Tria41

Tria41

2
1
Liebe Forenmitglieder,
Ich wohne in Wien und bin 52 Jahre alt. Mein Name ist Gerald und ich habe dieses Forum zufällig entdeckt.
Eigentlich hätte ich Antworten mit google gesucht, auf Fragen wie "Somatoforme Störungen, Pregabalin, Schwindel, Panikattacken...". Nach längerem stöbern im Forum, habe ich mich für eine Anmeldung entschieden!
Kurz zu meinen Problemen:
Ich hatte bzw. habe noch immer ein Burnout - angefangen hat es vor zwei Jahren nach einem Lungeninfarkt.
Ich betrieb extremen Sport und bin auch privat und beruflich sehr engagiert. Nach dem Infarkt machte ich aber ohne Schonung mit vollem Eifer weiter wie gewohnt...der Erfolg war ein totaler Absturz, es war die Hölle ! Ich war 3 Monate im Krankenstand, in Psychotherapeutischer Behandlung und anschließend eine 6 wöchige Reha in Oberösterreich, die mir sehr geholfen hat.
Momentan befinde ich mich wieder in einem Tief nach einer Medikamentenverminderung, die ich aber mit meiner Ärztin abgesprochen hatte. Wegen starken Nebenwirkungen wollte ich die Dosis verringern. Ich nehme momentan Pregabalin und Trittico zum Schlafen.
Starker Schwindel, Gemütsschwankungen und starke Leistungseinbrüche sind mein momentanes Problem.
Die Dosis habe ich nach Absprache mit meiner Ärztin wieder erhöht und hoffe auf eine baldige Stabilisierung meines Zustandes.
Ich würde gerne Forenmitglieder mit ähnlichen Symptomen kennen lernen um auch Erfahrungen austauschen zu können.
GLG an alle Mitglieder und ein Servus aus Wien

18.03.2016 14:46 • 18.03.2016 #1


5 Antworten ↓


DieAlex


Hallo und Herzlich Willkommen Tria41

18.03.2016 17:35 • #2


Juris

Juris


392
18
26
Huhu. Herzlich Willkommen

18.03.2016 18:34 • #3


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1330
Hey Gerald,

begrüße Dich ganz herzlich hier bei uns.

Nun, wenn Du ein Burnout hattest oder hast, war von irgendetwas zuviel des Guten. War es der Beruf? Ferner würde mich so ein Lungeninfarkt schon aus der Bahn werfen, doch Du machtest weiter. Wieso hat Dich das Erlebte nicht wachgerüttelt?

Die Symptome kennen hier fast alle und von daher bist Du hier ganz sicher richtig und nicht alleine. Wünsche Dir einen hilfreichen Austausch.

18.03.2016 18:38 • #4


Tria41

Tria41


2
1
Hallo Vergissmeinnicht,
Zu Deiner Frage, ich bin Techniker und im mittleren Management tätig. Wieso mich das Erlebte nicht wachgerüttelt hat, kann ich nicht wirklich sagen. Ich war gewohnt, immer Höchstleitungen zu erbringen und dies Jahrzehnte lang. Durch mein hartes Training, war für mich der Infarkt nur ein kleiner Störfaktor, dem ich glaubte, gewachsen zu sein. Jetzt weiß ich, dass mein Körper eine Notbremse gezogen hatte und ich aber dies nicht erkannte.
Ich habe einiges geändert in meinem Leben, aber scheinbar noch zu wenig Mein leistungsorientiertes Denken, kommt immer wieder zum Vorschein...
Danke für die lieben Antworten

18.03.2016 19:00 • #5


anjaf

anjaf


3720
16
735
Hallo und herzlich Willkommen!

19.03.2016 00:51 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag