» »

201827.02




352
5
Bergisches Land :)
264

Status: Online online
«  1, 2, 3, 4  »
Hi Mia,

heute war ich bei meiner Hausärztin, die auch den Bericht vom Psychiater bekommen hatte. Sie meinte, versuchen wir einfach. Den Befundbericht hat sich weitestgehend ausgefüllt als ich dabei war, kann ich morgen oder so abholen und muss den Rest noch ausfüllen. Allerdings ist mir noch nicht bekannt, ob ein bestimmter Kliniktyp angezogen ist. Nach hiesigen Berichten möchte ich gerne in eine psychosomatische Einrichtung, besonders empfohlen wurde mir die Klinik in Lahnstein ... kannte ich schon durch meinen Ex, der dort auch den Ernährungsberater nach Bruker gemacht hat :)

Auf das Thema antworten


4135
3
2700
  27.02.2018 20:43  
Willst Du das über Rente oder über Krankenkasse machen?





352
5
Bergisches Land :)
264

Status: Online online
  27.02.2018 20:53  
habe einen antrag über die rentenversichtung ... dieser wurde mir von der bek ausgehändigt :)

Danke1xDanke


4247
41
3330
  27.02.2018 20:55  
Also psychosomatik wäre schon schlau, ja.
Alles andere würde mMn gar keinen Sinn ergeben.

Viel Glück mit dem Antragund....sei dir darüber klar, dass in 99% aller Fälle der Antrag abgelehnt wird und man einen Widerspruch schreiben muss.
Tschakka! Auf sie mit gebrüll.

:-)
Ganz liebe GRüße





352
5
Bergisches Land :)
264

Status: Online online
  03.04.2018 14:22  
Ich wollte mich nochmal melden. Obwohl ich ja krank geschrieben bin, bekomme ich mein Gesäß einfach nicht hoch und produziere damit eine Menge Hass auf mich selbst. Nun, Hass ist zuviel gesagt, aber ich fühle mich ziemlich genervt von meiner Entscheidungsunfähigkeit und dem Schieben von Erledigungen.

Also, inzwischen habe ich ein paar Diagnosen gesammelt. (Panikstörung, akute und chronische Depression) Keiner meiner Ärzte empfiehlt eine Akutklinik, läuft also alles nach wie vor auf die Reha hinaus. Glücklicherweise muss ich sagen, dass sich die Panikattacken ziemlich geschlichen haben.

Den Antrag hab ich seit 2 Wochen komplett ausgefüllt und mach mich jetzt bekloppt mit der Klinikauswahl, da ich unbedingt in den Süden möchte, in die Berge, weit weg vom Alltag. Aber das mit den Kliniken ist ja echt nicht so einfach. Habe nun 4 Kliniken in die engere Wahl, die ich als Wunschkliniken auflisten möchte, u.a. entschieden nach möglichst kurzfristiger Verfügbarkeit + Therapieangebot. In Buching gäbe es in 4-6 Wochen einen Platz (jeweils nach pos. Bescheid durch die RVK). Dann in frühestens 3 Monaten. Puh, ist ja ganz schön lange hin! (und ich mach es durch mein Hinauszögern auch nicht grad schneller.... Mit im Programm hab ich noch die Fachklink Allgäu in Pfronten, die Fachklinik Enzensberger (viel zu viele Fachrichtungen...) und Klinik Höhenried. Die kennt nicht rein zufällig einer von euch?

Meine Psychiaterin schreibt dann den Wiederspruch auf die Ablehnung durch die Rentenversicherung... Jetzt müßte ich den Antrag nur auch endlich mal abgeben. Wie bekloppt kann man sein?

Durch dieses dämliche Verhalten hab ich mir übrigens auch ins Knie geschossen, weil ich 2 x AUs zu spät eingereicht hatte. Und nun fehlt mir das KRankengeld für 4 Wochen :seufzen Ich frage mich wirklich, warum bin ich so zäh in meinem Handeln?



4247
41
3330
  03.04.2018 18:06  
Weil du dich verhedderst liebe s sülchen. Eines nach dem anderen!
Ich würde mir ja grundsätzlich erstmal um den Antrag Gedanken machen. Du bist schon bei Z ohne A, verstehst du?
Eine Wunschklinik kann man immer noch anbringen. Oder sich auch eine vorschlagen lassen.
Aber mach doch erstmal das eine bevor du dich selbst blockierst dadurch, dass du alles schon minutiös durchgeplant hast.

Zum Krankengeld sag ich nichts. Manchmal wird man erst aus Schaden klug ;-)
Da muss man sich wirklich drum kümmern.

