pflänzchen

3
1
Hallo an alle!
Bin neu hier.
Ich habe vor einigen Tagen eine Trennung hinter mir, die sich aber schon wochenlang hingezogen hat, da er einfach keine Antworten geben wollte.
Wir haben uns im Mai an einem Weiterbildungsinstitut kennengelernt. Er war dort als Praktikant. Als sein erster Teil des Praktikums zu ende war, hat er sich mit mir verabredet.
Wir haben uns super verstanden. Aber irgendetwas war komisch punkto verheiratet sein. Am Institut hat er allen gesagt, dass er geschieden ist. Am ersten Abend hat er mir von seiner Exfrau erzählt und den Problemen. Als er aber von einem Freund erzählt hatte, dessen Frau sich scheiden lassen wollte, sagte er etwas eigenartiges, woraus ich hörte, dass er keine Ahnung hatte wie so ein einvernehmlicher Scheidungsvertrag aussieht. Am nächsten Tag kam dann die Beichte, dass er noch nicht geschieden ist. Er in Scheidung lebt und noch immer mit seiner Frau zusammenlebt. Ich bin total aus den Wolken gefallen. Er hat mich regelrecht angebettelt ihn doch zu verstehen. Er meinte, ich wäre nie mit ihm ausgegangen, wenn er gleich mit der Wahrheit herausgerückt wäre. Er sucht ja nach einer Wohnung, aber das ist nicht so einfach, weil es ihm an Zeit fehlt, da er mit dem Studium und der Arbeit total ausgefüllt ist. Dann bat er mich diese zu suchen und wir zusammen bleiben sollten. Unsere Beziehung bestand hauptsächlich aus E-Mails schreiben. Und im Juli soll er angeblich schon die Einvernehmliche beim Gericht abgegeben haben. Aber die von mir angebotenen Wohnungen haben ihm nie gepasst. Deshalb fragte ich, ob er mit seiner Frau weiterhin zusammenleben wird und ob das mit uns vorbei ist. Daraufhin bekam ich nur ein "Ar.". Er hat mich unheimlich lieb und ich soll nicht so ungeduldig sein, dass dauert halt seine Zeit. Im Juli hatte er wieder mit dem Praktikum angefangen und war überall wo ich war. Hat immer meine Nähe gesucht, aber ist mir nie zu nah gekommen. Als ich dann im August mit meinem Kurs fertig war, wollte er sich wieder mit mir treffen. Dann haben wir über die ganze Situation geredet und wie er sich das die nächsten Monate vorstelle. Er sagte, dass er nicht viel Zeit haben wird. Den ganzen Tag arbeiten und abends Studium. Wir können uns nicht oft sehen, ev einmal die Woche. Aus einmal die Woche wurde keinmal. Ich habe ihn zur Rede gestellt, ob das nur so ein blödes Spiel von ihm war? Er wusste wie sein Alltag aussehen würde und wieso er nicht mehr ausziehen will? Ob er nur mit mir gespielt hat und wieso er aufeinmal so kalt und distanziert ist? Da er mir keine Antworten gegeben hat, habe ich ihn nicht in Ruh gelassen (per Mail). An meinem Geburtstag schrieb er mir eine Glückwunschmail von zwei kurzen Zeilen. Ich wollte wissen ob er mir nicht mehr zu sagen hat. Er schwieg. Dann schrieb ich eine Mail. Ich wollte wissen, ob er mich liebt und was das ganze soll.
Antwort: Ich weiß es nicht, da du zu viel unangenehm rüberkommst. Er wollte mich nicht verletzen. Er hat keine Zeit.
Als ich mich bei ihm für die ehrlichen Antworten bedankt habe und mich aber auch verteidigt habe, dass er die Mails regelrecht provoziert hat, weil er mir ständig ausgewichen ist schrieb er folgendes zurück:"Hör auf 2mal täglich Fragenkataloge und Urgenzen zu schicken - das nervt.
Ich : "Es tut mir leid. Das geht auch in einem anderen Ton. Ar., bist schon gelöscht."
Lasst euch nicht täuschen, es war mehr als nur Mails schreiben, aber so ins Detail mag ich nicht gehen.
Jetzt sitze ich da und heul mir die Augen aus. Obwohl mir bewusst ist, dass es so besser ist. Ich will ihn auch ab und zu eine Entschuldigung schreiben, aber dann reiß ich mich zusammen, weil ich weiß, dass ich ihm egal bin und er froh ist nicht mehr von mir zu hören. Und dann denke ich mir, wieso soll ich mich bei ihm entschuldigen, denn ich war ehrlich und habe ihn nicht an der Nase geführt. Es war mein Recht zu erfahren, wo ich in seinem Leben stehe.
Er fehlt mir, obwohl ich nicht viel von ihm hatte. Eigentlich war ich ständig allein. Die typische Geliebte halt. Ich versuche mich abzulenken, aber momentan hat auch keiner Zeit für mich. Bin total einsam und hab nicht wirklich jemanden zum Reden. Sogar auf der Strasse bekomme ich Heulanfälle.

Hat jemand einen Rat wie ich diese schei. Erfahrung verarbeiten kann, damit ich ihn so schnell wie möglich vergessen kann?

12.09.2010 08:20 • 12.09.2010 #1


4 Antworten ↓


lagotto


8
1
Ach Pflänzchen,
lass dich wegen einem solchen Mann nicht fallen. Versuche aufzustehen und stolz und mit würde mit dir umzugehen.
Eine Entschuldigung hat er auf keinen Fall verdient!
Weine wenn du weinen musst, denn das ist im Moment sicher nötig. Unterdrücken bringt nichts.Du wirst sehen es werden jeden Tag weniger Heulanfälle.
Wünsche dir ganz viel Kraft und drücke dich
Petra

12.09.2010 09:13 • #2


sorpi


610
26
da kann ich mich nur anschliessen.Er wird sich nie ändern ,warum auch ,er kann ja mit dir machen was er will.Auch wenn es jetzt sehr weh tut ,es wird weniger ,solltest du es dir aber gefallen lassen ,dann wirst du nicht glücklich werden.Weine wenn dir danach ist ,schreib dir von der Seele was dich bedrückt .und rede darüber ,solltest du niemanden haben ,es gibt die Telefonseelsorge ,die hören dir zu.lg und viel Glück

12.09.2010 09:24 • #3


pflänzchen


3
1
Danke für Eure Aufmunterung.

Aber ich bin so furchtbar wütend auf mich selbst, weil ich genau wußte wie das ausgehen wird und ich nicht verstehe, wieso ich mich auf diesen Idioten eingelassen habe.
Er hat sogar darauf gedrängt meine Mutter kennenzulernen, obwohl ich nicht wirklich wollte. Was geht in so einem Menschen vor?

Ich weiß nicht wie ich mit der Wut auf mich selbst umgehen soll?

Und es tut weh, dass er sich nicht einmal entschuldigen konnte.
Ich steh jetzt wie die Verrückte da, nur weil ich wollte, dass er Klartext redet.

12.09.2010 09:41 • #4


lagotto


8
1
Das mit der Wut auf sich selbst kenne ich. Bin auch gerade in so einer Phase.
Wenn es nicht bald besser wird, solltest du dir wirklich profesionelle Hilfe suchen!
Liebe Grüsse Petra

12.09.2010 10:43 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag