» »

201806.03




945
7
103
«  1, 2, 3  »
Ich denke das ist ein sehr komplexes Thema mit der Angst. Wir alle können ja nicht verstehen warum wir in gewissen Situationen Angst haben. Bei mir war jetzt lange Zeit Ruhe,
dann kam ein Ereigniss und ich hänge wieder voll drin.....leider

Auf das Thema antworten


49
1
RLP
29
  06.03.2018 12:11  
Hallo Sani, da sind viele sehr kluge Gedanken in deinen Beiträgen. Vielleicht hat soraya recht und deine Angst will dich nur von etwas ablenken. Ich finde, du klingst als wärst du auf einem super guten Weg und machst bald einen riesen Schritt nach vorne.



309
10
96
  06.03.2018 21:17  
Ich kenn das auch, dass ich in Situationen, in denen andere vor Angst durchdrehen total ruhig und entspannt bin.



49
1
RLP
29
  06.03.2018 21:25  
Aber das zeigt doch, dass ihr in Wirklichkeit sogar sehr mutige Menschen seid !



49
1
RLP
29
  06.03.2018 21:33  
Ich muss jetzt mal ganz doof fragen, kann es sein dass die Ängste sowas wie ein übersteigertes Selbstschutzverhalten sind. Vielleicht weil man als Kind nicht beschützt wurde und dadurch auch nie gelernt hat, in welchen Situationen Angst oder Schutz, in welchem Ausmaß, wirklich gebraucht werden ?



945
7
103
  06.03.2018 21:45  
Ich denke wenn man als Kind nicht beschützt wurde, hatte man sicher öfter Angst...diese Angst speichert unser Gehirn...so könnte ich es mir erklären...

Danke1xDanke


309
10
96
  06.03.2018 21:51  
Hm, also ich bin sehr beschützt aufgewachsen, mir wurde immer jegliche Sorge abgenommen. Ich hätte jetzt bei mir eher gesagt, ich hab nie gelernt mit Angst richtig umzugehen

Danke1xDanke


945
7
103
  06.03.2018 21:55  
Aber ich denke wenn man als Kind oft Angst hatte kann das schon prägen.

Danke1xDanke


309
10
96
  07.03.2018 09:45  
Sicher, das kann ich mir schon vorstellen. Ist ja nur meine persönliche Erfahrung. Bei mir ist die Angst eigentlich erst da, seit ich "auf eigenen Füßen" stehe. Das war für mich schon ein Schock irgendwie. Da waren immer Mama und Papa, die alles geregelt haben und ich war safe - und auf einmal alles selber wuppen.Ich wollte das ja, aber bereit gefühlt dazu hab ich mich irgendwie nie.

Danke1xDanke




53
4
Österreich
49
  07.03.2018 10:31  
Bei mir war es so daß die Menschen die mir eigentlich Sicherheit geben hätten sollen, die waren die mir regelmäßig Todesangst eingejagt und mich attackiert haben. Ich weiß daß es schon so war als ich 3 Jahre alt war, durch alte Videos. Und ich bin auch sehr sicher dass es davor auch nicht anders war. Meine Eltern werden sich nicht plötzlich komplett verändert haben. Einiges war dabei vorhersehbar, aber vieles komplett unvorhersehbar für mich. Es konnte mich praktisch jederzeit treffen. Daher war es sehr berechtigt damals ständig Angst zu haben.

Wenn das Gehirn schon während seiner ganzen Entwicklung dauernd so geflutet wird wirkt sich das natürlich aus. Kann man auch nachlesen. Darum glaube ich auch nicht daß ich eines Tages komplett geheilt sein werde. Ich hoffe aber daß sich meine Lebensqualität weiter verbessern wird und ich lerne noch besser mit mir umzugehn. Es bessert sich ja auch wenn ich zurückdenke, aber es gibt halt immer wieder Rückschläge.

Am 26. hab ich nach Jahren wieder einen Termin bei meinem Psychiater. Mal schaun was er sagt. Vielleicht kann man unterstützen ohne dass gleich wieder SSRI+Seroquel drankommt. Würde mir etwas Sanfteres wünschen.

Danke3xDanke
« Hallöchen zusammen Neuvorstellung mit langem Text » 

Auf das Thema antworten  23 Beiträge  Zurück  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Allgemeines & Bekanntmachungen »Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos






Allgemeines & Bekanntmachungen