» »


201813.01




102
5
52
«  1, 2, 3, 4, 5 ... 7  »
Hey du!
Das kenn ich wenn die Birne vor lauter Grübelei
platzt! Ich glaub dass Ängste und Zwänge nah beieiander liegen! Ich hab Angst ich könnte meinen liebsten etwas antun....oder ins Lenkrad fassen oder selbst mit Absicht in den Gegenverkehr fahren (fahre deshalb sehr selten).
Und mein Zwang ist immer daran zu denken....
sobald ich im Auto bin....mit meiner Frau alleine....
Es bringt mich oft zum Verzweifeln.... dann vertrau ich mir selber nicht mehr....und zweifel ob ich verrückt bin.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke




102
5
52
  18.01.2018 18:58  
Kleines Update!

Ich hatte nun meine siebte Hypnosesitzung!
Im der Nacht darauf arbeitete mein Kopf mal wieder auf Hochtour. Die zwei Tage darauf waren schlechter.... aber nach dieser Zeit ging es bergauf.

Nach jeder Sitzung ging es mir ein paar Tage schlechter... aber die realen Träume aus meiner Kindheit, Arbeit und so mancher Konflikt... echt wahnsinn. Neben zu mach ich alle zwei Tage eine HypnoseCD. Kann dabei echt guad entspannen.

Langsam klappt das Autofahren auch wieder... nur Messer meide ich noch... gestern lief ich die 10km wieder unter 1h und war total stolz.

Um die Durchhänger auf Grund des Wetters auszugleichen nehme ich Vitamin D3 & B12 & Folsäure in Kombination mit Zink.

Meine Ernährung habe ich auch angepasst... ich frühstücke regelmäßig...hab ich sonst nie getan...bin immer gleich in die Arbeit.

Die 40mg Fluoxetin nehm ich immer noch.

Langsam lichten sich die dunklen Wolken...der Kampf lohnt sich! Nicht aufgeben!

Hoffe es macht Betroffenen Mut!
Grüße Floki

Danke1xDanke


10
1
Bremen
6
  02.02.2018 16:15  
hi bin gerade auf diesen thread gestoßen und finde das sehr stark wie du dich da durch kämpfst!

ich selbst leide unter einer angststörung und auch aggresiven zwangsgedanken. meistens drehen sich meine zwangsgedanken darum ich könnte jemand verletzten oder töten. das macht mich dann total fertig und es ist sehr schwer diese gedanken in den momenten wieder los zu werden.
manchmal habe ich auch gedanken ich könnte etwas peinliches machen. z . b. jemandem die hose runter ziehen oder etwas sagen was total unpassend wäre.
denke diese zwangsgedanken hängen bei mir in direkten zusammenhang mit meiner sozialen phobie und angststörung.
fande es auf jeden fall sehr schön zu lesen , dass ich nicht alleine bin und auch andere noch solche gedanken haben. das gibt mir immer ein bischen kraft!

Danke3xDanke




102
5
52
  02.02.2018 21:05  
Hi,

danke für dein Feedback! Alle hier sind Kämpfer, auch du! Jeden Tag stehen wir auf beginnen unseren Kampf mal mit mehr mal mit weniger Erfolg.Willkommen bei den Zwänglern! Meine Form ist gerade wieder schwankend!

Habe meinen Hypnosetherapeuten gewechselt... der war mir zu "Wunderheilerisch" veranlagt.

Die neue Dame ist sehr bodenständig, könnte meine Mum sein und hat einiges an Fortbildungen in Bereich Hypnose (u.a auch bei Dr.Preetz) gemacht.

Wir haben eine kurze Blitzhypnose gemacht.. und bei den bisherigen Therapeuten hab ich immer bissal gezwinkert weil ich sehen wollte was der oder die da so treibt. Die Dame hat gestern in 5Min geschafft dass ich meine Augen gar nicht öffnen wollte /konnte. Wenn man bissal recherchiert ist, laut Dr. Preetz, dies ein Zeichen dass das Unterbewusstsein arbeitet und die Suggestion an nimmt.

Habe am Dienstag die erste richtige Sitzung!
Berichte euch über mögliche Fort-oder Rückschritte.

Nehm immer noch die 30mg Fluoxetin wie angeordnet... Therapieplätze für Verhaltenstherapie gerade aussichtslos!
Es wird immer gleich zur Klinik geraten.

