Momo81

11
2
Hallo,

ich war auf der Suche nach einem Forum bezüglich meiner Agoraphobie. Nun bin ich hier gelandet. Ich kannte die Seite schon von diversen Infos die hier heraus genommen habe.

Zu mir:

ich leide seit 5 Jahren an Agoraphobie, genauer gesagt an Angst in der öffentlichkeit Ohnmächtig zu werden (umzukippen). 2009 war ich in einer Psychosomatischen Klinik da es zu diesem Zeitpunkt am stärksten war. Leider befinde ich mich nun wieder in einer Phase in der ich vermehrt an Angst leide. Wie immer, Schwindel, nasse Hände, Übelkeit...

Ich hoffe hier kann ich etwas Erfahrung in Bezug auf Rückfälle sammeln.

In welchen Bereich kann ich meine Geschichte schreiben?

Danke!

06.03.2011 22:16 • 06.03.2011 #1


8 Antworten ↓


Kadi29


Du bist hier goldrichtig in dem Thread mit Neumitgliedern!! Hier kannst Du Deine GEschichte reinschreiben!! Und natürlich erst mal ein herzliches Willkommen hier im Forum! Wirst sehen Du bist hier nicht alleine!!

GLG

06.03.2011 22:21 • #2


Momo81


11
2
OK!

Dann mach ich mal da weiter wo ich oben aufgehört habe.
Seit meinem Aufenthalt in der Klinik ist mir natürlich klar dass meine Angst sehr viel mit meinen Lebensumständen oder wie man das nennt zu tun hat. Im letzten halben Jahr musste ich viel, viel arbeiten. Das Projekt in der Arbeit ist mir so ans Herz gewachsen dass ich nur noch für dieses Lebte. Jedoch der Stress hat wieder einen Erschöpfungszustand hervorgerufen und meine Angst verstärkt.
Ich zwinge mich zum Joggen und bilde mir ein dass ich mich täglich gesund ernähren muss um meiner Angst entkommen zu können. Das liegt daran dass ich gelernt habe in einem körperlich guten Zustand weniger Angst zu verspüren.
Ich habe zwei kleine Kinder und bin 29 Jahre alt (männlich).
Ich habe keine Lust mehr auf Schwindel, Übelkeit und extremer Anspannung. nichts kann ich mit den Kleinen genießen.... bei Allem habe ich immer die Angst im Nacken. Kippe ich nun vor Allen um? oder oder oder....
Ganz schlimm ist die Angst vor der Angst. Mir ist schlecht ohne Ende wenn ich weiß ich will mit meiner Familie etwas unternehmen, und wenn da auch noch viele Leute sind dann ist das am schlimmsten.

Wie geht es weiter, hat das jemand und weiß Rat?

06.03.2011 22:30 • #3


dunklerauenwald


581
31
Willkommen hier ich habe auch Agoraphobie und auch keine Lust mehr darauf. Heut is wieder ganz schlimm gewesen. Gehst Du denn trotzdem immer raus? Und wie gehen Deine Kinder damit um? Lieben Gruß

06.03.2011 22:34 • #4


Momo81


11
2
Ja, gehe schon raus. Gott sei dank ist das nicht so schlimm. Jedoch vermeiden tu ich schon. Ich nenne es mal heimliches Vermeidungsverhalten. Wir laufen in einem Fashingsverein bei Umzügen mit, das war dieses Jahr nichts. Hatte immer ne andere Ausrede.Meine Kinder wissen das nicht, die sind zu klein. Sohn 3 Jahre, Tochter 5 Monate.

wie ist es bei Dir?

06.03.2011 22:51 • #5


dunklerauenwald


581
31
bei mir gehts grad nur alle paar tage ein paar schritte mit meinem mann rausgehen. bin guter dinge, dass es besser wird.bemühe mich um konfrontation und es geht manche tage gottlob besser. freu dich, dass du raus kannst. das ist doch viel wert.

06.03.2011 23:03 • #6


dunklerauenwald


581
31
vielleicht hatte dein umkippen mit niedrigem blutdruck was zu tun oder hattest nichts gegessen. denn bei angst und panik kann man ja nicht umfallen, dafür sind alle körperfunktionen zu sehr auf hochtouren....eigentlich weiß man es ja gell, aber diese angst davor...

06.03.2011 23:05 • #7


Momo81


11
2
Klar, denke ich auch!
Genau die Angst, sie kommt und man kann noch so hart sein und denken "du machst mich nicht fertig" dennoch möchte man im nächsten Moment ins Bett und seine Ruhe haben.

ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Gruß

06.03.2011 23:13 • #8


dunklerauenwald


581
31
dankeschön, für dich auch alles gute

06.03.2011 23:16 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag