8

Hey Leute...
Ich bin neu hier. Kurz zu mir, ich heiße Nils bin 34 Jahre alt. Das ganze Drama ging am 16.11.16 los.
Herzdruck, Schwindel usw. Dazu muss ich sagen, dass am 11.11.16 mein Dad an einem Herzinfarkt verstorben ist. Es folgten seitdem bis heute 7 Vorstellungen in der Notaufnahme (verschiedene Krankenhäuser). Ein Klinikaufenthalt mit diversen kardiologischen Untersuchungen. EKG, Langzeit EKG, Langzeit Blutdruck, Herzecho, Brustkorb Röntgen und ein Belastungs EKG wurde gemacht. Alles ohne Befund. Trotzdem blieben die Beschwerden. Wenn ich mich Abends ins Bett legen, dann beginnt mein Herz stark zu schlagen. Manchmal nehm ich dann eine Tavor um schlafen zu können. Nochmal zu meinen Symptomen.
Herzdruck direkt am Brustbein. Ziehen bis in den linken Arm. Nachts schläft mir gern mal die linke Hand ein. Schwindel, Übelkeit, Kieferschmerzen u Rückenschmerzen.
Wie soll man da unterscheiden, ob es sich um einen Herzinfarkt ist oder doch die Psyche?
LG Nils

11.01.2017 22:13 • 15.01.2017 #1


19 Antworten ↓


FragileWings
Hallo Nils,
erstmal mein herzliches Beileid wegen deinem Vater. Sowas ist nicht leicht zu verkraften.
Da du ja wirklich alles hast abklären lassen, gehe ich davon aus, dass deine Symptome psychisch bedingt sind. Psychische Symptome können oft bestimmten Krankheitsbildern ähneln. Auch ich war heute erst wegen sowas wieder beim Arzt.
In deiner Situation steht dein Körper völlig unter Stress und unter Strom. Bist du in psychologischer Behandlung?

Ich wünsche dir alles Gute!

11.01.2017 22:17 • x 1 #2



Hallo Nils1912,

Herzphobie oder doch Herzinfarkt?

x 3#3


Hey FragileWings. Danke dir. Nein bin ich noch nicht. Werde mich wohl mal darum kümmern müssen. Es schränkt mich echt extrem ein.

11.01.2017 22:22 • #3


FragileWings
Ja mach das mal. Sprich deinen Hausarzt mal darauf an und welche Dringlichkeit das für dich hat. ich hatte das Glück und habe dann ein paar Überbrückungstermine bekommen.
Ich denke, da gibt es einiges zu verarbeiten und da du das ganze noch nicht so lange hast, stehen die Chancen gut, dass du das noch relativ schnell wieder in den Griff bekommst

11.01.2017 22:23 • x 1 #4


Das werde ich dann wohl Morgen gleich machen.
Hoffe, auch wenn es doof klingt, es wirklich "nur" psychisch ist.

11.01.2017 22:26 • #5


FragileWings
Ja das ist gut, dass du das direkt morgen in Angriff nimmst
Du kannst den Arzt auch noch fragen, ob ein Ruhe EKG macht und ein Blutbild macht. Dann ist erstmal alles abgeklärt Ein guter Arzt nimmt dich an der Stelle wirklich ernst. Gerade auch mit deiner Vorgeschichte. Ich habe bisher noch keinen Arzt erlebt, der mich irgendwie nicht ernst genommen hat.
Erst heute war ich wieder bei meiner Ärztin wegen Brustkorb- und Rückenschmerzen.
Sie machte ein Ruhe EKG und ein großes Blutbild und erklärte mir, dass wenn da jetzt irgendwas ist oder gewesen wäre, würde man das sehen und meinte, ich sollte ruhig mal wegen Blockaden zum Orthopäden.
Mach dich nicht so verrückt mach dir ein schönes Hörspiel oder einen Film an und dann ab morgen früh zum Arzt und erkläre ihm deine Situation.

11.01.2017 22:30 • #6


Saß gestern vormittag in der Notaufnahme. Da wurde ein EKG gemacht sowie Bluttests. Ohne Befund. Hab alles schwarz auf weiß hier.

11.01.2017 22:34 • #7


FragileWings
Na das ist doch schon mal was
Ich weiß, es ist schwer sich in solchen Situationen selbst zu beruhigend. Der ganze Körper ist angespannt, viele Muskeln verspannen sich und man schenkt allem möglichen Beachtung. Es ist ja auch nicht so, dass man sich das einbildet, sondern die Symptome sind wirklich da.
Ich denke, dass dir eine Psychotherapie an der Stelle wirklich gut tun kann, um einiges zu verarbeiten. Ich hoffe, dass es dir dann in naher Zukunft endlich wieder besser geht

11.01.2017 22:36 • x 1 #8


Danke dir. Das hoffe ich auch. Das ist doch kein Zustand mit dem man ewig leben möchte. Seit wann hast du solche Beschwerden?

