felis

1
1
Ich weiß gerade gar nicht was ich schreiben soll. Ängstlich war ich eigentlich mein ganzes Leben schon, jedoch wird es langsam echt mühsam. Ich bin jetzt 23 und ich habe das Gefühl, dass die Ängste die ich früher schon hatte, in den letzten Jahren eher schlimmer als besser geworden sind. Um ein paar Dinge davon aufzuzählen:

Angst in der Dunkelheit ( nachts alleine Heim gehen, nachts alleine zu Hause sein, mittlerweile fühl ich mich sogar im Taxi wenn ich im Dunkeln Heim fahre nicht wohl, was übrigens der Grund ist wieso ich entschlossen habe mich hier zu registrieren heute. Habe mir das Taxi mit einer Freundin geteilt, und schon beim einsteigen hatte ich ein ungutes Gefühl bei dem Fahrer. Bin dann bei mir meiner Freundin mit ausgestiegen, weil ich nicht alleine das restliche Stückchen mitfahren wollte. Wollte mir eigentlich ein anderes Taxi rufen, hatte aber Angst, dass der gleiche Taxler wiederkommt und bin zu fuß weitergegangen. Das war natürlich auch Horror für mich vor allem weil keine Menschenseele auf der Straße war... nach ca 3 Busstationen zu Fuß und meiner Mutter die ganze Zeit am Telefon habe ich schließlich meine Schwester angerufen ( und natürlich aufgeweckt) die mich schließlich mit dem Auto geholt hat ( weit hatte ichs eigentlich nicht mehr aber ich war mit den nerven schon so fertig, dass ich einfach nicht mehr konnte). wollte jetzt eigentlich keinen Roman darüber schreiben aber ja...

Angst vorm Fliegen ( seit ca 5 Jahren habe ich eine Art Flugangst entwickelt. Anfangs ist es recht schlimm aber sobald ich in der Luft bin und ich mich daran gewöhnt habe wird es besser. Mehr fürchte ich mich mich wenn meine Eltern fliegen... wobei ich schon beim nächsten Thema wäre...)

Angst, dass meine Eltern sterben. ( Das ist leider schon ziemlich krankhaft und extrem geworden...ich mache mir ständig Sorgen, vor allem um meinen Vater, der oft geschäftlich unterwegs ist)

Angst Im Mittelpunkt zu stehen und Teils auch fremde Menschen kennenzulernen...


und noch viele weitere Kleinigkeiten, aber ich möchte hier jetzt doch lieber nicht alles bis ins Detail ausführen *lach*


Ich weiß auch gar nicht wieso ich das jetzt alles hier schreibe... ich habe eigentlich noch nie "ernst" über diese Sachen mit Jemanden geredet.


ich weiß auch gar nicht was ich mir jetzt erwarte...

In diesem Sinne HALLO

07.09.2012 01:40 • 12.09.2012 #1


2 Antworten ↓


GastB


HALLO auch, felis.

Zitat von felis:
Ich weiß auch gar nicht wieso ich das jetzt alles hier schreibe... ich habe eigentlich noch nie "ernst" über diese Sachen mit Jemanden geredet.

Dann ist es gut, dass du es jetzt tust. Das ist der erste Schritt zu einer Verbesserung.

Gruß,
GastB

07.09.2012 09:46 • #2


sumi


Hallo felis,
die Ängste , die du beschreibst die haben eine tieferliegende Ursache. Und um diese loszuwerden gibt es wohl leider keinen anderen Weg als dir einen guten Psychologen / in zu suchen und dich in Therapie zu begeben.. . Weil bei der Angst z.b., dass deine Eltern sterben, könnte es sich darum handeln, dass du einfach Angst hat auf eigenen Beinen zu stehen. Also dass du dir selbst noch nicht so recht über den Weg traust. Daran müsste gerabeitet werden, dass du Selbstvertauen gewinnst und weisst, dass du dich auf dich selbst velassen und zählen kannst, egal was ist. Diese Angst im Dunkeln und Angst, dass etwas passieren könnte, haben glaube ich, sehr viele Menschen , die an Ängsten leiden. da kommen dann diese "Was-Wenn-Horror-Gendaken" auf. Das würdest du dann auch in der Therapie verarbeiten und mit diesen Ängsten besser umgehen lernen. Aber vorallem wichtig finde ich, dass die Ursachen für die Ängste gefunden werden. Da du noch recht jung bist, vermute ich mal, dass die Ängste damit zusammenhängen, dass du noch Angst vor dem richtigen Leben hast, da ja viele Entscheidungen und Veränderungen anstehen.

Viele Grüße, Sumi

12.09.2012 09:57 • #3