten lasse ich andere entscheiden. Aber das geht jetzt ja gerade nicht :( .

Ich habe meine Betreuerin informiert. Ich habe ihr das geschrieben. Ich werde morgen mit ihr darüber reden und eventuell noch mal eine Pro und Contra Liste schreiben.
Ich hatte sie gefragt ob sie heute kurz kommen kann schon. Aber sie hatte keine Zeit. So werde ich morgen es mit ihr klären. Hatte ihr auch per sms geschrieben, dass ich eigentlich auch noch zur Hausärztin müsse. Und das ich versuche einen Termin dort morgen früh zu machen. Sie kommt ja gegen elf. Und wenn ich es schaffe dort anzurufen, werde ich den Termin gegen elf uhr legen, so dass ich mit ihr da hin könnte. Aber habe ihr auch geschrieben, dass ich noch nicht weiß ob ich das schaffe. Am wichtigsten ist morgen ja erst einmal, das mit der Klinik, dass ich das irgendwie kläre, wo ich mich für entscheide.

Mein Vater und meine Schwester sind heute weg gefahren, also heute nachmittag. Hatte ihnen aber wieder gesagt, dass ich mich nicht traue mitzukommen. Mein vater war traurig, weil er alleine in der Stadt rumlaufen musste. meine Schwester traf sich mit einer Freundin in der Zeit. Ich konnte es aber nicht. ich hatte zu sehr Angst.

@pumuckl,

danke dir sehr für deine Antwort :) !

Ja, ich hoffe auch das es mir dann hilft wenn ich mich mal für eine Klinik entschieden habe. Danke, ja das freut mich auch!

Mit lieben Grüßen, :)
Delphie





1140
11
niedersachsen
555
  29.08.2014 21:01  
Hallo,

ich bin traurig und habe Angst. Mein Vater und meine Schwester fahren morgen bis Freitag in den Urlaub für ein paar tage weg. Die wollen mal raus hier. ich habe angst mitzufahren, aber auch hierzubleiben.

Ich merke seit letzter Nacht, dass mein Magen und meine Übelkeit die ganze zeit da sind. In den Nächten habe ich aber meine Freundin bei mir, damit ich nachts nicht alleine bin. Und am tag kommt dann ab und zu mal die Betreuerin. Und nächsten Dienstag habe ich wieder meine Therapeutin.

Die haben mich ja auch mehrfach gefragt ob ich nicht doch mit will und möchte. Aber es macht zu viel Angst. Die sind dann aber per Handy erreichbar wenn was ist. Und kommen auch notfalls eher wieder, wenn gar nichts hier klappt und ich nur Panik habe oder mir nur noch übel ist. Die haben aber gesagt für 2 oder 3 Nächte wären die echt gerne mal weg. Und ich soll mir jetzt was schönes für Samstag aussuchen, also für nächste Woche. Denn da möchten mein Vater und meine Schwester mit mir was machen. ich soll mir aussuchen ob wir mal in den Zoo fahren oder zur Nordsee oder so was.

Und mit den Kliniken bin ich noch nicht so weiter. ich habe gedacht ich hätte jetzt die richtige Klinik rausgefunden. Aber gleich in der nacht danach habe ich schlimme albträume gehabt und war mir wieder unsicher welche Klinik ich nehmen soll!

Ich habe Dienstag ja meine Therapeutin und entscheide mich zusammen mit ihr. habe ihr schon eine e-mail geschickt. Sie hat zurückgeschrieben, dass sie das mit mir zusammen sonst versucht zu entscheidet und dann ich es Mittwoch alles klar mache und der anderen Klinik wo ich auf der Warteliste stehe bescheid gebe und der Krankenkasse auch bescheid gebe.

ich weiß gar nicht, ob ich nach Gefühl handeln soll oder nach Verstand mit der Klinikentscheidung.


Mit lieben Grüßen, :)
Delphie





1140
11
niedersachsen
555
  30.08.2014 21:07  
Hallo,

mir geht es gerade richtig schlecht :cry: ! Ich habe mich jetzt erst einmal mit Beruhigungstabletten beruhigt. Bin gerade total angespannt. Vermisse einmal meinem Vater und meine Schwester. Meine Freundin kommt ja erst in 2 Stunden und bleibt dann ja auch die Nacht bei mir, aber ich habe gerade richtig Panik. Die Traurigkeit und dieses Vermissen kommt einfach mit dazu.

Panik habe ich weil mir gerade total übel ist und ich gerade Angst habe, dass es Magen und Darm sein kann. Und wenn ich das jetzt hätte wäre es schlecht, weil keiner da wäre und ich dann ja hilflos wäre. Ich habe jetzt eine Beruhigungstablette genommen und hoffe es wird gleich besser. Nachher nehme ich sonst noch eine Vomex, die hilft dann ja auch ein wenig wenn mir übel ist! Ich habe gerade so Angst,ich hasse diese Angst und wünsche die mir sonst wo hin aber dann kommt sie richtig stark um die Ecke, ist die gemein. lasse meine Katze schon nicht mehr raus nach draußen weil die jetzt bei mir bleiben muss. Schicke die erst raus wenn meine Freundin da ist. Morgen kommt meine andere Freundin auch abends eher an, so muss ich nicht bis um 23 Uhr Panik schieben.

