» »


201807.03




53
4
Österreich
49
Ich war oft schlecht zu dir. Weil du immer Angst hast, schreist und weinst, und verzweifelt bist. Ich hab dich weggestossen und eingesperrt und mit dir geschimpft. Ich hab gesagt: ich hasse die Angst und die Traurigkeit, geh weg. Ich hab gesagt: du hast überhaupt keinen Grund, halt die Klappe. Ich hab gesagt: ich will dich nicht.

Ich war im Unrecht.
Du darfst Angst haben wann immer sie kommt, und egal wie schlimm sie ist. Es macht nichts wenn andre sich grade nicht fürchten, es macht auch nichts wenn eigentlich gar nichts Schlimmes passiert und es eine Angst wegen Dingen ist die schon lange vorbei sind.
Es ist in Ordnung. Du bleibst bei mir und ich bleib bei dir, auch wenn es weh tut.
Ich nehme dich mit aus der Vergangenheit, ich nehme dich mit in mein Leben.
Wir können uns in die Decke einmümmeln und warten bis es besser wird. Wir können zusammen in den Garten gehn und uns die Pflanzen anschaun. Wir können mit dem Hund kuscheln, denn Hundebussis sind die besten.

Weisst du als ich heute Nacht geträumt habe dass ich einen kleinen armen Hund bei einer schlechten Familie gefunden hab, und den mitgenommen hab? Das warst du.
Ich kann dich beschützen, und all die Dinge die dir Angst machen, die kann ich auch regeln. Das habe ich schon oft getan, und darum weiss ich auch daß ich das kann. Wenn du darüber nachdenkst musst du zugeben daß ich das mittlerweile gut hinbekomme.

Du nimmst mich mit durch die Angst, und ich nehm dich mit zu den Blumen, zum Wind und zur Sonne.
Letzten Sommer, da war es wunderschön im Garten. Wir waren baden im Pool, und wir haben gegrillt, und da hab ich dich gespürt und bin wütend geworden. Ich hab gedacht - ich will mich jetzt nicht komisch und ängstlich fühlen, ich will entspannt sein und das Leben geniessen, geh weg. Dabei wolltest du nur mitmachen, dir das neue Leben auch anschauen.
Dieses Jahr will ich es besser machen. Ich will dich mitnehmen zum Baden und zum Grillen, und du darfst dich auch komisch und ängstlich fühlen. Schau dir alles an, das Leben wie es jetzt ist. Denn es ist viel Zeit vergangen und du darfst mitgehen.

Lass uns gehn, ich nehm dich mit.

Auf das Thema antworten
Danke11xDanke


243
2
138
  08.03.2018 11:05  
Sani77 hat geschrieben:
Ich war oft schlecht zu dir. Weil du immer Angst hast, schreist und weinst, und verzweifelt bist. Ich hab dich weggestossen und eingesperrt und mit dir geschimpft. Ich hab gesagt: ich hasse die Angst und die Traurigkeit, geh weg. Ich hab gesagt: du hast überhaupt keinen Grund, halt die Klappe. Ich hab gesagt: ich will dich nicht.

Ich war im Unrecht.
Du darfst Angst haben wann immer sie kommt, und egal wie schlimm sie ist. Es macht nichts wenn andre sich grade nicht fürchten, es macht auch nichts wenn eigentlich gar nichts Schlimmes passiert und es eine Angst wegen Dingen ist die schon lange vorbei sind.
Es ist in Ordnung. Du bleibst bei mir und ich bleib bei dir, auch wenn es weh tut.
Ich nehme dich mit aus der Vergangenheit, ich nehme dich mit in mein Leben.
Wir können uns in die Decke einmümmeln und warten bis es besser wird. Wir können zusammen in den Garten gehn und uns die Pflanzen anschaun. Wir können mit dem Hund kuscheln, denn Hundebussis sind die besten.

Weisst du als ich heute Nacht geträumt habe dass ich einen kleinen armen Hund bei einer schlechten Familie gefunden hab, und den mitgenommen hab? Das warst du.
Ich kann dich beschützen, und all die Dinge die dir Angst machen, die kann ich auch regeln. Das habe ich schon oft getan, und darum weiss ich auch daß ich das kann. Wenn du darüber nachdenkst musst du zugeben daß ich das mittlerweile gut hinbekomme.



Du nimmst mich mit durch die Angst, und ich nehm dich mit zu den Blumen, zum Wind und zur Sonne.
Letzten Sommer, da war es wunderschön im Garten. Wir waren baden im Pool, und wir haben gegrillt, und da hab ich dich gespürt und bin wütend geworden. Ich hab gedacht - ich will mich jetzt nicht komisch und ängstlich fühlen, ich will entspannt sein und das Leben geniessen, geh weg. Dabei wolltest du nur mitmachen, dir das neue Leben auch anschauen.
Dieses Jahr will ich es besser machen. Ich will dich mitnehmen zum Baden und zum Grillen, und du darfst dich auch komisch und ängstlich fühlen. Schau dir alles an, das Leben wie es jetzt ist. Denn es ist viel Zeit vergangen und du darfst mitgehen.

