» »

201808.03




945
7
103
«  1, 2, 3, 4  »
Mir fehlt einfach mein geregeltes Leben. Arbeiten gehen, ein Bierchen trinken gehen ohne am Morgen über Angst nachzudenken. Ich komme einfach mit der Situation nicht klar
das ich in so einer Angstspirale stecke.

Auf das Thema antworten


1094
66
534

Status: Online online
  08.03.2018 11:44  
toscout hat geschrieben:
bin aber nach dem Aufwachen schon so unruhig das ich durchdrehen könnte.


Morgendliche Unruhe ist die Erwartungsangst vor dem Tag! Habe ich phasenweise auch noch, besonders, wenn viel los ist. Manchmal würde ich dann gern im Bett liegen bleiben, denn da geht es mir gut.
Ich war 3 Tage im letzten Jahr nicht arbeiten, nach meiner schlimmen Panikattacke. Danach habe ich mich jeden Tag hochgekämpft, trotz schlimmer Unruhe. Aber es wurde immer besser. Jetzt nehme ich die Unruhe durchaus wahr, aber da ich mich auf Arbeit wohl fühle, ist sie dann auch schnell weg.



945
7
103
  08.03.2018 11:49  
Ja ich sehe das auch als Erwartungsangst vor dem Tag. Ich finde das echt toll wie du das so schafft, aber im Moment fehlt mir einfach die Kraft.



  08.03.2018 11:59  
@gerd52 mit den Tabletten ist das so ein Ding für sich. Ich habe mir die Frage gestellt. Warum soll ich Tabletten nehmen die zwar die Syptome lindern aber denoch ist ja der Grund für diese nicht beseitigt. Will ich den ein lebenlang auf Tabletten angewiesen sein oder wissen warum das so ist wie es ist also habe ich mich für 2tens entschieden...

Ich bin Beschwerdefrei. Das einzigste Problem was ich derzeit noch habe, ist das allein Auto fahren was jetzt aber nicht gerade so wichtig für mich erscheint aber ich mit dennoch annehme...



83
5
13
  08.03.2018 12:01  
Hey toscout! ich höre zu viel Unzufriedenheit mit dir selbst. Du tust was du kannst und vielleicht ist das im Moment genau das richtige für dich! Ich habe mich Monate mit Panik ins Büro geschleppt, Vorträge unter Panik gehalten, mein Kind versorgt und dann nach den Weihnachtsferien kam der ganz große Zusammenbruch.
Hab Geduld und alles wird gut!

Danke1xDanke


9955
1
Steiermark/Österreich
16914
  08.03.2018 12:02  
toscout hat geschrieben:
Ja ich sehe das auch als Erwartungsangst vor dem Tag. Ich finde das echt toll wie du das so schafft, aber im Moment fehlt mir einfach die Kraft.

Diese durchbrichst du nur, wenn du trotzdem hinaus gehst und nichts meidest.
Und wenn dein morgendlicher Ausflug nur vor die Türe ist und allmählich den Weg vergrößerst. Aber in der Wohnung bleiben und die Symptome beobachten ist hier total verkehrt. Auch ich hatte das selbe Problem vor 15 Jahren, wären da nicht die Kinder gewesen, die in die Schule mussten und vieles andere, wäre ich auch zu Hause "versumpft".
Das Rausmüssen und der Wille, mich nicht zu Hause gehen zu lassen war meine Rettung.



  08.03.2018 12:04  
@toscout du erwartest von dir zu viel auf einmal...fange doch mit einer kleine Sache an bis du dich bei ihr wohl fühlst und steige dich stück für stück...hab geduld mit dir...

Danke1xDanke


9955
1
Steiermark/Österreich
16914
  08.03.2018 12:07  
_Fanny_ hat geschrieben:
@gerd52 mit den Tabletten ist das so ein Ding für sich. Ich habe mir die Frage gestellt. Warum soll ich Tabletten nehmen die zwar die Syptome lindern aber denoch ist ja der Grund für diese nicht beseitigt. Will ich den ein lebenlang auf Tabletten angewiesen sein oder wissen warum das so ist wie es ist also habe ich mich für 2tens entschieden...

Ich bin Beschwerdefrei. Das einzigste Problem was ich derzeit noch habe, ist das allein Auto fahren was jetzt aber nicht gerade so wichtig für mich erscheint aber ich mit dennoch annehme...

Tabletten sind mit Sicherheit nicht die Lösung bis ans Lebensende, Tabletten betrachte ich wie Krücken, die nebenbei unterstützend wirken, wenn ich die Erkrankung in Angriff nehme.
Ich sage, lieber das Problem mit Tabletten und intensiver Arbeit an sich selbst für ein Jahr, als jahrelanges "Dahinsichen", wie es sehr oft der Fall ist.
Ich finde die neue Generation der AD (SSRI) als einen wichtigen Teil, erfolgreich die Erkrankung zu meistern.
Aber ich möchte bei Gott nicht jemanden von seinem Weg abbringen, von dem er überzeugt ist.
Ist ja auch nur meine persönliche Meinung :wink:



  08.03.2018 12:10  
Nein ist schon gut...jeder hat so seinen Weg wie er da raus kommt...ich bin auch nur hier weil ich meinen Weg erzählen möchte und Mut machen will und Anregungen geben möchte wie ich es geschafft habe vielleicht hilft dies den ein oder anderen auch.



945
7
103
  08.03.2018 12:12  
Ich neheme ja schon Tabletten, leider sind sie mir im Moment nicht mal eine Krücke.

« Neuvorstellung mit langem Text Neu hier » 

Auf das Thema antworten  40 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht »Allgemeines & Bekanntmachungen »Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Hallo ich mchte mich auch vorstellen

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

4

887

21.04.2008







Allgemeines & Bekanntmachungen