Heute der Tag aber an sich ging so einigermaßen. Meine Betreuerin kam um 12 Uhr mittags an. Wir sind dann zu einem ünberdachten Einkaufscenter gefahren und haben dort ein wenig geschaut. habe 3 DVDs für 15 Euro gekauft. Einmal ET, dann "Drachenzähmen leicht gemacht" und dann" Der gestiefelte Kater". Werde mir dann demnächst mal eine DVD anschauen.
Wir sind dann noch Eis essen dort gegangen und haben noch bei Thalia geschaut. Dann sind wir nach Hause so langsam gefahren. Wa hier gegen 15 Uhr. Es lief alles soweit danach okay, bis es gegen 18 uhr war. Da bekam ich langsam Angstzustände. Habe dann noch telefoniert, aber jetzt geht es wieder los bzw. ist recht schlimm.

Mit lieben Grüßen, :)
Delphie



  30.08.2014 21:21  
Liebe Delphie, :freunde:

es tut mir leid zu hören,dass du so unter der Abwesenheit deines Vaters und der schwester leidest.
Ich hoffe du kannst dich trotzdem ein wenig entspannen und wenn deine Freundin kommt,
bist du ja auch nicht mehr alleine..

Wir sind ja auch noch für dich da,das weisst du ja,
also melde dich,falls es schlimmer wirdO.K?
Drückerchen

Danke1xDanke




1140
11
niedersachsen
555
  06.09.2014 16:35  
Hallo,

also ich bin nicht mehr alleine. Seid gestern sind Papa und meine Schwester wieder da. Es war alles anstrengend. Die Tage und auch die Nächte.

Ich hatte viel mehr Flashbacks als sonst und auch Albträume. Ich bin noch jetzt sehr angespannt und fertig.

Am Montag abend war es auch sehr schwer. meine Freundin war den ganzen tag zu hause, da es ihr nicht so gut geht(sie ist vor ein paar wochen von ihrem mann ausgezogen). Na ja, sie hatte mir ja zugesagt das sie die nächte aber zu mir kommen kann und es macht. Montag abend um 20.10 uhr stand sie vor meiner Tür. Sie kann nicht die nacht bei mir bleiben. War da sehr enttäuscht und panik kam hoch. Ich schaffe es nicht alleine nachts im Moment, brauche da noch die gewissheit das da jemand da ist. Und enttäuscht war ich weil sie den ganzen tag hätte absagen können und es erst um 20.10 Uhr machte. Ich habe dann meine andere Freundin gefragt, sie konnte nicht. Mir fiel dann noch die Frau ein die mir ja im Alltag hilft, sie habe ich zum glück erreicht und kam dann auch um 22 Uhr. Wenn ich die da nicht gehabt hätte, wäre ich alleine gewesen.

Dienstag war auch dann nicht so gut. Habe mich seit einem jahr und vier wochen nun doch wieder selbst verletzt. Es ging in dem Moment nicht. ich hatte das schon mit meiner ambulanten Therapeutin nachgeschaut was da los war. ist schief gelaufen, weil ich einmal unnachsichtig war und die skills sachen nicht sofort an ort und Stelle hatte(habe sonst immer Plätze wo es normaler weise liegt). Tja, und da ich eh angepannter noch war lief es alles schief.Ich bin jetzt noch sauer auf mich, meine Therapeutin meinte nur, dass ein Jahr und vier wochen aber schon super waren und ich soll jetzt positiv dran gehen:" Das nächste mal schaffe ich Ein jahr und fünf wochen mindestens", also ungefähr so. das finde ich aber ein wenig schwer das gerade so zu sehen.

Und am Mittwoch lief dann komplett auch alles schief. Ich hatte einen starken Flashback und meine Betreuerin kam halt zu der zeit ungefäh an und hatte an der Tür geklingelt. Wohl mehrfach, wie sie mir erzähle. ich habe nichts gehört bzw. mitbekommen,da ich total weg war und nichts wahrgenommen habe. Erst irgendwann später als ich schon mit eisakku am skillen war habe ich dann die Türklingel wahrgenommen und konnte auch öffnen. da ich so lange nicht geöffnet hatte und sie Panik hatte(sie hatte am Dienstag das mitbekommen das es mir da so schlecht ging und auch das mit dem selbstverletzten), hat sie in der Zeit schon die Polizei gerufen. Das heißt die musste ich dann auch noch überzeugen bzw. denen erklären, dass es da echt halt sein kann, wenn man es ganz stark in dem moment hat, halt weg ist und nichts mitbekommt und das ich geöffnet hätte wenn ich es mitbekommen hätte. Die Polizistin meinte, normalerweise müssten die jetzt den sozialpsychiatrischen Dienst verständigen, weil die ja nicht wissen wie schlecht es mir psychisch echt gerade geht.
ich habe denen dann irgendwann gesagt, dass die ja bei meiner ambulanten Therapeutin gerne anrufen könnten und die das alles erklären kann, dass das alles gerade okay ist und zum krankheitsbild gehört. Die haben sich dann darauf eingelassen, dass meine Betreuerin da anruft. Und einen termin dort macht und dann auch bei mir bleibt. Das wurde dann so auch gemacht. ich hatte dann halt dadurch ein Notfall-Gespräch bei meiner Therapeutin. Die hat mich erst mal beruhigt und sagte auch hinterher das war alles ein wenig unglücklich gelaufen, aber es ist gut das die Polizisten sich darauf eingelassen haben und sie hatte ja auch zum glück jetzt zeit. Hat mir aber gleich gesagt, das ich da nichts für kann, weil wenn ich ja die Klingel gehört hätte wäre ich ran gegangen(ich hatte mir nämlich Schuldvorwürfe gemacht).
danach war ich auch echt bedient von der Woche. Aber sie sagte noch, dass meine betreuerin sonst echt gut reagiert hat, weil es immer gut ist wenn man handelt anstatt nichts zu tun.

Aber ich hatte auch etwas schönes in der Woche. habe mich zwei mal auf einen längeren Ausflug einlassen können. Einmal in einen Tierpark mit Märchenwald und einmal in ein Freilichtmuseum. Beides mit meiner Betreuerin. Das war natürlich auch anstrengend wegen der ängste, aber auch gleichtzeitig toll und interessant und gut rauszukommen und was schönes zu erleben.

Aber bin nun echt froh, das ich nun nicht mehr alleine zu hause bin. Muss aber nun echt langsam erst runterkommen. Merke das ich noch sehr angespannt bin von den letzten tagen oder auch überhaupt bin ich sehr angespannt.

Habe mich übrigends jetzt auch noch für eine Klinik mit meiner Therapeutin entscheiden können. Das war auch natürlich noch was gutes. Habe aber jetzt davor auch wieder angst, wie es wird und wann es los geht(also wann ich den termin bekomme).

@Shalimar,

lieben Dank für deine lieben Worte :freunde: !


Mit lieben Grüßen, :-)
Delphie





1140
11
niedersachsen
555
  08.09.2014 10:29  
Hallo,

bin im Moment sehr nachdenklich. Mir macht es alles Sorgen dass es im Moment eher alles schief läuft und ich da gar nicht so voran komme. Okay, ich versuche da ein wenig rauszukommen und habe die ganz negativen Gedanken(das das leben nicht mehr lebenswert ist) nicht mehr. Aber demnoch stecke ich da irgendwie sehr fest und mir fällt es schwer aus diesem Tief heraus zu kommen.

Gestern hat meine Schwester mit mir gejoggt. das habe ich eine Zeit lang regelmäßig gemacht, aber jetzt vor ein paar Wochen aufgehört, als ich gemerkt habe, dass ich mich wieder gar nicht raustraue und ständig Angst hatte. Und als dann die Traurigkeit nur noch da war, ging das aufraffen nicht. Aber meine Schwester hat mich gestern motiviert und ich bin dann mit ihr los. Sie sagte zu mir das wir das jetzt drei mal in der Woche, wie ich das vorher immer gemacht habe, machen.
ich finde das echt lieb dass sie das macht. Ihr fällt es sehr schwer, sie hatte gestern sehr probleme da mitzukommen und das überhaupt zu machen. Und mir fiel es schwer, aufgrund der Depressionen. Aber vom Kopf her weiß ich ja das es gut ist Sport dann zu machen. meine Schwester sagte mir danach dass es gut war das ich mitgekommen bin und mitgemacht habe.

Gerade eben habe ich es wieder geschafft zu lernen. Das fällt mir im Moment ja auch sehr schwer. Wobei ich das lernzeug wieder weggelegt schnell habe. das war geschichte. Mit dem Nationalsozialismus. Mir wurde so übel als ich das mit den Juden und so gelesen habe. Musste pause machen. ich habe das früher ja auch mal in der Schule durchgenommen und weiß so auch einiges darüber, aber ich finde es jedesmal aufs neue schlimm, wenn ich mir so etwas durchlesen muss. Im Moment mache ich halt Englisch und Geschichte. Wenn ich nachher lernen sollte, werde ich erst mal mich wieder auf Englisch beschränken.

Morgen habe ich meine Therapeutin wieder. Das ist sehr gut, ich brauche das gespräch auch wieder sehr. Merke das ich sehr wieder in gedanken bin und mir Sorgen über die Zukunft mache und auch sehr Angst vor ihr habe. Und dann kann ich das morgen loswerden, was mich nun wieder beschäftigt.

Mit lieben Grüßen, :)
Delphie

Danke1xDanke


  08.09.2014 10:36  
Liebe Delphie, :freunde:

es ist doch normal dass man sich Gedanken über die Zukunft macht...
natürlich ist es bei dir momentan eine ganz andere Situtation,denn du steckst schon lange in
einer permanenten Tieflage,auf grund deiner Schicksalsschläge.
Dann sieht man sowieso immer schwärzer,aber auch bei dir wird es bergauf gehen,ganz langsam tut es das auch,
man sieht nur oft die kleinen Schritte nicht so.

Ich finde es toll,dass du dich überwunden hast,joggen zu gehen....Sport und frische Luft tun gut,um den Kopf frei zu kriegen,
versuch es weiter zu machen,auch wenn es Überwindung kostet!

