» »

201808.01




4
1
Bayern
Hallo Leute,
ich habe mich eben gerade registriert, da ich bei Google auf diese Seite gestoßen bin, auf welcher wie mir scheint, oben genanntes Thema bereits heiß diskutiert wird/wurde.
Mein Problem ist es allgemein, in der Öffentlichkeit größere Portionen zu verdrücken. Wenn ich bspw. Zuhause mit meinen Eltern/Bruder esse, habe ich ganz normalen Appetit und auch keinerlei Ängste/Sorgen dabei. Das ist bedingt auch möglich, wenn wir alle gemeinsam essen gehen, dann brauche ich eben viel länger, bis ich fertig bin. Oben genannte Familie weiß bereits über mein Problem bescheid, da ich mich wohler fühle, wenn sie es wissen. Habe damit auch nur gute Erfahrungen gemacht, da alle sehr verständnisvoll sind und versuchen mir mit Tipps zu helfen. Allerdings ist das nichtmehr ganz so easy, wenn ich bspw. mit meiner Klasse, oder eben Leuten essen gehe, welchen ich nicht so wirklich vertraue. Da macht sich bei mir vorher schon innerlich die Angst breit, und der Appetit verfliegt sofort (obwohl ich eigentlich richtig Kohldampf habe). Meine Kehle fühlt sich an wie zugeschnürt, mein Herz schlägt schneller und machchmal fange ich an zu schwitzen. All diese Symtope bei einer so banalen Sache stimmen mit mir als Mensch eigentlich überhaupt nicht überein. Eine Sozialphobie kann ich nicht haben, dafür bin ich zu gesprächig. Ich habe genügen Freunde und auch Hobbies etc...
Angefangen hat es ziemlich genau zu Beginn 2017, da waren die ersten 6 Monate sehr stressig für mich, da ich Arbeit und schulische Vorbildung unter einen Hut bekommen musste. Seitdem hält sich dieses Problem hartnäckig und es geht mir tierisch auf den Sack. Mich würde interessieren, wer hier noch so ein Problem hat und als was die jeweilige Person den Auslöser in Ihrer/Seiner Sache sieht.
Zudem suche ich Gleichgesinnte, die dazu bereit wären, eine Art Selbsthilfegruppe zu starten. Vllt. gibt es ja schon eine der ich beitreten kann?
Gerne auch persönliches Treffen, z.B. gemeinsam essen gehen und währenddessen über unser gemeinsames Problem lachen. Denke sowas könnte einigen hier helfen.[/b][/b]
Freue mich auf Eure Antworten.
Schöne Grüße
L. (czzdedummy)

Auf das Thema antworten


224
193
  08.01.2018 22:18  
Hi, ich würde zuerst einmal für dich herausfinden, was genau dir so viel Angst bereitet. Dazu kannst du auch visualisieren, sprich dich in deinem Kopf in eine solche Situation begeben und sie ganz langsam durchmachen und so erforschen, was dir dabei Angst bereitet. Dies ist äusserst wichtig bei der Bewältigung der Angst, denn erst wenn du weisst, was genau dir Angst macht, kannst du diese Angst auch in deinem Kopf entschärfen und dich ihr stellen.

Es kann wirklich zig verschiedene Gründe haben z.B. du schämst dich, dass du alleine isst oder du denkst andere Leute sehen dir beim Essen zu und machen sich über dich lustig vielleicht weil du nicht sauber isst oder dir ist einmal etwas peinliches während dem Essen passiert und nun befürchtest du, dass dies wieder passieren könnte.
Das Symptom ist zwar immer dasselbe, aber die Ursache kann völlig unterschiedlich sein. Wenn du die Ursache herausgefunden hast, ist das schon ein grosser Schritt in Richtung Besserung.





4
1
Bayern
  08.01.2018 23:59  
Danke für deine Antwort. Ja ich denke das was mir Angst bereitet ist dass ich mich beobachtet fühle, vor allem wenn ich selbst an mir zweifle, da ich ja schon keinen Appetit mehr habe, sobald das Essen kommt. Dann denk ich erst recht daran, dass das jeder merkt und die Leute sich Ihren Teil dabei denken + ggf. flapsige Kommentare abgeben von wegen: "Dein Essen wird kalt", "iss doch auf", oder "hast du schon keinen Hunger mehr", "wie lange brauchst du bitte?!", etc...
Wie kann ich mich dem dann stellen?



224
193
  09.01.2018 00:51  
Ist dir das denn einmal passiert? Es ist eigentlich ein etwas ungewöhnlicherer Glaubenssatz, der sich wohl in der Schulzeit entwickeln kann, solche Kommentare kann man vermutlich von pöbelnden Pubertierenden erwarten, aber ab einem gewissen Alter sind solche Reaktionen sehr unrealistisch. Also du kannst diesen Glaubenssatz und die Angst durch verschiedene Methoden loswerden. Zuerst einmal musst du ein wenig Arbeit in deinem Kopf vollbringen, denn dort sitzt ja das Problem.^^

1. Überlege dir einmal wie realistisch du solche Reaktionen findest, wenn dich jemand dort sitzen sieht wie du einfach auf deinen Teller starrst und nichts runter bekommst. Ich denke der grösste Teil würde es wohl gar nicht erst bemerken, denn die meisten Menschen sind wirklich zu sehr auf sich selber fokussiert, als dass sie gross auf solche Dinge achten. Also ich kenns von mir, wenn ich z.B. in der Mensa esse schau ich gerade mal auf meinen Teller und meine Freunde falls die dabei sind, klar schau ich vielleicht ab und zu ein wenig im Raum umher, aber ich registriere da nicht wirklich gross, was die Leute um mich herum so tun geschweige denn ob jemand schon länger vor seinem Teller sitzt. Und ich denke das geht wohl den meisten Menschen so.

