» »

201807.03




18
1
3
«  1, 2, 3, 4
tuffie 01 hat geschrieben:
Hallo hoffener , dein Nickname ist positiv:)

Ich kenne das wie hartnäckig Tiks sind es gab Zeiten da brauchte ich die Tiks oder Zwänge weil ich mir selber nicht geglaubt habe .
Wenn ich zum Beispiel 7mal die Fliesen drüber gestrichen habe dann nur dann ging alles gut ,ich vertraute Fliesen mehr als mich:)
heute finde ich es traurig auch wenn andere Menschen sich so verhalten . Ich kenne heute den Grund warum der Mensch sich mal in seinem leben das angeeignet hat ,um zu überleben . Es sind Strategien die wir uns aneignen wenn wir von außen keinen Feedback bekommen , wenn wir etwas toll gemacht haben , so entstehen Zwänge auch Alk. oder Zig. also Süchte . Heute ist heute und diesen Moment haben wir , was füher einmal war , dass können wir nicht mehr ändern ,also die Zeit aber wir können uns ändern , loslassen lernen von alten Denkgewohnheiten alte Überlebungsstrategien loslassen das was uns schadet. Die Situation an sich selbst macht es nicht schwer es sind deine gedanken, hoffener. Da es deine Gedanken sind hast du auch die Kontrolle darüber und entscheidest wie schwer etwas ist oder nicht. Es tut uns allen gut für unser Wohl täglich zu Sorgen neben Nahrungsmittel gehören Selbstvertrauen dazu. jeden Tag sich etwas trauen angefangen mit der kleinste Schwierigkeitsstufe also was dir am wenigstens Angst bereitet sich dahin bewusst begeben und immer und immer wieder drin bleiben bis die Symtome nachlassen . Ich habe mehrere orte auch schon aus Angst geflüchet wenn ich dort drin war aber egal auch wenn der Kritker noch so laut ist in dir , indem du dich erneut in die Angst machene Situation begibst umso leiser wird er und deine Zwänge verschwinden mehr und mehr . Nie die Entspannungsphasen vergessen sie sind ganzzzzzz wichtig und ein Sorgetagebuch alles hineinscheeiben was dich umsorgt , wie dass schaff ich nicht...... umdenken ins positive ,deine eigene Kraft wieder herstellen ,du fühlst dich wenn du daran arbeites wie ein verrostete Schloss was geölt wurde . Es lohnt sich immer etwas positives für sich zu machen.lg

Ja diese Tics sind wirklich hartnäckig und es ist wahrlich nicht einfach davon so schnell wieder wegzukommen. Hatte heute auch wieder den ganzen Tag Drang mich auf das Atmen konzentrieren zu müssen, ab und an konnte ich gut damit umgehen, es zu lassen und dann wieder gar nicht, als ob ich wieder bei null anfangen müsste. Führe jetzt auch so ein Tagebuch, in welchem ich die Zwangsskala, Panikskala und Depressionsskala niederschreib.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke




18
1
3
  07.03.2018 02:18  
Sunny 81 hat geschrieben:
Hi hoffener ,
Mir ging es auch 8 jahre mit ventlafaxin gut , zumindestens konnte ich mein leben wieder etwas genießen . Hab damals 300mg genommen . Bei mir war dann auch die Wirkung von heute auf morgen weg und musste es absetzen .

hey sunny.....bei mir sind es jetzt mit Unterbrechung auch schon 9 Jahre Venlafaxin. Seit Mai 2014 nehme ich jetzt die 150 mg und konnte eig bis vor drei Wochen ganz gut damit leben. Und schwups seitdem ist die Wirkung weg. Erst die Panikattacke und dann die Grübelzwänge, die bis zum jetzigen Zeitpunkt andauern. Habe immer den Drang bewusst atmen zu wollen und atme daher falsch. Hatte es heute wieder den ganzen Tag , mal kann ich ganz gut damit umgehen und es zu lassen...dann wieder gar nicht.
Überlege gerade auch, ob ein Medikamentenwechsel sinnvoll wäre. Denke dabei ebenso an Sertralin, das habe ich als erstes verschrieben bekommen und es eig auch ganz gut vertragen....warum dann nach einem halben Jahr auf Venlafaxin gewechselt wurde, weiß ich leider nicht mehr. Würde mich freuen, wenn du mich mit dem Wechsel auf Sertralin auf dem Laufenden halten würdest:)



777
4
471
  07.03.2018 08:57  
Guten morgen , dass ist gut nur denke daran bleibe da nicht mit den Gedanken kleben ,aufschreiben und loslassen , ao mache ich dass auch , so ist das mit deinem atem ,ihn wahrnehmen und lösen, ich kann dir wirklich noch die entsoannungstechnik pms progressive muskelspannung nach Jacobsen empfehlen diese Übung stärkt das innere und beruhigt dich so lassen mit der zeit immer mehr und mehr die ticks nach. Innere Unruhe bringt uns aus dsm Gleichgewicht durch Handhabung wie immer wieder kehrende zwangshandlungen wollen wir unbewusst unser Gleichgewicht wieder herstellen. Das ist ja von einer kurzen Zeit auch möglich aber diese Handlungen sind auf Dauer schädlich und stressen uns wieder also heißt es da aus dem Teufelskreis raus zusteigen und erstmal all diese zwänge wahrnehmen sich hinterfragen wofür diese jetzt im hier und heute noch gut sind andere Möglichkeiten heraus suchen die heilsamer sind wie die unruhe wahrnehmen und lösen und entspannen. Bestimmt muss du diese Übungen tausende mal am tag üben aber ws lohnt sich . Denke daran mit jeden Schritt kommst du deinem Ziel immer näher auch Rucktritte sind völlig ok sie gehören mit dazu denn wir wollen ja unser Gleichgewicht stärken auf Dauer . Lg

Danke1xDanke




18
1
3
  08.03.2018 21:04  
tuffie 01 hat geschrieben:
Guten morgen , dass ist gut nur denke daran bleibe da nicht mit den Gedanken kleben ,aufschreiben und loslassen , ao mache ich dass auch , so ist das mit deinem atem ,ihn wahrnehmen und lösen, ich kann dir wirklich noch die entsoannungstechnik pms progressive muskelspannung nach Jacobsen empfehlen diese Übung stärkt das innere und beruhigt dich so lassen mit der zeit immer mehr und mehr die ticks nach. Innere Unruhe bringt uns aus dsm Gleichgewicht durch Handhabung wie immer wieder kehrende zwangshandlungen wollen wir unbewusst unser Gleichgewicht wieder herstellen. Das ist ja von einer kurzen Zeit auch möglich aber diese Handlungen sind auf Dauer schädlich und stressen uns wieder also heißt es da aus dem Teufelskreis raus zusteigen und erstmal all diese zwänge wahrnehmen sich hinterfragen wofür diese jetzt im hier und heute noch gut sind andere Möglichkeiten heraus suchen die heilsamer sind wie die unruhe wahrnehmen und lösen und entspannen. Bestimmt muss du diese Übungen tausende mal am tag üben aber ws lohnt sich . Denke daran mit jeden Schritt kommst du deinem Ziel immer näher auch Rucktritte sind völlig ok sie gehören mit dazu denn wir wollen ja unser Gleichgewicht stärken auf Dauer . Lg

Das mit dem Aufschreiben kriege ich noch hin, aber mit dem Loslassen wird es schon schwieriger. Meine Zwangsgedanken kommen quasi im Minutentakt hoch, manch mal noch häufiger...da ist es wirklich verdammt schwer, immer richtig zu reagieren. Aber ich bleibe am Ball und manchmal gelingt es schon ganz gut. Mein Problem ist noch, dass ich noch nicht so recht das richtige KOnzept für mich entwickelt habe, wenn die Gedanken kommen. Besser gesagt, wie schaffe ich es die Gedanken vorüberziehen zu lassen. Teilweise sag ich mir dann "Stopp, Ruhe und Entspannung", teilweise einfach "Zulassen", teilweise versuche ich in die Beobachterrolle zu schlüpfen und beschreibe den ablaufenden Zwangsgedanken.
Die progressive Muskelentspannung habe ich versucht, kam aber nicht damit zu recht.
Was hat dir am meisten geholfen?
LG



777
4
471
  08.03.2018 21:12  
Wenn ich meine Gedanke niederschreibe ,danach fühle ich mich für kurze Zeit erleichtert.
Mit PMR gelingt mir das ebenfalls bei starker Anspannung habe ich während der Übung Probleme mich zu entspannen . Gerade dann setzte ich die PMR ein denn mit der Zeit werde ich immer und immer entspannter. Ich finde das hört sich sehr gut an das was du für dich machst.
Mit der Zeit kommt auch die Ruhe.



945
7
103
  08.03.2018 21:12  
@hoffender wirst du das Venlafaxin wechseln?





18
1
3
  08.03.2018 22:04  
toscout hat geschrieben:
@hoffender wirst du das Venlafaxin wechseln?

Gute Frage.....schau mir das jetzt noch bis zum 21.3. an, dann habe ich den nächsten Arzttermin.
Bleibt es weiterhin bei der geringen Wirkung, werde ich einen Medikamentenwechsel(Sertralin) anstreben.
Wie sieht es bei dir aus?





18
1
3
  08.03.2018 22:07  
tuffie 01 hat geschrieben:
Wenn ich meine Gedanke niederschreibe ,danach fühle ich mich für kurze Zeit erleichtert.
Mit PMR gelingt mir das ebenfalls bei starker Anspannung habe ich während der Übung Probleme mich zu entspannen . Gerade dann setzte ich die PMR ein denn mit der Zeit werde ich immer und immer entspannter. Ich finde das hört sich sehr gut an das was du für dich machst.
Mit der Zeit kommt auch die Ruhe.

Dankeschön...hoffe ich habe mit der Taktik Erfolg. Sehne mich sehr nach Entspannung und v.a Lebensgenuss.



945
7
103
  08.03.2018 22:13  
Ich denke auch das ich was anderes brauche, habe nächste Woche Termin....evtl. Sertralin oder Escitalopram





18
1
3
  09.03.2018 01:12  
toscout hat geschrieben:
Ich denke auch das ich was anderes brauche, habe nächste Woche Termin....evtl. Sertralin oder Escitalopram

Wie lange nimmst du Venlafaxin jetzt schon und in welcher Dosis?


« Venlafaxin Nebenwirkungen Ist Antidepressiva Verträglichkeit erblich? » 

Auf das Thema antworten  40 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Schlechte Phase trotz Venlafaxin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

31

4278

16.02.2016

Venlafaxin 150mg trotz Einnahme Absetzerscheinungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

8

479

02.04.2017

Panikattacken durch Ausschleichen Venlafaxin?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

5

1793

22.12.2013

Trotz Panikattacken auf Dienstreise?

» Agoraphobie & Panikattacken

17

2726

20.09.2013

Panikattacken trotz medi

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1030

05.12.2009







Angst & Panikattacken Forum