Gut auch,dass deine Thera nun wieder da ist.
Kopf hoch Delphie

Danke1xDanke


8272
9
5093
  09.09.2014 00:21  
Ach, HIER bist du also abgeblieben! Hatte das mit dem Wechsel vom "Kummer"-Thread in ein Tagebuch irgendwie verpasst und dich schon vermisst.
Da war ja wieder Einiges los bei dir. Auch viel Gutes! Ich glaube, das siehst du viel zu wenig, weil du dich zu stark auf das konzentrierst, was (noch) nicht gut klappt oder sogar ein Rückschritt ist. Zwei größere Ausflüge, Joggen mit der Schwester, Entscheidung für eine Klinik, was für die Schule gemacht - top! Du arbeitest an dir und machst Fortschritte. Erkenn' das an und sei stolz auf dich. Die Sorgen und Ängste lass' auch zu - die verschwinden sowieso nicht von heute auf morgen. Aber die werden verschwinden, wenn du weiter dran arbeitest, künftig dann in der Klinik. Ich bin froh, dass du ein gutes Netz an Leuten hast, die dich unterstützen. Das ist viel wert. Bei dir habe ich das Gefühl, dass wir noch viel Positives lesen werden. Werde deinem gerade entdeckten Tagebuch von nun an regelmäßig einen Besuch abstatten.

Danke1xDanke




1140
11
niedersachsen
555
  17.09.2014 16:39  
Hallo,

ich bin traurig :cry: richtig traurig.
Ich habe ja eine frühere ambulante Therapeutin mit der ich in Kontakt bin und eine frühere Kliniktherapeutin.
Mir ist das jetzt ganz peinlich und angenehm darüber zu schreiben, also warum ich so traurig bin, aber ich schaffe es gerade nicht mehr es alleine mit mir richtig auszumachen bzw. muss es loswerden oder aufschreiben hier.

Also vor 2 1/2 Wochen bekam ich eine e-mail von der früheren ambulanten Therapeutin Frau B.. Sie geht ab Anfang Oktober in die USA, hat dort irgendeinen anderen Job bekommen, wo sie schon immer hin wollte. Sie wollte schon den Kontakt abbrechen. habe drum gefleht das sie es nicht macht. Geschafft, ich werde mit ihr weiter in Kontakt bleiben dürfen, mit den Regeln: Ich darf wirklich nur noch alle drei Wochen schreiben, und in drei Monaten werden wir es mal versuchen mit allen vier wochen. Und so das wir circa in 1 1/2 Jahren es schaffen, das ich mich bei ihr abgelöst habe und merke das ich es ohne sie weiterhin auch schaffe. Sollte ich mich zwei mal nicht dran halten und mehrfach schreiben, stellt sie den Kontakt ein. Das sind die Regeln, die für mich okay sind, weil ich habe sie trotzdem noch. Ich finde es nur schlimm, dass sie weg ist also so weit weg. habe da schon das gefühl ich habe sie ein Stück weit verloren.
das war schon heftig für mich, aber noch soweit lösbar.

Gestern bekam ich eine e-mail von meiner früheren Kliniktherapeutin. Sie hat nächste Woche den letzten Arbeitstag in der Klinik. Das heißt dann ja auch dass ich sie verloren habe. Meinen zweiten wichtigen Halt den ich jetzt verlieren soll. Und ich glaube kaum dass sie sich darauf einlässt mit andere e-mail adresse, also das ich ihr weiter schreiben darf. Ich bin noch gar nicht soweit, das kam jetzt genauso plötzlich wie bei Frau B. Mir ist das zu viel und ich bin traurig. Das ist doch auch wichtige Person im Moment noch für mich und nun verlässt die mich auch. ich bin nur noch traurig, bin seit gestern häufig am weinen, und nur noch traurig. Schaffe es nicht die Gefühle da geordnet zu bekommen. Und dann immer noch das gefühl, andere verstehen es nicht. da kommen dann solche Kommentare wie:" Du hast doch andere wichtige Menschen noch!" oder " Sei froh dass du sie kennen lernen durftest" oder so was" oder "ach kopf hoch, so schlimm ist das doch nicht!".
Ja vielleicht für die nicht, für mich ist es gerade eine kleine Katastrophe. Und ich muss es erst mal versuchen für mich zu verstehen und zu begreifen. Und mit meiner Traurigkeit oder meinen Vermissensgefühlen klar zu kommen. Die Skills die mir sonst helfen greifen gerade auch nicht richtig, fühle mich diesen gefühlen gerade ohnmächtig gegenüberstehend.

Ich habe jetzt der ehemaligen Kliniktherapeutin einen brief geschrieben. ich habe ihr meine Gefühle aufgeschrieben und natürlich alles Gute gewünscht. Aber das ich sie auch bitte, wenn sie nicht weiter Kontakt mit mir haben möchte, mir keine letzte Abschiedsemail schickt. das kann ich dann nicht lesen, würde zu sehr weh tun, dass so zu lesen, dass sie mir vielleicht alles gute wünscht oder sonst was. Das war gestern schon schlimm wo ich das gelesen habe. Und ich habe ihr geschrieben per e-mail heute das ein brief an sie unterwegs ist. Da hätte ich bei der Antwort schon weinen können obwohl da nur stand:" Alles klar, dann warte ich. viele grüße". aber ich weiß ja dass es die letzte E-Mail sein könnte von ihr oder das letzte Mal das ich von ihr was gehört habe. :weinen:

@Shalimar und juwi,

danke euch für eure lieben Antworten, danke sehr dafür! :-)

Mit lieben Grüßen,
Delphie



16350
3
6****
5057
  17.09.2014 17:01  
Du gehst doch jetzt wieder in eine Klinik und da wirst du neue Therapeutinnen bekommen. Soweit ich das beurteilen kann, ist es sowieso nicht normal, dass man mit ehemaligen Therapeuten nach dem Klinikaufenthalt überhaupt Kontakt hält. Ich glaube, die meisten Therapeuten würden sich weigern, das zu machen. Man stelle sich vor, jeder ehemalige Patient will den Kontakt halten. Die müssen doch auch ihr Privatleben haben, wo sie nichts mit psychisch Kranken zu tun haben. Ich denke, du musst lernen, nicht so zu klammern, sonst vergraulst die Leute nur.