2. Ok aber was ist nun, wenn es doch gewissen Leuten auffällt, was dann? Wie würden die wohl reagieren, wie würdest du reagieren wenn du so jemanden sehen würdest? Würdest du dich über ihn lustig machen? Warum sollte man sich überhaupt über so jemanden lustig machen, ist ja nun wirklich nichts worüber man gross Spässe machen kann. Also welche Reaktion hältst du da für wirklich realistisch? Ich denke eine sehr naheliegende wäre wohl, dass man sich wundert, warum diese Person einfach nur da sitzt und kaum isst. Vielleicht überlegt man sich dann noch ein wenig was wohl der Grund sein könnte und kommt vielleicht auf Dinge wie Liebeskummer, Trauer, Sorgen usw.

3. Ok nun kannst du dir auch noch vorstellen, was wäre wenn dich jemand darauf anspricht. Stell dir vor jemand kommt zu dir und sagt dir sowas wie, hey ich habe dich etwas beobachtet und mitbekommen, dass du kaum was ist, ist alles in Ordnung? Wie würde dieses Szenario wohl ausgehen? Spiele es ruhig im Kopf zu Ende und du wirst sehen, dass eigentlich gar nichts schlimmes dabei ist.

4. Und nun noch zum unwahrscheinlichen Supergau, wir wollen ja keine Eventualitäten auslassen. 3 Typen kommen zu dir und bringen einen blöden Spruch, z.B. "du hast es wohl nicht so mit dem essen was?". Wie würdest du darauf reagieren? Ich persönlich würde wohl nicht gross drauf eingehen und sie vielleicht anlächeln und sowas sagen wie, "ne, habe gerade nicht so einen Hunger." Aber kannst dir ja selber was überlegen, was sich für dich gut und authentisch anfühlt. Du kannst das ganze auch noch weiterspinnen, z.B. dass sie dann noch einen Spruch nachsetzen. Würde mir zum Schluss auch noch in die Rolle des Täters begeben, warum würden die wohl einen solchen Spruch bringen? Vermutlich weil sie selber an Unsicherheiten leiden und das dadurch kompensieren wollen. Und was sagt es über jemanden als Menschen aus, wenn er einfach nur da sitzt und nicht essen mag? Eigentlich gar nichts, bloss dass er gerade nicht essen mag oder? Aber überlege es auch für dich selber.

Also spiele die ganzen Szenarien ruhig ein paar mal in deinem Kopf durch und überzeuge dich selber davon, dass eigentlich gar nichts schlimmes dabei ist. Hast du das geschafft und dich in deinem Kopf davon überzeugt, kannst du die Angst in der Realität konfrontieren. Du kaufst dir z.B. irgendwo an einem öffentlichen Ort ein Menü und isst extra nichts, du sitzt einfach nur da und lässt die Angst in dir hochsteigen. Du tust einfach nichts und wartest bis die Angst ihr Peak erreicht und von selber irgendwann wieder abnimmt. Du darfst die Situation aber nicht verlassen bis die Angst nachlässt und lenke dich währenddessen auch nicht mit deinem Handy ab, sondern sei einfach präsent in der Situation bei dir und der Angst.

Also das war jetzt extrem ausführlich, aber ich denke du solltest diese Angst locker in den Griff kriegen. Du musst die Angst natürlich ein paar mal konfrontieren, aber du wirst sehen, dass es von mal zu mal einfacher wird.

Danke1xDanke




4
1
Bayern
  09.01.2018 17:08  
Danke vielmals! Das war wirklich einen sehr ausführliche und hilfreiche Antwort, mit sowas kann ich arbeiten :)
Wie du es bereits vorgeschlagen hast, werde ich es machen, das könnte wirklich klappen!
Schöne Grüße


« Unwirklichkeitsgefühl, Benommenheit und Angst Suche Empfehlung » 

Auf das Thema antworten  5 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Selbsthilfegruppen - Soziale Phobie, Agoraphobie, Angst & Panik


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
unendliche Angst, krank zu sein - Darmkrebs, Angst vor Essen

» Angst vor Krankheiten

16

9556

13.11.2017

Angst beim Essen vor Allergie/Kloßgefühl durch Angst

» Angst vor Krankheiten

2

878

20.01.2015

angst vor dem essen :-(

» Spezifische Phobien & Zwänge

5

4787

02.01.2012

Angst vor Essen!

» Selbsthilfegruppen - Soziale Phobie, Agoraphobie, Angst & Panik

3

853

26.01.2015

angst vor dem essen

» Agoraphobie & Panikattacken

8

600

25.12.2014







Angst & Panikattacken Forum