Aber du machst dir auch einfach Vorwürfe und so weiter...ich meine es ist halt eben auch eine Krankheit. Wenn du mit 40 Fieber niederliegen würdest oder mit Gipsbein...würdest du dir dann auch Vorwürfe machen, dass du etwas nicht schaffst?
Oder könntest du dann netter zu dir sein?

Liebe GRüße

Danke1xDanke




352
5
Bergisches Land :)
264

Status: Online online
  03.04.2018 18:34  
kopfloseshuhn hat geschrieben:
Weil du dich verhedderst liebe s sülchen. Eines nach dem anderen!
Ich würde mir ja grundsätzlich erstmal um den Antrag Gedanken machen. Du bist schon bei Z ohne A, verstehst du?
Eine Wunschklinik kann man immer noch anbringen. Oder sich auch eine vorschlagen lassen.
Aber mach doch erstmal das eine bevor du dich selbst blockierst dadurch, dass du alles schon minutiös durchgeplant hast.


Verheddern tu ich mich leider oft. Ist bei mir wohl so ein "nicht loslassen können" und "alles unter Kontrolle haben wollen". Garantiert auch therapiebedürftig :mrgreen:
Was dieses Vorgehen jedoch betrifft, so schickte mich die Frau von der Krankenkasse mit meinem Antrag nach Hause und meinte, es wäre vorteilhafter, wenn ich mein Schreiben mit der Wunschklinik direkt zum Antrag täte, da es bei nachträglichem Einreichen oftmals ein Durcheinander gäbe und dieses Schreiben dort nicht richtig zugeordnet würde.


kopfloseshuhn hat geschrieben:
Zum Krankengeld sag ich nichts. Manchmal wird man erst aus Schaden klug ;-)
Da muss man sich wirklich drum kümmern.


ich ärgere mich auch ziemlich über mich. Jetzt, wo das Online-Portal endlich vernünftig funktioniert, mache ich es online und das klappt besser. Aber ich weine ein wenig dem schönen Geld hinterher. Noch gebe ich nicht auf....


kopfloseshuhn hat geschrieben:
Aber du machst dir auch einfach Vorwürfe und so weiter...ich meine es ist halt eben auch eine Krankheit. Wenn du mit 40 Fieber niederliegen würdest oder mit Gipsbein...würdest du dir dann auch Vorwürfe machen, dass du etwas nicht schaffst?
Oder könntest du dann netter zu dir sein?


... würde ich auch JEDEM anderen Betroffenen sagen... Bei mir selber greift dann wieder das Schattenkind, der innere Kritiker etc. pp. ... Es fällt mir wirklich schwer! Immer, wenn es mir mal etwas besser geht, will ich sofort wieder Höchstleistungen abliefern und verliere sofort wieder das Gefühl für mich. hmmm, liegt noch ein wenig Weg vor mir.

Liebe Grüße!





352
5
Bergisches Land :)
264

Status: Online online
  04.05.2018 18:11  
UP DATE:


habe gerade meinen Reha Antrag genehmigt erhalten

:freuen: :konfetti: :tanz:

Termin steht noch aus.

Ich freu mich!

Danke4xDanke


688
2
Wien
329
  04.05.2018 19:59  
Super, das freut mich.

Ich bin selbst ja gerade aktuelle auf Reha. Bei mir in der Gruppe gibt es auch drei Personen, die keine Medikamente nehmen.

Danke2xDanke




352
5
Bergisches Land :)
264

Status: Online online
  04.05.2018 20:12  
Hi, Danke ;)
Gut zu wissen.
Nachdem ich letztes mit der 112 von der A1 wegen einer Panikattacke gefischt wurde, nehme ich 1-2 x täglich eine Opi. Gerade soviel, daß es eine leichte Entspannung bringt. Nehme ich abends 50mg bekomme ich schon die Krise wenn ich so bleiern müde werde. Ist für mich ein super ätzendes Gefühl.
Wünsch dir dann noch eine wunderschöne Zeit in deiner REHA !


« Absetzsymptome bei Escitalopram Viel Positives über Citalopram » 

Auf das Thema antworten  31 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Ärzte nehmen Panik nicht ernst - Antidepressiva nehmen?

» Agoraphobie & Panikattacken

22

1255

04.10.2017

Ab morgen in die Reha!

» Einsamkeit & Alleinsein

38

5923

14.02.2009

In der Reha verliebt

» Liebeskummer, Trennung & Scheidung

33

5033

13.02.2014

Angst vor reha

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

9

3283

14.12.2016

AUS DER REHA ZURÜCK

» Agoraphobie & Panikattacken

15

2105

06.11.2008







Angst & Panikattacken Forum