Danke1xDanke




1140
11
niedersachsen
555
  20.09.2014 13:58  
Hallo,

so ich habe mich irgendwie noch nicht so beruhigen können. Wenn ich mir vorstelle, dass die ehemalige Kliniktherapeutin ab nächste Woche ihren letzten Arbeitstag da hat und danach weg ist, gott schrecklich!

Meine Betreuerin hat gestern da noch ein wenig mit mir drüber gesprochen. Ich wollte sie am Donnerstag nicht sehen, gestern stand sie dann aber vor der Tür und wollte das ich mit ihr raus komme. Habe ich dann auch gemacht. Und ihr erzählt was da in der e-mail stand. Sie meinte nur, dass da ja aber in keinem Wort steht dass sie danach keinen Kontakt mehr mit mir möchte, nur dass sie da nicht mehr dann arbeitet. Ich habe ihr dann erst mal gesagt dass ich aber denke dass es das heißen wird, bestimmt. Aber sie meinte, es kann auch anders sein..
ich habe ihr ja den brief geschickt und sie meinte ich solle jetzt einfach mal abwarten wie sie dann reagiert. Und dann mir gedanken drüber machen, wenn ich wirklich weiß sie meldet sich nicht.
Muss es glaube mal Dienstag in der Therapiestunde dann auch ansprechen wie es mir damit geht. Komme mit den gefühlen gerade gar nicht klar.

Gestern nachmittag war aber noch mit meiner betreuerin gut. Ich habe ein wenig Kleidung gekauft für meinen Klinikaufenthalt. Der wird wahrscheinlich am 20.10 starten,aber bekomme ich dann noch schriftlich, aber wie es aussieht wird es das datum wohl bleiben.

Nach dem Einkauf war ich bei ihr zu hause. Sie hat vorher Kuchen gekauft. Und dann haben wir den gegessen und was aufgeschrieben.
ich habe mir überlegt, wahrscheinlich nicht betreutes wohnen zu nehmen(also 24 Stunden wären das) sondern eine eigene Wohnung und vom persönlichen Budget mir 24 Stunden so betreuer davon zu holen und dann nach und nach eigenständiger zu leben und mit den ängsten klar zu kommen und dann die Stundenzahl nach und nach zu verringern. Aber erst einmal brauche ich das tag und nacht jemand da ist. meine ambulante Therapeutin findet die idee gut und meinte auch dass es wichtig ist dass ich am Anfang immer jemanden habe und der mir hilft und dass man aber die Stundenanzahl dann langsam abbaut.

Im Betreuten Wohnen wäre es ja auch 24 Stunden. Und das mit der eigenen Wohnung also das das geht, dass hat mir meine Betreuerin erzählt. Und ich fand die Idee dann jetzt auch ganz gut, da kann ich dann individuell gefördert und begleitet werden.
Na ja und das haben wir gestern mal aufgeschrieben. Für den Landkreis. Weil der fragt dann natürlich nach Zielen und warum nicht betreutes wohnen sondern eigene wohnung ect. Und da müssen wir ja gute Argumente haben und denen was vorlegen können.
Das gespräch mit dem Landkreis mache ich aber erst nach der Klinik. Das wird mir vorher zu viel. Habe der landkreisfrau das aber schon mal mitgeteilt. Sie möchte sich jetzt mit meiner ambulanten Therapeutin unterhalten deshalb. Habe der Frau vom Landkreis jetzt auch erlaubt dass sie das machen kann und darf.

@Schlaflose,

danke für deine Nachricht. :)

Ja, ich weiß dass ich zu sehr klammere.ich mache das viel bei Therapeuten, aber auch bei manchen anderen Menschen. Das ist ein großes Problem ab und zu bei mir. Ich weiß auch dass die meisten Therapeuten sich weigern würden Kontakt danach zu halten. Und ich weiß auch dass die ein Privatleben haben, nur hilft das selbst wenn ich das mit dem Verstand weiß, jetzt gar nicht weiter, gefühle sprechen da gerade ganz andere sprache.

Mit lieben Grüßen, :)
Delphie






1140
11
niedersachsen
555
  21.09.2014 21:20  
Hallo,

ich habe gestern jetzt Post von der Klinik bekommen. Es bleibt bei dem 20.10. Das ist jetzt mein Anreisetag. Dabei war noch so eine Checkliste was ich mitnehmen muss und bis wann ich anreisen muss.
Und noch ein Zettel zum Ausfüllen war mit dabei. Den muss ich vorher hinschicken. Da muss ich eintragen welche Krankenkasse ich habe und meine Daten und wer so nächste Angehörige sind. das mache ich morgen mal fertig und schicke es dann Dienstag los.

dann habe ich gestern noch Post von der Fernschule bekommen. Ich habe eine 2- wieder bekommen. das war im Fach Sozialkunde. Das hat mich gefreut :) !
Und einen Brief habe ich noch von meiner Brieffreundin bekommen.

Heute war der Tag ruhig und nicht so gut. Also ich habe nicht viel geschafft. gestern habe ich nur gelernt und da ging es(wobei ich gestern schon wieder zu viel gelernt habe, von morgends bis abends, war froh dass es endlich mal ging). Aber heute ging einfach nichts. Bin sehr spät aufgestanden nach einer unruhigen Nacht.
Und auch am Tag habe ich nichts produktives gemacht. Nicht gelernt, überhaupt nichts. Zwei Dvd-folgen habe ich angeschaut. Das waren zwei Folgen von " eine himmlische Familie". Und dann wollte ich nach draußen gehen. Auf die Schaukel. Liebe das Schaukeln sehr, deshalb steht das bei uns zu hause im Garten noch, also das Schaukelgerüst.
Na ja, war gerade drei Minuten mit meiner Musik(habe dabei immer ein kleines radio mit Kopfhörer) als meine Nachbarin mich rüber rief. Sie ist ein wenig älter und für mich wie meine dritte oma, habe ein sehr gutes verhältniss zu ihr. Bin zu ihr rüber.

Sie bekommt jeden Tag besuch vom Sozialpflege. Sie hat so einen festen Strumpf bekommen nach ihrer Trombose. und morgends hilft ihr die Sozialpflege den Strumpf anzuziehen und abends auszuziehen. Diese Sozialpflegefrau war wohl da als sie noch nicht da war(sie war auf einem geburtstag von ihrem urenkel. Na ja sie wollte dann das ich ihr helfe. Ich bekam diesen strumpf erst mal fast nicht aus und zweitens habe ich ständig gedacht ich tue ihr am Fuß weh, weil ich daran so gezogen habe. Und dann kamen auch noch viele gefühle hoch, mir war das ganz unangenehm ihr dabei zu helfen, weil sie in dem Moment ja so hilflos war und ich dann auch wieder daran gemerkt habe wie alt sie doch echt ist. Okay für ihr alter ist sie echt noch fit, aber mir macht es angst dass sie sowiso immer vom tod redet und dann sie so gebrechlich zu sehen war anstrengend. Aber sie hat sich gefreut dass ich ihr geholfen habe.
Bin auch danach noch kurz bei ihr geblieben und habe mich ne halbe Stunde mit ihr unterhalten, bis ich dann auch rüber musste und dann mal langsam abend essen kochen musste, aber so hatte sie noch ein wenig unterhaltung.

Mit lieben Grüßen, :)
Delphie



  21.09.2014 21:26  
Liebe Delphie, :freunde:
das klingt doch schon mal sehr gut mit der Klinik,da wird dir sicher sehr geholfen,ich bin froh,
dass du den Schritt machst!
Uuuund ich gratuliere dir zu deiner guten Note. :daumen:

Weisst du,manchmal hat man Tage,wo man sich unruhig und hibbelig fühlt und da hilft am Besten
Ablenkung,das hast du heute auch gut hingekriegt.
Bin stolz auf dich!

Danke1xDanke


8272
9
5093
  21.09.2014 22:23  
Gratuliere zur guten Note! Total schön auch, dass du der Nachbarin geholfen und ihr Gesellschaft geleistet hast. Du kriegst eh sehr viel auf die Reihe! Mach dir das bewusst! Ich habe den Eindruck, dass du immerzu produktiv sein willst und dein Bestes geben und es allen recht machen - und dich das enorm stresst. Und dir das sogar bewusst ist, aber es (noch) nicht schaffst, dir selbst nicht so viel Druck zu machen. Aber das kannst du ja dann in der Klinik angehen! Auch das Problem mit dem "Klammern". Ich bin mir sicher, dass dir der Aufenthalt gut tun wird. Du musst halt ehrlich sagen, wo deine Probleme liegen (ohne wie bisher Angst davor zu haben, was man dann über dich denkt und dich womöglich ablehnt) und dich auf die Therapien einlassen. Dann klappt das schon.

Danke1xDanke




1140
11
niedersachsen
555
  22.09.2014 21:34  
Hallo,

bin heute früh schon aufgestanden. Bzw. wach geworden. Um fünf Uhr war ich wach und um viertel nach sieben bin ich aufgestanden. das war für mich gerade früh. Sonst war es kurz nach acht die letzte zeit.

Ich habe viel gelernt. Und dann noch mit meinem Vater nach etwas gesucht. Ich muss meiner ambulanten Therapeutin etwas morgen mitbringen. ich wollte schauen bzw. überprüfen ob meine Behindertenzahl, die gerade 30 % beträgt wegen der psychischen Probleme, höher geworden ist oder gleich geblieben ist ect. na ja und meine ambulante Therapeutin schreibt mir auch etwas für die Behörde. Und sie wollte die unterlagen von damals haben wo wir es beantragt hatten.

Na ja danach habe ich weitergelernt. heute Nachmittag auch noch. Und dann war ich noch ein wenig heute abend auf der Schaukel. heute kam ich dazu, da hat mich keiner gestört gehabt.

Na ja und morgen ist dann ja meine Therapiestunde. Das ist auch gut so, muss das mit meiner ehemlaigen Kliniktherapeutin ansprechen. Ich bin deshalb sehr angespannt. Wünsche mir so dass sie schreibt dass sie weiterhin mit mir in Kontakt bleiben kann. ich merke dass ich da häufig dran denke. Und ich muss da ein wenig entspannter werden, bin total angespannt deshalb. Mir ist sehr übel durch das ganze nachdenken.

@Shalimar,

danke dir für deine liebe Nachricht hier :freunde: !

Ja, ich denke mal der Schritt in die Klinik ist gut. Aber macht wie gesagt echt Angst. Aber natürlich ist es wichtig dass ich diesen Schritt gehe, dass weiß ich auch!

Danke, das ist lieb von dir. ich habe jetzt auch noch einen Englischtest gemacht. mein Vater nimmt ihn morgen mit(arbeitet bei der post am schalter) und schickt ihn ab. Also er liegt schon im Briefumschlag mit briefmarke, nur er nimmt den dann halt mit. Mal gespannt, wie der Test dann ausfällt. ich hoffe es ist auch dann ne gute Note. Mir ist immer wichtig, dass ich gute Noten haben, damit andere auch sehen, dass ich was kann und die stolz auf mich sein können und ich auch selbst sehe dass ich mal was leiste.

danke, ja ist bestimmt ein wenig gut dass ich mich abgelenkt habe. Danke, auch dass du es schreibst, das du stolz auf mich bist. ist lieb von dir :-)!

@juwi,

danke dir auch für deine Nachricht hier :-)!

Danke, ja ist gut gewesen die Note.
ja, meiner Nachbarin helfe ich gerne, habe die auch echt lieb und freue mich dass wir so ein gutes Verhältniss haben. Sie kennt auch Depressionen und Ängste und versteht mich auch in der Beziehung sehr gut.

Hmm, weiß nicht so recht. Ich habe nicht den Eindruck dass ich viel auf die Reihe bekomme. ich merke nur, dass gerade vieles schief läuft und ich ein paar Rückschritte gemacht habe und da schwer die Kurve bekomme. Und es nur leicht vorwärts geht, in Mini-schritten nur.
Ja, ich möchte auch immer mein Bestes geben. Es fühlt sich dann besser an und wenn ich nicht mein Bestes gebe habe ich immer nur Angst dass andere mir sauer sein könnten, wenn ich nicht mein Bestes gegeben habe. Und mich dann nicht mehr mögen würden oder ich ärger bekommen könnte.
Und das ist mir bewusst, dass ich deshalb nur das Beste geben möchte und es langsam ändern muss, denn sonst wird sich da nie was ändern.

Ja, das mit dem Klammern an Menschen, gerade im Moment an Therapeuten ist auch wichtig, dass ich es anspreche. Tja, das könnte noch zum problem werden. Ich habe immer Angst Therapeuten was zu erzählen und angst dass sie wütend werden könnten, wenn ich von etwas erzähle was probleme von mir sind und was auch nicht so gute Probleme sind bzw. schwierige. Und wenn ich es nicht schnell umsetzten kann, habe ich auch immer angst, dass ich dann Ärger bekommen könnte. Aber ich weiß, dass ich mich denen anvertrauen muss, denn sonst können die mir nicht helfen.

Mit lieben Grüßen, :-)
Delphie





1140
11
niedersachsen
555
  27.09.2014 17:51  
Hallo,

so ist wieder einiges passiert die letzten tage. Mein Einzel am Dienstag war sehr hart. Am Anfang ging das Therapiegespräch noch. Wir haben noch mal über das betreute Wohnen gesprochen und das sie dann ja mit der Frau vom Landkreis deshalb mit demnächst telefonieren wird, wenn die dann anruft.
In der zweiten Hälfte des Therapiegesprächs ging es dann um die Therapeutensache. Das mit dem klammern und das ich da nur noch Ängste habe, jemanden zu verlieren von denen beiden.

Sie hat dann ein wenig schon mit mir herausbekommen. Wir werden darüber nächste Woche Mittwoch weiter sprechen. das macht mir jetzt schon Angst. Vorher war auch eine Traurigkeit da. Die ist jetzt auch noch da und tut sehr doll weh und es toben viele Gefühle in mir drin. Mir ist seit Dienstag auch übel und mein Magen tut weh. Zeigt mir natürlich nur, dass mich das Thema sehr bewegt.

Also erst mal hat meine ambulante Therapeutin gesagt, dass ich ihr früher hätte mal sagen sollen dass es da so mit dem schreiben probleme gibt. Ich habe es schon mal angesprochen, aber dann immer sofort gesagt ich komme damit aber bestimmt alleine klar. Für sie war es dann auch okay, aber sie meinte ich hätte es schon früher erzählen sollen, dass es halt doch nicht wirklich alleine geht. Tja, das ist jetzt eh nicht mehr zu ändern.
Als wir dann damit anfingen und sie mich fragte, was daran so schlimm wäre wenn die ehemalige Kliniktherapeutin mir nicht mehr schreiben würde. Oder was sie mir bedeutet. Und was für Gefühle es auslöst, da war ich schon den Tränen nahe.
Wir haben rausgefiltert bist jetzt, dass ich mir bei der früheren ambulanten Therapeutin und genauso bei der ehemaligen Kliniktherapeutin mir den Trost, Zuspruch und liebe Worte hergeholt habe, die ich früher vermisst habe und es so ein Stück weit nachholen möchte. Da ist mein inneres Kind noch sehr verletzt und kann dann damit gar nicht umgehen wenn es Situationen hat wo es einfach mal trost, zuspruch ect, haben möchte und dann gerate ich so unter anspannung dass ich versuche es mir zu holen. Und dann schreibe ich denen und erzähle denen was mich gerade so bewegt und suche den Kontakt. Das ist mir soo peinlich und gleichzeitig tat es und tut es einfach nur weh, wenn ich darüber nachdenke. meine ambulante Therapeutin fand es gut, dass ich ihr erzählen konnte, was mich bewegt oder wie ich über den Kontakt zu den beiden nachdenke. Und wie ich da so fühle. Also ich habe ihr aber gleich gesagt, ich sehe die beiden nicht wie eine Mutter, tante oder so(weil sie danach fragte), aber trotzdem als ganz wichtige Personen für mich.