Gegen meine Ängste nehme ich zusätzlich Passionsblumenextrakt.

Grüße
Floki

Danke1xDanke




102
5
52
  06.02.2018 21:54  
Hatte einen total bescheidenen Sonntag!
Zwei Schritte nach vorn.... fünf zurück.
Die Hilfelosigkeit... die Rückschläge... das Warten auf dauerhafte Besserung....mein zweites Gesicht welches ich in der Arbeit oder im Freundeskreis waren muss, kosten enorm viel Kraft.

Seit nun fast vier Monaten jeden Tag der selbe Kampf. Glückliche oder hoffnungsvolle Momente verblassen...

Die heutige Hypnosesitzung war auch nicht das gelbe Ei.

Jeder sagt man soll Geduld haben...aber irgendwann stößt man an seine Grenzen und Geduld habe ich schon lange nicht mehr...

Die Zwangsgedanken und Ängste meine besten Freunde!

Mal schauen was der morgige Tag so bringt!

Danke1xDanke


10213
140
Bärlin Spandow
4469
  08.02.2018 10:29  
Floki hat geschrieben:
Gegen meine Ängste nehme ich zusätzlich Passionsblumenextrakt.


Mit Pascoflair traten bei mir die ersten Zwangsimpulse auf.





102
5
52
  08.02.2018 13:26  
petrus57 hat geschrieben:

Mit Pascoflair traten bei mir die ersten Zwangsimpulse auf.


Hi!
Oh okay.... was für Impulse hattest du?

Vielen Dank für deine Info!



884
69
189
  08.02.2018 20:29  
Hallo ihr Lieben wie geht es euch allen so ? Mir eher nicht so gut kann das zwar alles verstecken aber innerlich zereißt es mich . Ich bin nur noch am grübeln ganz schlimm. Es fängt meistens mit einem seltsamen Gefühl an was ich das negativ intpretiere und ja dann drehe ich mich im Kreis. Irgendwas finde ich immer wo ich ein ABER finde. Immer dieses anzweifeln. Meine Therapeutin meinte zu mir weil ich ihr sagte was denn ist wenn ich zb in einer stressigen Situation zu meinen Kindern sage du bist böse was man ja eigentlich nicht so direkt sagen soll es nicht schlimm ist da ich auch nur ein Mensch bin. Das wichtigste ist hat sie gesagt das die Kinder das Grundgefühl bekommen das ich sie immer liebe und das schätzt sie auch so ein. Nun ja jetzt bin ich wieder am zweifeln vllt ist es ja nicht so. Dann grübel ich über Gespräche mit meiner Therapeutin weil ich da wieder was finde was sie gesagt hat mir es aber nicht einfällt. Dann habe ich ihr ja noch das nicht gesagt vllt ist es dann alles doch anders. Dann grübel ich ob ich mich über Geschenke freue weil da ja irgendwie das Gefühl für wieder fehlt. Ich könnte noch so viel mehr schreiben was in meinem Kopf alles ist aber dann wird es zu lange. Bleibt stark.

Danke1xDanke




102
5
52
  09.02.2018 13:12  
Frozen93 hat geschrieben:
Hallo ihr Lieben wie geht es euch allen so ? Mir eher nicht so gut kann das zwar alles verstecken aber innerlich zereißt es mich . Ich bin nur noch am grübeln ganz schlimm. Es fängt meistens mit einem seltsamen Gefühl an was ich das negativ intpretiere und ja dann drehe ich mich im Kreis. Irgendwas finde ich immer wo ich ein ABER finde. Immer dieses anzweifeln. Meine Therapeutin meinte zu mir weil ich ihr sagte was denn ist wenn ich zb in einer stressigen Situation zu meinen Kindern sage du bist böse was man ja eigentlich nicht so direkt sagen soll es nicht schlimm ist da ich auch nur ein Mensch bin. Das wichtigste ist hat sie gesagt das die Kinder das Grundgefühl bekommen das ich sie immer liebe und das schätzt sie auch so ein. Nun ja jetzt bin ich wieder am zweifeln vllt ist es ja nicht so. Dann grübel ich über Gespräche mit meiner Therapeutin weil ich da wieder was finde was sie gesagt hat mir es aber nicht einfällt. Dann habe ich ihr ja noch das nicht gesagt vllt ist es dann alles doch anders. Dann grübel ich ob ich mich über Geschenke freue weil da ja irgendwie das Gefühl für wieder fehlt. Ich könnte noch so viel mehr schreiben was in meinem Kopf alles ist aber dann wird es zu lange. Bleibt stark.



Kenne ich! Geht mir auch so....immer alles anzweifeln und hinterfragen.
Bei mir ist das Googeln das schlimmste... ich sollte es lassen..es verschlimmert alles...



884
69
189
  09.02.2018 15:37  
Floki hat geschrieben:


Kenne ich! Geht mir auch so....immer alles anzweifeln und hinterfragen.
Bei mir ist das Googeln das schlimmste... ich sollte es lassen..es verschlimmert alles...

Schön von dir zu hören. Ja das googlen macht es noch schlimmer aber ich kann es nicht sein lassen. Meine Therapeutin hat mir gesagt ich solle mir am Tag immer wieder Stop sagen und aufhören zu grübeln aber dann habe ich immer ein seltsames Gefühl das ich was vergessen habe. Echt schwierig aber durch das grübeln bekommt man ja auch keine Gewissheit





102
5
52
  09.02.2018 16:37  
Frozen93 hat geschrieben:
Schön von dir zu hören. Ja das googlen macht es noch schlimmer aber ich kann es nicht sein lassen. Meine Therapeutin hat mir gesagt ich solle mir am Tag immer wieder Stop sagen und aufhören zu grübeln aber dann habe ich immer ein seltsames Gefühl das ich was vergessen habe. Echt schwierig aber durch das grübeln bekommt man ja auch keine Gewissheit


Stimmt... ich bild mir mittlerweile so schlimme Dinge ein. Wg den aggressiven Gedanken(Impulsen) habe ich Angst eine Impulskontrollstörung zu haben und irgendwann auszurasten....



884
69
189
  09.02.2018 17:16  
Floki hat geschrieben:

Stimmt... ich bild mir mittlerweile so schlimme Dinge ein. Wg den aggressiven Gedanken(Impulsen) habe ich Angst eine Impulskontrollstörung zu haben und irgendwann auszurasten....

Ja genau man bildet sich dann immer mehr und was anderes ein





102
5
52
  21.02.2018 09:19  
Update:

Seit ca 1 Woche geht es mir besser.. mit kleineren Rückschlägen aber es geht.

Dank der Fluoxetin bin ich aus der Depression raus um nicht all das negative im Leben aufzusaugen schau ich seither(ca.4.5 Monate) kein Fernseh und lese auch keine Nachrichte mehr. Das Ganze zieht einen nur noch mehr runter.

Positives: Ich habe mehr Zeit für Gespräche mit meiner Frau, ich betreibe viel Selbsthypnose und Sport.

Seit meiner ersten Hypnosesitzung ist sehr viel Zeit vergangen und ich muss sagen in meiner Psyche bewegt sich etwas...langsam aber stetig.

Früher habe ich am Abend nachdem Fernsehen immer von irgendwelchen planlosen sinnfreien Dingen geträumt. Seit der ersten Sitzung arbeite ich über die Nächte mein Leben im Traum auf.

Meine Therapeutin hat bei mir Hochsensibelkeit festgestellt d.h ich reagiere auf Reize bzw. Einflüsse von Außen empfindlicher. In der Kindheit habe ich enorm viel Emotionen aufgenommen und nicht richtig verarbeitet.

Möchte euch auch sagen dass ich kein Öko oder Esoteriker bin... bin im Leben das totale Gegenteil.. aber an der Sache mit dem erlebten ist wirklich was dran.

Meine Ängste und Zwänge scheinen von mehreren Erlebnissen aus der Kindheit zu stammen.

Einige negative Erlebnisse konnte ich mit meinem Therapeuten positiv verändern. Andere Erlebnisse z.B Tod eines alten Freundes mit 18Jahren, Konflikte im Job usw wurden von meinem Unterbewusstsein im Traum korrigiert.
Hätte soetwas niemals für möglich gehalten!
Wenn mir einer vor 5 Monaten solche Stories erzählt hätte, hätte ich ihm nen Vogel gezeigt.

Es sind auch oft viele Kleinigkeiten die nicht offensichtlich sind, die einen Knoten lösen können. Die Zwänge werden weniger.. und die Impulse schwächer.

Seit meiner letzten Sitzung....2h Tiefenhypnose gab es einen großen Fortschritt!

Ich nehme außerdem Schüsseler Salze gegen meine Zwänge!

Nächste Woche hab ich die nächste Tiefenhypnose da bin ich schon sehr gespannt! Es scheint so als stammen meine Ängste aus der Zeit als ich noch im Bauch meiner Mum steckte. Und tatsächlich konnte mir danach meine Mum bestätigen dass Sie vor mir einen Abgang hatte. Als ich in Ihrem Bauch heranwuchs hatte sie enorme Ängste mich ebenfalls zu verlieren. Bei einer schweren Grippe die auch in den Unterlagen gestgehalten ist spitzte sich die Angst enorm zu!

Bin sehr gespannt ob ich darüber in Hypnose mehr erfahren werde!

Soweit so gut... soll als Hilfestellung dienen...
blöde Kommentare von Menschen die eh für nichts offen sind und hinvegetieren wollen können sich gerne austoben ;)!

Melde mich wieder...
PS bin weniger online und hab mir google-Verbot erteilt!

Kämpft weiter meine lieben Leidensgenossen!
euer Floki

Danke3xDanke


2270
9
783
  21.02.2018 11:09  
Ich kenne aggressive Zwangsgedanken seit meiner Kindheit und Jugend, aber im Augenblick haben sie sich verzogen.
In meiner Kindheit gingen sie gegen meine Mutter, lange Zeit schwiegen sie still um dann zu neuem Leben zu erwachen als meine Tochter da war, sie war absolutes Wunschkind.

Ich erinnere mich an einen regnerischen Sonntag, sie quengelte, ich fuhr mit ihr mit dem Aufzug in den achten Stock um sie ein wenig abzulenken. Als wir oben waren kam mir auf einmal der Gedanke, sie ist noch so klein, ich könnte sie durch den Treppenschacht nach unten werfen.

Mich entsetzte das so, dass mein Sohn nicht ins Schullandheim fahren durfte damit ich nicht lange mit ihr allein war. Heute gäbe es Möglichkeiten darüber zu reden, zu erfahren, dass andere auch einmal negative Gefühle gegenüber ihrem Kleinkind haben, damals ging das nicht.

Zu der Zeit hatte eine Frau versucht sich und ihre Kinder umzubringen, sie überlebte, die Kinder nicht, ihr Bruder war mit mir bekannt, mir machte das furchtbare Angst.

Die erlösenden Worte fand eine Therapeutin die ansonsten nicht sehr gut war aber in diesem einen Fall sagte sie genau das Richtige: Sie stehen immer ein wenig neben sich, beobachten sich, machen sich Dinge bewußt und deshalb werden Sie keine unkontrollierte Handlung begehen.

Sicher tauchten später solche Gedanken einmal auf, aber mehr wie eine Phantasie ohne Macht die ich sofort in dem Wissen, dass ich nie so etwas tun würde, beiseite schieben konnte.

Danke1xDanke


884
69
189
  21.02.2018 17:13  
Sagt Mal kennt ihr das auch es kommt ein Zwangsgedanke und paar Stunden später merkt ihr da war doch was und wenn es euch nicht einfällt das ihr dann Panik bekommt ?




  23.02.2018 15:00  
Hallo,

Auch ich bin wieder mal da. Die Monate von November bis Jänner ging es mir super. Ich hatte tatsächlich keine Zwangsgedanken. Dann hatte ich viel Stress in der Arbeit und alles ging wieder von neuem los...
Meine Zwangsgedanken richten sich jedoch nicht gegen andere, sondern gegen mich. Die letzten Tage waren die Gedanken jedoch so schlimm, dass ich nicht mehr gerade glücklich war und nun Angst habe, sie könnten echt sein. Ihr habt da ja viel Erfahrung, vielleicht habt ihr eine Antwort darauf.
Ein Zwangsgedanke läuft bei mir ca. so ab
Ich fahre im Auto, höre Musik und plötzlich kommt mir vor, dass ich mich traurig fühle und schon merke ich wie es los geht, ein Gedanke sagt mir Jetzt könntest du ja gegen einen Baum fahren, ich erschrecke und bevor der Gedanke fertig gedacht ist, denke ich nein nein nein, das will ich doch gar nicht, ich will nicht sterben. es folgen weitere zwangsgedanken und dann geht es richtig los. ich frage mich, warum ich das machen sollte und überlege mir gründe. natürlich fühle ich mich oft traurig und gelegentlich frage ich mich, ob denn die zukunft überhaupt noch etwas schönes für mich bereithält, aber deshalb möchte ich mein leben nicht beenden. ich fühle mich nicht hoffnunslos und wenn ich unter menschen bin oder etwas zu tun habe, habe ich diese gedanken auch nicht. testhalber frag ich mich selbst dann ständig willst du dich umbringen? und mein hirn und herz schreit nein nein nein. einmal habe ich testhalber, um zu wissen wie es sich anfühlen würde mit ja geantwortet, dann bin ich aber verzweifelt in tränen ausgebrochen.
ich möchte einfach wissen, wo der unterschied ist. wenn man wirklich selbstmord begehen will, denkt man dann mein leben ist so schei. und drum bring ich mich um? oder kommt da auch einfach plötzlich dieser gedanke ohne zusammenhang? ich habe angst, dass ich es nur leugne, dass ich echte selbstmordgedanken habe und mich nur auf die zwangsgedanken rausrede. aber würde ich mir dann mehrmals täglich unter tränen sagen, dass mein leben doch eh in ordnung ist und ich leben will und das leben genießen will?
oft sitze ich verzweifelt da, weine und sage ständig ich will mich nicht umbringen würde ich denn so verzweifelt darüber reagieren, wenn ich es doch möchte?
Am Dienstag habe ich schon mehr oder weniger geschlafen, musste dann aber nochmals aufs WC und beim aufstehen, dacht ich auf einmal und jetzt springst du aus dem fenster, dann ich alles vorbei innerlich habe ich dann gleich wieder nein nein, das mach ich nicht geschrien, aber es hat sich so echt angefühlt. es fühlt sich oft an als würde ich das wirklich wollen... vielleicht kann mir wer helfen



2270
9
783
  23.02.2018 15:41  
Nimmst du Medikamente? Einige Antidepressiva können bei jungen Menschen Selbstmordgedanken auslösen und sind von daher gefährlich.



  23.02.2018 15:54  
Nein, genau aus diesem Grund nehme ich keine Antidepressiva, weil ich Angst vor echten Selbstmordgedanken habe.

Gerade eben ist es wiede zu so einem Gedanken gekommen. Ich habe mich zusammengerichtet um ins Fitnessstudio zu fahren und als ich die Stufen runterging, dacht mein Gehirn plötzlich jetzt fährst du weg, um dich umzubringen. ich habe mir dann gleich gedacht so ein blödsinn. ich fahre nur ins fitnessstudio aber was, wenn an so einem gedanken doch etwas wahres dran ist...



2270
9
783
  23.02.2018 16:41  
Ich denke, das ist wirklich nur ein aggressiver Zwangsgedanke, Selbstaggression.
Ich würde einmal versuchen laut zu lachen und zu denken ich nehme dich doch nicht ernst.

Vielleicht will ein Teil in dir nicht, dass es dir besser geht.



  23.02.2018 16:47  
ja, du hast recht. dieses gefühl habe ich auch. aber was soll man dagegen machen, wenn sich ein teil so dagegen wehrt, dass es einem besser geht?


« Angst wegen Spermien Angst plötzlich lesbisch zu sein » 

Auf das Thema antworten  122 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Foren-Übersicht »Phobien Forum »Spezifische Phobien & Zwänge


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Wer hat noch Probleme mit aggressiven zwangsgedanken?

» Spezifische Phobien & Zwänge

10

2219

16.11.2015

Aggressiven Zwangsgedanken Symptome - Überlastung im Alltag

» Angst vor Krankheiten

5

1493

28.11.2012

Zwangsgedanken und ähnliches ein Leben lang?!

» Spezifische Phobien & Zwänge

9

1512

07.02.2017

Trennung wegen seinem aggressiven Verhalten

» Liebeskummer, Trennung & Scheidung

22

2098

15.08.2015

Mag mein leben nicht weiter leben

» Einsamkeit & Alleinsein

11

6198

28.11.2012








Phobien Forum