11.01.2017 22:40 • #9


FragileWings
Nee das ist es auch wirklich nicht. Puhhh ich lebe damit jetzt seit knapp 6 Jahren. Hat dazu geführt, dass ich gar nicht mehr alleinsein kann oder alleine irgendwohin fahren kann, geschweige denn selbst Autofahren, weil ich immer Angst habe, gleich passiert mir was, aber ich habe das Gefühl, ich bin im Moment auf einem guten Weg

11.01.2017 22:41 • x 1 #10


Oh gott das ist ja schon nochmal ne extreme Steigerung zu mir. Ich habe immer Angst, wenn ich mit meinem Sohn allein zuhause bin. Du hast wohl am Anfang nicht gleich reagiert u dir Hilfe geholt?

11.01.2017 22:45 • #11


FragileWings
Nee das habe ich leider nicht, weil ich am Anfang ja wirklich dachte es wäre was und der erste Arzt hat mich auch nicht darauf hingewiesen, dass es irgendwas psychisches sein könnte. Das hat dann mein nächster Arzt eingeworfen und seitdem suche ich eine Möglichkeit für mich selbst damit umzugehen. Wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich mir sofort professionelle Hilfe geholt.

11.01.2017 22:50 • #12


Bianca41
Huhu nils mir gehts auch schon seit jahren so grad vor ner stunde wieder ne volle Panik bekommen.Druck auf der brust bekomme schlecht luft mein rücken schmerzt,mein ohr pipt ,und jedesmal wenn ich versucht habe ein zu schlafen weil ich Hunde müde bin dann bekomm ich ein komisches kribbiliges gefühl und luftnot,und ich bin wieder voll da so das ich als denke es könnte einer sein.Du bist damit nicht allein

11.01.2017 23:35 • #13


Hey Bianca41
Das macht einen verrückt. Es ist mir schon fast zu real um psychisch zu sein.

11.01.2017 23:45 • #14


Hey Nils,

man kann auch einen Herzinfakt haben, wenn man eine Herzphobie hat! Also immer schön vorsichtig und immer alles abklären lassen. Zusätzlich von einer Herzphobie auszugehen ist nicht gefährlich, sondern nur anstrengend. Aber Psychotherapie ist eine Entwicklungsförderung! Man hat also immer was davon!

LG Alexa

12.01.2017 12:00 • x 1 #15


Hey, das mit deinem Papa tut mir sehr leid.
Leider spielt uns die Psyche oft übel mit.
Aber du musst damit nicht ewig leben. es ist sehr wichtig , dass du etwas dagegen tust wie zb eine Therapie, um das mit deinem Vater zu verarbeiten und wieder ein gutes körpergefühl zu bekommen.
Ich selbst bin ein riesengroßer Hypochonder und mir hat eine Therapie sehr viel gebracht.
Vielleicht solltest du etwas zur nervenberuhigung nehmen wie zb passionsblume. Ich hätte nicht gedacht, dass die soviel bringen, aber sie entspannen einen wirklich sehr gut.
Solche Phasen hat jeder hin und wieder in seinem Leben. Man muss nur rechtzeitig gegenlenken, wenn man noch die kraft dazu hat . Sonst wird es natürlich immer schwieriger je mehr sich dieses negative Gefühl in dir festigt.

12.01.2017 13:24 • x 1 #16


Hey Lielai... Das ganze begleitet mich jetzt schon fast zwei Monate. Solang hat man doch keine Anzeichen auf einen Infarkt.
Zur Beruhigung, Pasionsblume? Welche Sachen gibt es da genau?
Ja habe heute beim Psychotherapeuten angerufen. Ca ein halbes Jahr Wartezeit, juhu.
Lg

13.01.2017 22:45 • #17


schnatterschnat
Hey Nils.

Ich musste auch lernen mit diesen Symptomen umzugehen. Hatte die gleichen wie du.

Hast mal deinen rücken abklären lassen? Ich habe einen bandscheibenvorfall in der halswirbelsäule und eine vorwölbung in der brustwirbelsäule und beides drückt nach links und deswegen habe ich ab und an ziehen im linken Arm oder auch mal brust. Dauerte allerdings bis Anfang diesen Jahres bis ich hab auf ein mrt bestanden.

Kann auch sein das du dir nur einen nerv eingeklemmt hast, was für Hand kribbeln sprechen würde. Oder aber es sind typische angst Symptome wenn du vor Herzinfarkt Riesen angst hast.

Sei lieb gegrüßt

14.01.2017 06:56 • x 1 #18


Hey, das heißt passiflora. ... gibt es von verschiedenen Herstellern. Ich kann es nur empfehlen.

14.01.2017 08:33 • x 1 #19


Ich danke euch.
Hoffe wirklich das es nur die Angst ist. Heute hatte ich wieder den ganzen Tag schmerzen in der Brust
u im linken Arm.
Lg

15.01.2017 01:47 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag