» »

201302.09




7
1
1, 2, 3, 4, 5, 6  »
Hallo,

ich bin zur Zeit in einer sehr verzweifelten Lage und hoffe, dass mir jemand helfen bzw. mich beruhigen kann.

Ich habe abends beim Wäscheaufhängen auf dem Balkon etwas Nasses auf meine Wange bekommen, es war ziemlich nah am Mund. Gesehen habe ich nur einen Nachtfalter, der in der Nähe der Lampe über mir herumflatterte. Er war etwa 5 cm groß, aber ich glaube, es gibt sogar noch größere Exemplare von denen. Als ich nach oben ins Licht schaute, sah ich hellbraune Flügel flattern. Da er später am Fenster klebte, konnte ich ihn eindeutig identifizieren. Trotzdem werde ich den Gedanken nicht los, was ist, wenn das eine Fledermaus war, die ihren Speichel auf mich gespuckt hat und ich nun mit Tollwut infiziert bin...

Wie gesagt, der Nachtfalter war auf jeden Fall da und was anderes habe ich nicht gesehen, eigentlich gibt es keinen Grund zur Panik. Aber mein Kopfkino hat leider zu viel Phantasie...ich habe mir das Nasse sofort mit einem Stück Klopapier vom Gesicht gewischt, auf dem Papier war ein kleiner hellbrauner Fleck zu sehen - höchstwahrscheinlich Urin/Kot von dem Nachtfalter? - Speichel ist ja transparent und kann es somit eigentlich nicht gewesen sein...außerdem ist es ja NEBEN meinem Mund gelandet und nicht darin, ich hatte weder Kratzer noch Wunden im Gesicht. Da es aber so nah am Mund war, habe ich Panik, weil Kontakt von Speichel mit Mundschleimhaut bei Tollwut eine Gefahr wäre. Ich habe mir sofort das Gesicht mit Wasser und Seife gewaschen und danach sogar die Stelle desinfiziert.

Obwohl eigentlich alles gegen eine Infektion spricht (keine Fledermaus gesehen, Flüssigkeit war hellbraun, also sicher kein Speichel, ist nicht in meinem Mund gelandet, sondern daneben = intakte Haut), habe ich trotzdem schreckliche Panik. Da ich ein kleines Kind habe, habe ich schlimme Angst, dass mir was passiert und ich nicht mehr für meinen Sohn da sein kann.

Zu einem Arzt wegen der Situation zu gehen, halte ich dann wiederum für völlig übertrieben, was soll ich dem denn erzählen...aber in mir drinnen fühle ich mich trotzdem schlecht und denke, dass ich in Gefahr gewesen bin. Ich erinnere mich immer wieder an die Situation und ich habe den Nachtfalter ja eindeutig gesehen, also wird das die flüssige Substanz von ihm gewesen sein, als er über mir flog.

Aber leider hilft einem angstgeplagten Menschen die Logik nicht...ich habe manchmal das Gefühl, irgendwann durchzudrehen, weil ich Panik habe, etwas gesehen zu haben, was es eigentlich gar nicht gab.

Meinem Mann habe ich den Falter gezeigt, der am Fenster klebte, er hat ihn also auch gesehen, aber da er kurz zuvor nicht mit auf dem Balkon war und nicht gesehen hat, welches Tier da etwas Nasses von sich gegeben hat, ist er für mich als "Zeuge" nicht überzeugend...er findet es absolut abwegig, dass außer dem Falter dort auch noch eine Fledermaus war. Wir haben kurz über das Thema gesprochen und er hat mir gesagt, dass ich mir keine Gedanken machen soll, eine Fledermaus hätte ich auf alle Fälle bemerkt. Leider lässt mich das Thema aber nicht los und ich muss immer wieder daran denken. Es macht mir so schreckliche Angst und ich habe richtige Panik.

Ich muss dazu sagen, dass ich in Kanada lebe und es hier Fledermaustollwut gibt, allerdings nur sehr selten, den letzten Fall gab es im Jahr 2000.
Ich bereue mittlerweile sehr, abends auf den Balkon gegangen zu sein, ich hatte nämlich schon mal Angst, dort Fledermäusen zu begegnen und habe das deshalb vermieden. Nun wollte ich mutig sein und meinen Ängsten den Kampf ansagen und dann muss ausgerechnet sowas passieren!

Ich habe noch nie in meinem Leben eine lebendige oder tote Fledermaus live gesehen und kenne die nur von Fotos. Ich denke aber mal, dass man die eindeutig von Nachtfaltern unterscheiden kann, oder? Was soll ich nur machen? Aushalten und abwarten, ob ich in 8 Wochen (nach evtl. Inkubationszeit) noch lebe?

Vielleicht weiß hier ja jemand, was Insekten so von sich geben und was das gewesen sein kann. Muss ich mir wegen Tollwut Sorgen machen?

Vielen Dank!

Auf das Thema antworten


428
4
59
  02.09.2013 16:41  
Wenn du so Angst hast, dann lass dich doch mal gegen Tollwut impfen.

Das Ding hätte dich schon beißen müssen, damit du dich ansteckst...





7
1
  02.09.2013 17:00  
Naja, ich möchte vermeiden, dass sich meine Ängste dann auf etwas anderes übertragen. Das ist nämlich typisch bei Hypochondern...eine Angst bekämpft, kommt die nächste. Ich war wegen meinen Ängsten schon in Behandlung, da ich schon Angst vor mehreren Krankheiten hatte. Da habe ich auch gelernt, dass neutralisieren (das wäre in dem Fall die Impfung) nicht gut ist, weil man die Angst in dem Moment zwar bekämpft, aber eben nur kurzweilig, bis dann das nächste Problem kommt und das wird immer schlimmer. Deswegen soll man die Angst eigentlich aushalten, weil sie mit der Zeit abnehmen wird.
Ich hatte mich mal vor 7 Jahren prophylaktisch gegen Tollwut impfen lassen, als ich in Mittelamerika war. Und trotzdem hatte ich dort Angst, von einem Hund gebissen zu werden. Denn selbst mit Prophylaxe muss man im Fall eines Bisses trotzdem noch mal geimpft werden.
Aber gut, für die jetzige Situation gibt es keine Indikation zur Impfung, ich wurde nicht gebissen und eine Fledermaus habe ich auch nicht gesehen...ich muss es wohl einfach aushalten – auch wenn es mir extrem schwer fällt.



465
9
Mitten im Ruhrgebiet
68
  04.09.2013 20:03  
Huhu Rokia,

gibt es denn Anzeichen, woran man eine Tollwut erkennt? Vielleicht kannst du ja einfach darauf achten und dir sonst nicht so viele Sorgen machen. Außerdem hast du als Absicherung ja deinen Mann bei dir. Du bist also nicht alleine.

Liebe Grüße
Schneematsch



44
7
Westmünsterland
2
  04.09.2013 20:20  
Hallo ihr Lieben,

also sich einfach impfen zu lassen ist sehr teuer ich glaube 300-500euro... anstecken kann man sich natürlich, aber dafür müsstest du schon den speichel von jemand infizierten in den Mund bekommen, oder in eine offene Wunde. Oder halt Blut. Zum beispiel durch einen Hundebiss oder ähnliches.
Wenn du Symptome bemerkst, zum Beispiel erste Grippeähnliche Symptome innerhalb von 1-3 Monaten, oder eine Gehirnhautentzündung bekommst solltest du das vllt beim arzt erwähnen. aber normal steckt man sich so schnell nicht an. Tollwut ist auch nicht mehr so verbreitet...





7
1
  04.09.2013 20:38  
Hallo schneematsch,

danke für deine Antwort. Tollwut kann eine Inkubationszeit von 2-8 Wochen haben. Sobald die ersten Symptome auftreten, ist es allerdings schon zu spät, dann kann man nichts mehr machen. Genau deshalb macht mir das ja so große Angst.
Aber du hast Recht, mein Mann war eigentlich "Zeuge", er hat zwar nicht das über mir flatternde Tier gesehen, aber schon den Falter danach am Fenster und er meint, dass das ohne Zweifel das einzig anwesende Tier war...

Er hätte überhaupt nicht an was anderes gedacht. Ich wünschte, ich könnte das auch...Was hättest du denn in meiner Situation gedacht?

Danke1xDanke


465
9
Mitten im Ruhrgebiet
68
  04.09.2013 23:22  
Zitat:
Was hättest du denn in meiner Situation gedacht?


Ich hätte so weit nicht gedacht, dass das Tier Tollwut haben könnte. Aber, ehrlich gesagt, kenne ich deine Angst. Ich bin mal durch einen Streit zwischen zwei Leuten gelaufen. Der eine blutete und blöderweise tropfte etwas vom Blut auf meine Hose. Dieser Fleck hat mich den ganzen Abend nicht losgelassen, weil ich dachte, der Typ hätte vielleicht Aids haben können.

PS: Viele Jahre später war ich bei einer Blutspende. Da wurde keine Krankheit festgestellt. :D



592
3
Aachen
56
  04.09.2013 23:31  
Nur keine Angst-das warb doch nicht in deinem Mund!
Also-keine Sorgen mehr machen!
Kopf hoch!
Nicht alle Tiere haben Tollwut!
Ich habe 2 Hunde-die werden gar nicht mehr wegen Tollwut geimpft!





7
1
  05.09.2013 15:02  
Danke für die beruhigenden Worte. Es ist schön, zu wissen, dass ihr nicht an Tollwut gedacht hättet, das hilft mir. Denn wenn man in der Angst drin steckt, kann man Situationen nicht mehr realistisch einschätzen.

Und Schneematsch, das kenne ich, HIV habe ich auch schon "durchgemacht"...



439
86
7
  01.08.2017 23:15  
Bei uns war es heute sehr heiß.Es ist dann um halb zehn Uhr abends endlich ein Gewitter gekommen.Hab dann des Wohnzimmerfenster aufgemacht hab es nicht mehr ausgehalten vor Hitze.Hab dann beobachtet wie es regnet .Auf einmal fliegt draußen was schwarzes mit schmalen Flügeln rum.Hab des Fenster dann gleich wieder geschlossen es flog dann noch drei mal vor den Fenster auf und ab .Dann war es weg hab seit ich seit ein paar Jahren angst vor Fledermäusen.Seit ich weiß das diese Tollwut haben können.Bitte nicht über mich lachen aber seit dem ich das weiß hab ich panische angst vor denen.Ekel mich richtig arg von diesen Viechern :seufzen .Auf jeden fall hab ich angst das ich jetzt Tollwut bekomme .Oder meint ihr da müsste ich richtig kontakt gehabt haben .Die ganze zeit grübel ich nach was es war vielleicht doch bloß ein Vogel oder ein Nachtfalter ?Hab einfach nur angst und kann an nichts anderes mehr denken.


« Bin verzweifelt Zwänge besiegen! » 

Auf das Thema antworten  56 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Foren-Übersicht »Phobien Forum »Spezifische Phobien & Zwänge


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
panische angst vor tollwut

» Angst vor Krankheiten

11

1347

20.03.2014

Angst vor Tollwut

» Angst vor Krankheiten

19

1153

08.11.2016

Angst vor Tollwut

» Angst vor Krankheiten

9

1028

09.05.2018

Angst vor Tollwut

» Angst vor Krankheiten

6

528

25.10.2016

Kaninchenbiss --> Angst vor tollwut

» Angst vor Krankheiten

18

4139

17.07.2013







Phobien Forum