Sie meinte das klinge logisch und stimmig. ich habe ihr auch erzählt, dass wenn ich versuche, diesen Trost oder Halt mir bei meinen Freundinnen zu holen, dass es anders vom gefühl war und mich innerlich nicht so beruhigt hat wie von den beiden die worte. Und alleine finde ich es ganz schwer, mir diesen Trost, zuspruch, mut oder einfach mal liebe worte zu geben. Gerade wenn es so tage sind, wo ich mich sehr ablehne dann ist es noch schwieriger.
meine ambulante Therapeutin hat mir gesagt, dass ich es lernen kann, mir selber irgendwann mein inneres kind in dem moment zu beruhigen. Und das es auch wichtig ist, dass ich dahin komme. Und das wir das auch irgendwie angehen werden jetzt.
Wir wollen Mittwoch darüber weiter drüber reden, ob es noch was gibt, warum ich da so klammere oder was ich so dabei fühle ect. Und auch was ich jetzt machen kann, wenn ich das gefühl habe ich möchte einen von beiden schreibe. Die frühere ambulante Therapeutin hat ja auch schon gesagt, dass sie den Kontakt einstellt wenn ich mich nicht an die zeiten halte. Und diese woche ist es mir fast passiert dass ich ihr eine mail geschickt hatte. das gefühl war einfach sehr stark da und mir war danach ihr zu schreiben, verstand war auch da noch, der sagte mach es nicht, aber das gefühl war wie gesagt auch da und sehr stark. Ich habe es versucht einer freundin dann zu schreiben und ihr einfach ungefähr das selbe geschickt, das brachte nicht so ganz viel. Ich habe dann irgendwann noch zwei tabletten genommen und ne stunde später noch eine beruhigungstablette. Das brachte dann was, war danach auf jeden fall sehr ruhig und die gedanken waren weniger. Nur ist das ja keine dauerlösung, weil es zu viele medikamente in diesem zeitrahmen waren. Und meine ambulante Therapeutin meinte, das wir da auch noch mal schauen was mir sonst helfen kann dann.

Mir ist das Thema aber echt unangenehm. Gerade weil ich so mich an die beiden klammere.
Mich bewegt das Thema sehr.

Ach so, die ehemalige Kliniktherapeutin hat sich gemeldet auf meine Briefe. Sie hat mir ein paar Regeln mitdazugeschrieben, aber darf ihr trotzdem weiter schreiben :-).
Jetzt muss ich nur irgendwie das Thema weiter bearbeiten und dann irgendwie mich langsam ablösen. Das wird noch schwer werden, aber besser allemal als eine zu plötzliche ablösung. Dann lieber langsamer.

Habe aber auch was positives zu berichten :-)! ich habe angefangen wieder eine Geschichte zu schreiben. Ich habe das früher gerne gemacht. Ja, ich weiß, wenn man meinen Schreibstil hier liest, dann sieht man nur das es durcheinander ist. Aber wenn ich für mich alleine in Ruhe davor sitzte geht es besser.
Schreibe ja auch im internet so Texte schon jetzt für ein wenig Geld. Also in so einem Autorenforum. Da geht es dann um so Produktbeschreibungen. Es wurden fast alle(außer mal ein Text) Texte angenommen die ich so geschrieben habe dort. Und das sind schon einige bis jetzt. Auch in Deutsch war ich früher gut. da habe ich regelmäßig einsen oder zweien bekommen. ich glaube, das kann ich dann soweit gut.
Und jetzt hatte ich mal wieder Lust dazu für mich eine Geschichte zu schreiben. Ich habe die meinem Vater am Donnerstag abend vorgelesen. Er war faziniert und fragte mich gestern als er von der Arbeit wieder kam" hast du weiter geschrieben?". Das war seine erste Frage an mich. Nee, hatte ich gestern noch nicht, aber heute habe ich weitergeschrieben.

Irgendwie bin ich stolz ein wenig auf mich, dass ich das angegangen bin. Ich habe das früher gerne gemacht und es hat mir jetzt auch heute Spaß gemacht. Außerdem kann man da seiner Fantasie freien lauf lassen.

Mit lieben Grüßen, :-)
Delphie


« Finyas Neustart Himbeerpinguins Weg in ein neues Leben » 

Auf das Thema antworten  859 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5 ... 43  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Ein Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

2

656

12.06.2017

Ela ihr Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

2

256

17.04.2018

DieAlex Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

1736

72962

21.05.2018

Jochanans Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

1436

53574

18.09.2018

Citalopram Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

463

41026

16.07.2016








Weitere Themen