» »

201712.11




4260
41
3348
«  1, 2, 3, 4, 5  »
Ohja Spirina.
Ich beziehe total <gern> menie Liebestenmit einund bevor meine Katzen gestorbensind, sogar diese.
Es ist übel.
Katzen können ja nicht mal sagen, obs ihnen wirklich schlecht geht. Aber unsere Mitmenschen können es. Wir müssen da ihrer Selbsteinschätzung vertrauen.
Mehr geht nicht.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke




74
1
RLP
17
  05.12.2017 20:43  
Die Panik frisst mich bald auf....hatte wieder mal seit langem Rhythmusstörungen oder ich vermute mal, dass es das war.
Es fühlte sich an als ob mein Herz ne längere Pause macht bzw. nicht richtig schlagen kann, mir wurde sofort komisch im Kopf (ähnlich dem Druckgefühl wenn man mal länger die Luft anhält).
Ich dachte es ist vorbei und ich würde jetzt sterben, dann war es schlagartig rum und alles wieder okay- bis auf Panik die mich die ganze Nacht wach hielt.
Umso erleichterter war ich, als ich endlich zum Belastungs-EKG konnte (der Termin wurde mehrmals verschoben).
Ich hoffte auf beruhigende Werte....aber, mein EKG ist nicht in Ordnung. Ich muss zum Herzultraschall und zwar erst in 3 Wochen.
Das EKG gibt Hinweise auf eine KHK, ich wäre fast umgekippt vor Panik! Mein erster Gedanke: "wusst ich´s doch, ich bin nicht "verrückt" sondern wirklich krank!" Immerhin lass ich meine Hypochondrie derzeit therapieren weil bisher niemand was fand (abgesehen von einigen Vorerkrankungen).
Und jetzt bin ich natürlich am Ende und sehe minütlich mein Ende.
Mein Arzt versuchte mich etwas zu beruhigen von wegen ich sei ja noch jung und für den Fall der Fälle gibt es Stents.... BITTE? Stents? So schlimm?
Ich soll jetzt ganz ruhig abwarten bis zur klärenden Ultraschalluntersuchung.
Seitdem rede ich mir gut zu- "wenns so drastisch wäre, hätte er dich sofort ins Krankenhaus eingewiesen, vielleicht nur ein Messfehler, er ist kein Kardiologe, alles nicht so schlimm, der Stress, die Angst, ...... u.s.w. aber eben auch ganz viel Panik und jetzt erst recht die Angst vor Herzinfarkt und Herztod.
Ich kann einfach nicht damit umgehen, ich habe eine Angststörung.
Andere Kardiologen haben weitaus längere Wartezeiten bis zu 12 Monaten und der letzte Check (auch unter Belastung) war erst im Sommer und da war alles okay.
Eigentlich war das das letzte Mittel zur Beruhigung- also der gute Befund im Sommer. Und der ist nun auch hinfällig und ich weiß nicht wie ich die 3 Wochen aushalten soll und Weihnachten kommt schließlich auch noch (vielleicht mein letztes, sofern ich es bis dahin schaffe). Diese Gedanken machen mich wahnsinnig.
Hinzu kommt noch ganz viel Arbeit im Job- wie soll ich mich jetzt darauf konzentrieren?Wobei die
der Job gerade mein kleinstes Problem ist....



4260
41
3348
  05.12.2017 20:45  
Ähm wenns kein Kardiologe war würd ich auf DIE Aussage nicht so viel geben.
Von wegen khk und so. Wie alt bist du noch gleich?





74
1
RLP
17
  05.12.2017 20:51  
er ist mein langjähriger, gründlicher Hausarzt und einer der wenigen Ärzte, denen ich überhaupt noch vertraue.
Bin mitte 30....



4260
41
3348
  05.12.2017 20:55  
Ja sicher du sollst deinem Doc auch vertrauen aber <HInweise auf eine KHK>? Mit 30? O.O
Ich fress n Besen wenn das stimmt.
Es ist sicher als nicht Kardioploge sehr schwierig da die Feinheiten zu sehen und Verbindungenzu ziehen zu Stress und so weiter... und wahrscheinlich auch einfach untrainiertheit.
Du gehst nun hoffe ich als nächstes zum Kardiologen?





74
1
RLP
17
  05.12.2017 20:57  
Ja, allerdings erst in 3 Wochen... wobei das ja schon echt zeitnah ist.



4260
41
3348
  05.12.2017 21:14  
Ja das ist es.
Die krigst du auch noch rum.

Dein komisches Gefühl klingt für mich jetzt eher nach normalen Extrasystolen und dem Schrecken dazu weswegen einem eigentlich dann komisch im Kopf wird.





74
1
RLP
17
  05.12.2017 21:20  
...das hoffe ich
Aber im Endeffekt muss ich mich meinem Schicksal ergeben und gerade kann ich nur ans sterben denken...

Danke :-)



1147
6
Bodensee
434
  05.12.2017 22:36  
Wäre es so das du sterbenskrank bist, müsstest du keine drei Wochen warten, vermute ich. Das EKG hat wie lange gedauert? 10 Sekunden? Dann find ich die Aussage KGL echt verfrüht. Bei einem 24-Stunden-EKG anders, allerdings würd ich mich da auch nicht verrückt machen.
Versuche jeden Tag ganz bewusst zu zelebrieren, lebe sein Leben!





74
1
RLP
17
  06.12.2017 00:37  
es war ein 15-minütiges Belastungs-EKG , also angekabelt auf dem Ergometer.
Was bedeutet denn KGL?

Das Leben genießen, zelebrieren....schon lange her bei mir, leider....

Danke

« Neu hier Angst nie wieder Schlafen zu können » 

Auf das Thema antworten  50 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Foren-Übersicht »Allgemeines & Bekanntmachungen »Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
PTBS

» Spezifische Phobien & Zwänge

2

1327

16.04.2008

PTBS und Angststörung

» Agoraphobie & Panikattacken

3

1330

25.03.2015

Agoraphobie durch PTBS

» Agoraphobie & Panikattacken

14

1669

15.10.2010

PTBS - nach Gewaltbeziehung?

» Depressionen

23

1287

05.05.2017

Depressionen, PTBS, Einsamkeit

» Depressionen

6

912

17.08.2016







Allgemeines & Bekanntmachungen