Lass uns gehn, ich nehm dich mit.



Liebe Sani77
Das hast du toll geschrieben es baut sehr auf ! Wünsch dir weiter eine gut Verbindung zu deinem Inneren Kind . Lg. Djamila

Danke1xDanke


243
2
138
  15.03.2018 09:49  
Guten Morgen Sanni77
Nimmst du oft Verbindung zu deinem Inneren Kind auf übers Schreiben ? Und wie geht es dir damit ? Wünsch dir noch eine schöne Rest Woche ! LG Djamila

Danke1xDanke


906
2
Wien
458
  15.03.2018 09:55  
Liebe Sani77,
auch ich finde es wunderschön geschrieben und ich denke es ist ein guter Plan, das innere Kind jetzt überall mitzunehmen und sich gut um den kleinen Racker zu kümmern. Beide Daumen hoch!

Danke2xDanke




53
4
Österreich
49
  15.03.2018 10:00  
Guten Morgen Djamila :)

Vor Jahren hab ich das mal gemacht, angeregt durch ein Selbsthilfebuch. Dann hab ich jahrelang nicht in die Richtung gearbeitet und erst jetzt wieder damit angefangen. Ich glaub einfach daß ich nur so weiterkommen kann weil dieser kindliche Teil vom mir stark abgespalten ist. Darin sind aber sehr elementare Gefühle begraben von denen viele meiner Symptome kommen.

Nachdem meine Kleine leider sehr verzweifelt und traurig ist, ist das ganze sehr anstrengend. Gestern bin ich darauf gekommen dass ihr die Mama fehlt und sie die wiederhaben will, so wie Kinder das eben wollen. Ich empfinde das überhaupt nicht so. So tief ist da die Kluft. Gestern Abend dann habe ich diese Trauer zu mir lassen können und ziemlich geweint. Wenn ich daran denke kommen mir auch gleich wieder Tränen.
Schön ist das nicht, aber ich weiss daß es sein muss, sonst wird das alles immer weiter wie in einer Zeitkapsel konserviert, und dann würde sich nie etwas ändern können.


Hallo Schokopudding

Danke, ich geb mein bestes : )

LG Sani

Danke1xDanke


906
2
Wien
458
  15.03.2018 10:05  
Sani77 hat geschrieben:
Gestern bin ich darauf gekommen dass ihr die Mama fehlt und sie die wiederhaben will, so wie Kinder das eben wollen.


Diesen Wunsch kenne ich nur allzu gut. Es wäre so schön, wenn man nicht so Vieles alleine wuppen müsste und es jemanden gäbe an den man viele der Erwachsenen-Sachen abgeben könnte.





53
4
Österreich
49
  15.03.2018 10:12  
Ja das wäre toll eine Mutter zu haben die einen unterstützt und Halt gibt und einfach nur da ist und einen liebt.
Leider hatte ich in der Hinsicht Pech mit meiner. Ausser Ablehnung, Feindseeligkeit und oft sogar richtig Hass, kam am Ende nix mehr von ihr. Darum war ein Kontaktabbruch auch notwendig. Ich habe vor 20 Jahren akzeptiert daß es so ist und nie anders werden wird, der kindliche Teil in mir aber leider nicht wies ausschaut. Jetzt muss ich wohl erstmal Trauerarbeit leisten.

Schöne Grüsse übrigens nach Wien, meiner ehemaligen Heimatstadt.



243
2
138
  15.03.2018 10:59  
Sani77 hat geschrieben:
Guten Morgen Djamila :)

Vor Jahren hab ich das mal gemacht, angeregt durch ein Selbsthilfebuch. Dann hab ich jahrelang nicht in die Richtung gearbeitet und erst jetzt wieder damit angefangen. Ich glaub einfach daß ich nur so weiterkommen kann weil dieser kindliche Teil vom mir stark abgespalten ist. Darin sind aber sehr elementare Gefühle begraben von denen viele meiner Symptome kommen.

Nachdem meine Kleine leider sehr verzweifelt und traurig ist, ist das ganze sehr anstrengend. Gestern bin ich darauf gekommen dass ihr die Mama fehlt und sie die wiederhaben will, so wie Kinder das eben wollen. Ich empfinde das überhaupt nicht so. So tief ist da die Kluft. Gestern Abend dann habe ich diese Trauer zu mir lassen können und ziemlich geweint. Wenn ich daran denke kommen mir auch gleich wieder Tränen.
Schön ist das nicht, aber ich weiss daß es sein muss, sonst wird das alles immer weiter wie in einer Zeitkapsel konserviert, und dann würde sich nie etwas ändern können.


Hallo Schokopudding

Danke, ich geb mein bestes : )

LG Sani


Liebe Sani77
Danke für deine Antwort und ja arbeite in der Richtung weiter ich mache das schon viele Jahre und lese dann auch immer wieder mal in meinen Tagebüchern . Bitte sag mal Stimmt dein geb. Datum ! LG. Djamila :trost:



243
2
138
  15.03.2018 11:04  
Schokopudding hat geschrieben:

Diesen Wunsch kenne ich nur allzu gut. Es wäre so schön, wenn man nicht so Vieles alleine wuppen müsste und es jemanden gäbe an den man viele der Erwachsenen-Sachen abgeben könnte.


Hallo Schokopudding man kann Erwachsenen Sachen auch Spielerisch erledigen ! Und wenn man lernt es ein wenig zuzulassen ist man nie wirklich allein , habe ich in vielen Jahren gelernt . Wünsche dir ganz viel Kraft für deine Erwachsenen Sachen die du bewältigen musst .
LG Djamila





53
4
Österreich
49
  15.03.2018 11:13  
Ich hab sogar auch zwei alte Tagebücher aufgehoben, eines aus meiner Teenagerzeit. Darin zu lesen ist teilweise zum Schmunzeln für mich weil das Geschriebene so typisch teenagermäßig dramatisch ist. Das liegt aber auch daran dass diese Tagebücher nicht wirklich dokumentarisch waren sondern ein Platz zum auskotzen ohne Reuhe und Zurückhaltung, für verbotene Gedanken gewissermaßen.
Im zweiten war ich schon bei der Therapiearbeit, darum stehen darin viele Träume aufgezeichnet und auch ein paar Gedichte, aber auch Zeichnungen und eben wieder extreme Gedanken ganz ohne Zensur. Dadurch schaut das da drin teilweise aus wie aus einem Horrorfilm.
Für mich ist Schreiben ganz wichtig und nützlich, auf sehr vielen Ebenen.
Ja, mein Geburtsdatum stimmt.

LG Sani

Danke1xDanke


243
2
138
  15.03.2018 11:31  
Sani77 hat geschrieben:
Ich hab sogar auch zwei alte Tagebücher aufgehoben, eines aus meiner Teenagerzeit. Darin zu lesen ist teilweise zum Schmunzeln für mich weil das Geschriebene so typisch teenagermäßig dramatisch ist. Das liegt aber auch daran dass diese Tagebücher nicht wirklich dokumentarisch waren sondern ein Platz zum auskotzen ohne Reuhe und Zurückhaltung, für verbotene Gedanken gewissermaßen.
Im zweiten war ich schon bei der Therapiearbeit, darum stehen darin viele Träume aufgezeichnet und auch ein paar Gedichte, aber auch Zeichnungen und eben wieder extreme Gedanken ganz ohne Zensur. Dadurch schaut das da drin teilweise aus wie aus einem Horrorfilm.
Für mich ist Schreiben ganz wichtig und nützlich, auf sehr vielen Ebenen.
Ja, mein Geburtsdatum stimmt.

LG Sani


Danke für deine schnelle Antwort ich habe deswegen nachgefragt weil meine Mutter auch am gleichen Tag geboren ist . Und ich halte es schon ein wenig für Schicksal wenn mir Menschen begegnen mit gleichem Datum . Weil es sich wie eine Verbindung anfühlt . Alles ist mit allem Verbunden auch wenn man nicht alle Verbindungen sehen Kann und sie einem manchmal sogar Konfus erscheinen . Meine Tagebücher sind auch ne bunte Mischung aus Texst , Zeichnungen , und auch Zwiesprache mit Gott und Engeln . LG.



906
2
Wien
458
  15.03.2018 15:29  
Zitat:
Hallo Schokopudding man kann Erwachsenen Sachen auch Spielerisch erledigen ! Und wenn man lernt es ein wenig zuzulassen ist man nie wirklich allein , habe ich in vielen Jahren gelernt . Wünsche dir ganz viel Kraft für deine Erwachsenen Sachen die du bewältigen musst .
LG Djamila


Liebe Djamila, danke dir für die lieben Wünsche. Möchtest du das mit dem Spielerischen und dem Zulassen noch ein wenig erläutern? Ich weiß nämlich nicht, was du damit genau gemeinst? *verschämt zu Boden blickend*

Liebe Grüße
Schoko



906
2
Wien
458
  15.03.2018 15:45  
Sani77 hat geschrieben:
Ja das wäre toll eine Mutter zu haben die einen unterstützt und Halt gibt und einfach nur da ist und einen liebt. Leider hatte ich in der Hinsicht Pech mit meiner. Ausser Ablehnung, Feindseeligkeit und oft sogar richtig Hass, kam am Ende nix mehr von ihr. Darum war ein Kontaktabbruch auch notwendig. Ich habe vor 20 Jahren akzeptiert daß es so ist und nie anders werden wird, der kindliche Teil in mir aber leider nicht wies ausschaut. Jetzt muss ich wohl erstmal Trauerarbeit leisten.Schöne Grüsse übrigens nach Wien, meiner ehemaligen Heimatstadt.


Muttermässig bin ich leider auch durch den Rost gefallen ... auch mir fällt es nach wie vor schwer zu akzeptieren, dass sie sich nie ändern wird. Und dabei wäre ich inzwischen ja mit Kleinigkeiten zufrieden.

Ich sende ganz liebe Grüße aus dem weltweiten Sachertorten-Zentrum :-)
Dabei mag ich Sachertorte nicht einmal ;-)



347
Sachsen
71
  15.03.2018 17:16  
Sehr schön geschrieben, liebe Sani 77 :daumenhoch:

Danke1xDanke




53
4
Österreich
49
  15.03.2018 17:41  
@djamila

Ich bin eigentlich ein sehr realistischer Mensch, habe aber auch eine ausgeprägte spirituelle Seite. Ich habe mir zu diesen Dingen meine ganz eigene Vorstellung und Philosophie gemacht. Das ist für mich einfach was sehr Persönliches wo ich auch gar keinen Anspruch auf Wahrheit oder so erheben würde. Es ist einfach was das mir gehört und manchmal hilft.

@schoko

Ja die Sachertorte is auch nicht so meins, aber ein gutes Schnitzl... mmmmmmm.... . Ich hab 37 Jahre in Wien gelebt, immer im Gemeindebaugetto sozusagen. Mein Traum war schon als Kind ein Häuschen mit Garten, egal wie klein. Vor drei Jahren ist es uns gelungen das wahr zu machen, nur eben in einem kleinen Ort. In einer Stadt wie Wien kann man sich das ja niemals leisten. An der Donau wohne ich aber noch immer, die würde mir sonst auch sehr fehlen.

@ Elfie

Dankeschön : )




980
5
641
  15.03.2018 17:43  
Hallo Sani 77, das verletzte Kind in dir das ist ein Thema was mich persönlich zum heilen brachte . Es hat lange gedauert bis ich Kontakt zu mir aufnehmen konnte bis das Eis schmolz und ab jetzt sind wir beide Freude . Ich habe eine kleine Puppe immer bei mir es ist win tolles Symbol daran kann ich mich Erinnern das ich liebe brauche es tut gut sie manches mal im Arm zu nehmen wenn's mal wieder laut in mir wird, gutes Thema vorallem Heilsam.





53
4
Österreich
49
  15.03.2018 19:06  
Hallo Tuffie

Den Kontakt hab ich schon vor Jahren mal aufnehmen können, aber nie einen guten Weg gefunden damit umzugehn. Mein inneres Kind war ja immer nur am Schreien und Weinen. Ich hab damals versucht es ihr in meiner Vorstellung angenehmer zu machen, aber sie wollte nix. Alles war ihr zu viel an Reizen, nur eine Höhle war möglich wo es dunkel war. Da hat sie sich sicherer gefühlt.
Jetzt nach meinem neuen Anlauf hab ich das erste mal geschafft dass sie aus der Höhle rausgekommen ist. Hab gestern als ich weinen musste sogar meinen Mann meine Tränen sehn lassen. Das fällt mir extrem schwer aber es war sehr wichtig denn in dem Moment war sie mit mir draussen in der Welt.
Ich glaube daß ich nur auf dem Weg wieder ganz werden kann und weiter heilen.



980
5
641
  15.03.2018 19:30  
Heute sind wir erwachsen und können für uns selber Sorgen , ich kenne dass , im Inneren bleibt halt doch bis jetzt diese Leere und der sehnsüchtige Blick nach einem Elternteil was in so vielen Situation gefehlt hat. Ich bin auf Grund dessen sehr oft erschöpft weil ich für meine Kindheit und diese Zeit,Heute, sehr oft beruhigen muss .


« Skylas Tagebuch Lucys Tagebuch » 

Auf das Thema antworten  18 Beiträge 

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Inneres Kind

» Einsamkeit & Alleinsein

4

1647

11.05.2010

verlassenes inneres Kind - Beziehungssucht

» Einsamkeit & Alleinsein

8

4179

19.09.2010

Innere Anteile / inneres Kind ect.

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

24

2696

27.02.2010

Ich soll einen Brief an mein inneres Kind schreiben

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

6

1171

10.06.2016

Inneres beben ?

» Agoraphobie & Panikattacken

10

4647

22.04.2009








Weitere Themen