Hallo an alle erstmal.
Ich schreibe hier, weil ich einfach kurz vor einem Selbstmord bin und ich hab echt schon klare ideen wie ich mein Dre**sleben beenden werde, wenn ich keine Lösung finde.
Ich bin eine 22 Jährige Frau und leide an schreckliche Zwangsgedanken sexueller art und schlimmer.

Ich fang mal an. Ich hab 2 jüngere Geschwister, beide Mädchen,
die eine ist 15 und seid paar Monaten, hab ich richtige ekelhafte Gedanken über ihr.
Welche wie "was wenn ich so ein Monster bin und sie jezt vergewaltige und töte?"
"Was wenn ich sexuell an sie interessiert bin?"
"Was wenn ich nachts aufstehe wenn alle schlafen, und ihr schlechte sachen antue?" Und dabei gehen mir richtige Szenarien durch den Kopf die mich zum übergeben bringen

So. Das ist mir NIE zuvor passiert und jezt, seitdem es so ist, ignoriere ich sie in allen möglichen Wegen. Ich will NIE mit ihr alleine sein, nicht mit ihr reden, nicht angucken, garnichts.
Ich liebe meine Schwester, wirklich, aber diese Sache bringt mich um.
Ich hab mir schon bestimmste mitteln besorgt um mich selbst zu töten, hauptsache es hat ein Ende.
Ich war so ein glücklicher Mensch, und jzt bin ich nur verzweifelt auf Suche, nach einer schmerzlosen art zu sterben. Ich hab angefangen mich zu ritzen und pillen über pillen zu schlucken, bin ich ernsthaft so ein ekliger Mensch der sowas ihrer Schwester tun könnte?


Tut mir leid für die Fehler, bin so am Ende, mir ist alles egal.

24.12.2015 12:07 • 27.03.2016 #1


10 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Vera,

würdest Du Dir bitte umgehend Hilfe holen. Es gibt die tel. Seelsorge oder direkt in die Akutambulanz. Wir können Dich so hier nicht auffangen. Bitte lasse Dir helfen.

24.12.2015 12:15 • #2


Vergissmeinicht
Hier die Tel.-Nr. 0800/1110111 o. 1110222

Sie bieten auch einen online-Chat an: http://www.telefonseelsorge.de

24.12.2015 12:43 • #3


Danke ich werde mich an diese Telefonseelsorge wenden,
Ich hoffe sie denken nicht schlecht von mir. Ich bin kein schlechter Mensch, ich will das diese Hölle aufhört

24.12.2015 13:09 • #4


Vergissmeinicht
Hey Vera,

ja, tue das oder stelle Deine hier eingestellten Zeilen dort in den Chat oder rufe halt an. Gib mal Bescheid, was Sie Dir rieten.

Möchte Dir einen Satz hier einstellen:

Wenn Du heute aufgibst, wirst Du nie wisssen, ob Du es Morgen geschafft hättest.

24.12.2015 13:27 • #5


Vergissmeinicht
Hey Vera,

hast Du dort angerufen; wie war die Nacht und wie geht es Dir mittlerweile?

25.12.2015 08:12 • #6


Ich hab dort angerufen und gesagt was ich hier geschrieben haben und deren Antwort war dass ich an schwere Zwangsgedanken leide, die ich nur durch einen Besuch einer Psychiatrischen Klinik loesen kann
. Ich kann nicht mehr, ich hoffe die werden mir helfen

25.12.2015 11:45 • #7


MrsAngst
Was du da beschreibst sind definitiv Zwangsgedanken!
Zwangsgedanken haben allerdings nichts damit zu tun eventuell verborgene Fantasien zu haben oder den Gedanken Taten folgen zu lassen.
Es sind unwillkürliche meistens auch unangenehme Gedanken die in einem Kopf auftauchen.
Ich selbst leide auch unter Zwangsgedanken sowie Zwangshandlungen oft sind diese mit meinen krankheitsängsten verbunden allerdings hatte ich vor ein paar Jahren auch gewaltvolle Zwangsgedanken.
Diese drehten sich dann darum einen Menschen der mir wichtig ist eventuell etwas antun zu wollen!
Ich weiß dass diese Gedanken sehr quälend sind und dass man denkt vollkommen den Verstand zu verlieren und nicht mehr richtig zu ticken, doch es sind bloß Gedanken und es sind nicht die eigenen Gedanken sondern es sind zwanghaft aufgedrängte Gedanken.

Oft drehen sich Zwangsgedanken um die üblichen gesellschaftlichen Themen diese werden Gewalt, Sexualität und Religion.

Du kannst sehr stolz auf dich sein den mutigen Schritt gemacht zu haben mit der Telefonseelsorge zu sprechen sehr wichtig ist es jetzt dass du in kürzester Zeit psychologische Hilfe bekommst!
Solltest du bemerken dass es dir schlechter geht zögere nicht den Schritt zu wagen in eine Notfallambulanz der Psychiatrie zu gehen!
Niemand dort für dich komisch anschauen denn die Ärzte wissen wie eine Zwangserkrankung ist.
Ich gebe dir hier trotz allem noch mal einen Link wo du dich im Notfall ebenfalls hinwenden kannst.
https://www.psychic.de/hilfe-hotline.php

Zögere bitte nicht Hilfe in Anspruch zu nehmen.

26.12.2015 00:07 • #8


Vergissmeinicht
Liebe Vera,

finde es auch ganz toll und mutig und freue mich sehr, das Du dort angerufen hast. Hoffe sehr von Dir wieder zu lesen und weiß nicht, ob Du über Handy auch schreiben kannst?!

Ansonsten schließe ich mich voll den Zeilen von MrsAngst an.

26.12.2015 20:27 • #9


Hallo! Bitte hole dir schnellstmöglich Hilfe! Es gibt immer andere Möglichkeiten als Selbstmord. Ich selbst habe zu 99% Sicherheit Zwangsgedanken und ich weiß, sie treiben einen in den Wahnsinn!
Aber du musst dir über eines im Klaren sein: DAS SIND NUR GEDANKEN!
Zwangsgedanken schlagen immer an der Stelle zu, an der man in der jeweiligen Lebenssituation am Verletzbarsten ist. Du brauchst professionelle Hilfe, denn die Sorgen werden nur umso schlimmer, wenn man sich dagegen wehrt! Ich verstehe deine Situation, das sit beschissen, aber es gibt immer eine Lösung. Bitte wende dich an einen Psychologen, dann geht es dir hoffentlich bald wieder besser!

23.02.2016 14:12 • #10


Hallo vera,
ich leide selbst seit meiner kindheit unter zwangsgedanken und -handlungen.vor einigen jahren habe ich deswegen die hölle auf erden durchgemacht.ich kann dich sehr gut verstehen.
Als ich damals nervlich völlig am ende war,habe ich mich dazu entschlossen ein medikament gegen die zwänge und nochmals eine therapie zu beginnen.das medikament hat super geholfen.du musst dringend in therapie,enteder stationär oder ambulant.ambulant halte ich in deinem fall für besser und danach normale sitzungen beim psychologen.ich bin normal nicht für solch chemische medikamente,aber ein solches medikament wird dir helfen diesen teufelskreis zu unterbrechen.
Alles gute für dich!
Lg

27.03.2016 09:47 • #11




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow