Hallo zusammen,
Habe mich das erste Mal in einem Forum registiert, weil ich mit keinem über meine Situation sprechen kann.
Ich leide unter meiner Einsamkeit und fühle mich selbst schuld an Allem. Durch eine Art Burn out habe ich Angst vor Konflikten, Mitmenschen und dem beruflichen Versagen. Ich habe Angst vor Vorträgen, nicht aus der Angst, dass ich Zittern könnte oder nichts mehr herausbekomme, sondern es passiert. Ich habe mich durch die hämischen oder mitleidigen Blicken der Zuhörer unerträglich geschämt. Und der Gedanke an eine Wiederholung ist nicht auszuhalten.
Ich habe nur noch oberflächliche Freundschaften und niemanden, der ein offenes Ohr dafür hat. Ich bin am Ende. Fühle mich nutzlos und alles erscheint mir sinnlos. Da ich mit einer kürzlich konsultierten Psychotherapeutin kein Glück hatte, versuche ich hier auf Menschen zu treffen, denen es ähnlich geht.
LG

09.08.2009 01:20 • 20.08.2009 #1


3 Antworten ↓


Von mir ein herzliches Willkommen. Du wirst merken, es gut, dass Du hier erstmal bist. Wünsche dir noch viel Erfolg.

09.08.2009 01:22 • #2



Hallo puppenstube,

Die Hoffnung stirbt zuletzt

x 3#3


Hallo Puppenstube!

Du bist nicht allein mit deiner Angst. Mir ging es letztes Jahr auch richtig schlecht, ich habe sog. Zwangsgedanken. Grund dafür ist mein schwaches Selbstbewusstsein/-wertgefühl. Ich mach mich auch immer für alles schuldig, fühle mich schlecht und minderwertig und immer "klein". Dadurch machen mir völlig unterschiedlichste Sachen Angst und ich meine mit mir ist was nicht ok. Aber das stimmt gar nicht. Im Grunde attackiert uns nur unser schei. Kritiker... Also, Kopf hoch, du schaffst das schon.
Wg. der Therapeutin: versuch es bei der/dem nächsten einfach nochmal. Das is völlig normal, dass man seine persönlichsten Sachen nicht einem Menschen erzählen kann, der einem nicht liegt. Mir ging es auch so. Ich habe bestimmt bei 4 einen Probesitzung gehabt und dann die richtige gefunden.

Viele Grüße...

hopeful

13.08.2009 21:30 • #3


Hallo Hopeful,
Danke für deine Antwort.
Ich fand diese Probesitzungen bei der letzten Psychaterin echt zehrend. Ich hoffe ich habe das nächste Mal mehr Glück. Als Kind war ich schonmal bei einer sehr lieben und kompetenten Therapeutin. Klar ist mein Anspruch dadurch entsprechend hoch. Aber die Psychotherapeutin bei der zuletzt die Probestunden hatte war furchtbar. Sie hat ständig immer die gleichen Sachzusammenhänge nachgefragt (z.B. auf welcher Schule usw., wer mit wem). Und mir Vorwürfe gemacht, dass ich nicht von Anfang an gesagt habe, dass ich in einem halben Jahr zwecks Berufswechsel vielleicht wegziehe. Um mir klar zu machen, wie unpassend das von mir war, hat sie eine Person benutzt, von der ich ihr erzählt habe. Diese hat mich als Jugendliche gemobbt hat und kommt mit dem Zitat: "Hast du schonmal überlegt, wieso Frau xy mit Ihnen diese Probleme hatte? Solche Dinge, wie das hier könnte ein Grund sein" .
Ich hab gedacht ich hör nicht richtig. Ich brauche jetzt Hilfe und möchte nicht meine Therapie ein halbes jahr verschieben.
Und am Ende hat sie jedes mal betont, ich solle mir das nochmal überlegen mit der Therapie, Es sei ja nichts entschieden mit den Probestunden und ich würde doch so entspannt wirken.
Dabei war ich noch nie so verzweifelt und beängstigt irgendwie die Kontrolle zu verlieren.

20.08.2009 21:57 • #4