» »

Panische Angst vor Trennung, Partnerin depressiv

201826.02




4205
40
3278
«  1, 2, 3, 4  »
Klate füße meinst du Icefalki?
Torschlusspanik ist doch eher ich brauch sofort jemanden zum heiraten sonst bin ich zu alt.

Ich weiß nicht. Auf mich macht diese Frau den Eindruck eines manipuliernden Mistbiest.
Depris hin depris her....
SO ist man zu keinen den man liebt.

Hauptsache alle anderen sind schuld, ne?
Furchtbar. Und du. seventeen...du redest sie stundenlang raus...
sfz.
da vergeht mir sogar die Lust diese erklärungen ud ausflüchte zu lesen.
irgendwie seltsam weil mir deine Not sonst nicht am A* vorbei geht.

Komm abernoch nicht drauf, was das für ein gefühl bei mir ist.
Vielleicht später----

Auf das Thema antworten
Danke3xDanke


11918
7
BaWü
7447
  26.02.2018 20:16  
Hihi, kalte Füsse bekommen, huch, hab das was verwechselt. Dank dir liebes Hühnchen.

Skla., Opfer, Täter, Abhängig, ich denke, da triggert dich was gewaltig. Mich macht sowas auch ganz wuschig.

Danke2xDanke




103
6
11
  27.02.2018 09:02  
Icefalki, kopfloseshuhn, ich verstehe euch schon. Es tut mir leid, dass das Thema so triggert.

Kalte Füße? Nee, glaub ich nicht. Sie hat sich immer sehr darauf gefreut. Sie weiß auch, dass wir nicht im September heiraten müssen - es war einfach ein Datum, dass wir irgendwann festgelegt haben. Habe ihr immer die Option gelassen, es zu verschieben, selbst am Wochenende haben wir noch darüber gesprochen, dass September vielleicht nicht passt, aber vielleicht doch, dann haben wir uns Hotels angeschaut und Orte, die wir sehen wollen. Da war sie happy.

Gestern spätabends war Waffenstillstand. Wir hatten gemeinsam Fernsehen geschaut, bisschen gequatscht, aber nicht über die Beziehung. Dann ins Bett. Irgendwann sagte sie, mitten in der Nacht, dass sie es nicht verstehen könne - ich hätte sie so sehr verletzt, aber sie würde mich immer noch lieben. Wusste nicht, was ich sagen sollte. Heute Morgen war wieder viel mehr Distanz da. Der Ring liegt immer noch unberührt auf dem Schrank. Sie hat mich, zum ersten Mal seit ich denken kann, mit meinem vollem Namen angesprochen. Ich war wie eingefroren.



1145
6
Bodensee
433
  27.02.2018 09:23  
Guten Morgen
Wenn dich die Frau liebt, tut sie etwas dafür, das es euch beiden besser geht.
Ganz ehrlich, Liebe hin oder her: Wenn du dich so behandeln lässt, dann kann man dir wohl auch wenig Ratschläge geben.
Sie stösst dich ganz offensichtlich weg, beschimpft dich, gibt dir für alles die Schuld...
ich hab immer noch nicht verstanden mit was du sie so verletzt hast? Wegen der Zig.? Dem Hund? Das du atmest?
Du willst doch glücklich sein, mit dem Menschen den du liebst. Wenn das nicht möglich ist, dann zieh doch lieber einen Schlussstrich, bevor du ein Leben führst, das du so nie wolltest...





103
6
11
  27.02.2018 09:47  
Guten Morgen resalu.

Ich weiß, dass man mir wenig Ratschläge geben kann. Ihr steckt ja auch nicht in meinen Schuhen. Es tut einfach so wahnsinnig weh, weil ich sie schon so lange kenne. Seit 15 Jahren sind wir fast unzertrennlich, und nie, nie hat sie sich so verhalten oder so gehandelt. Sie ist in den letzten Monaten zu einem Menschen mutiert, den ich nicht kenne und mit dem ich auch keine Zukunft haben möchte. Das ist klar. Wenn sich nichts ändert, werde ich ausziehen.

Rational gesehen bin ich es, die von ihr verletzt wird. Das sieht sie aber nicht. Das Schlimmste, was ich getan habe, war, nicht ganz von den Zig. wegzukommen - sie sagt, ich hätte wissen müssen, wie wichtig das für sie ist, wie notwendig, weil sie nicht mit einem Süchtigen leben will (Suchtproblematik ist ein Thema bei ihr Zuhause, ihr Bruder ist Dro.). Ich würde ja auch gerne, aber so einfach ist es nicht, und durch den Stress in letzter Zeit ist es für mich fast unmöglich, ganz mit dem Rauchen aufzuhören. Hätte ich ihre Unterstützung, wäre es machbar - aber sie kontrolliert, ist paranoid, macht Vorwürfe. Sie fühlt sich oft kritisiert, verletzt, nicht wahrgenommen von mir, sagt, ich sei egoistisch, faul, würde nichts für unsere Zukunft tun und sie nur ausnutzen.

Folgendes ist, aus meiner Sicht, passiert: Als wir zusammengezogen sind, hatte ich einen guten Arbeitsplatz, war finanziell abgesichert. Dann endete mein befristeter Vertrag, und sie fand das gut - sie wollte mir helfen, in eine andere Branche zu kommen, in der sie auch arbeitet. Sie versicherte mir stets, ich müsse mir keine Sorgen machen, sie würde sich um das Finanzielle kümmern, kein Problem, sie hat ja Vermögen und viel mehr Geld als ich. Aber so einfach war es nicht. Ich war fast ein Jahr arbeitslos, weil niemand hier mich als Quereinsteiger anstellen wollte. Anscheinend hat sie in dieser Zeit das Vertrauen in mich verloren. Ich hätte anders gehandelt, und einen anderen Arbeitsplatz weitaus schneller gefunden, wenn ich gewusst hätte, dass es ihr so zu schaffen macht. Sie betonte jedoch ständig, dass das nicht nötig sei und ich mich auf ihre Branche konzentrieren soll. Schließlich kam ein Bekannter von ihr an und meinte, er könne mir eine Ausbildungsstelle besorgen. Sie drängte mich, es zu versuchen, ich wollte nicht dort arbeiten (Logistik), da ich davon null Ahnung habe. Aber ich habe es versucht, unter steten Beteuerungen ihrerseits, dass ich ja nach der Probezeit gehen kann wenn es nicht passt. Genau das ist passiert. Und von da an ging alles den Bach runter. Sie war vollkommen verständnislos, wie ich so doof sein kann, meinen Ausbildungsplatz wegzuschmeißen, weigerte sich, mich in irgendeinerweise zu unterstützen. Ich bekam Panik, weil das Geld, was ich bis dato noch hatte, nicht ausreichte für die Miete, und sie nicht willens war, den Monat für mich zu überbrücken. Kein Geld für Miete, Essen, Haustiere. Super-GAU. Ich war fassungslos, weil sie vorher immer betont hatte, es sei kein Problem, wenn sie mal meine Hälfte der Miete übernehmen müsste. Dann, durch ewiges Streiten, ging mir ein Lichtlein auf:

Sie war überfordert. Sie wollte mich unterstützen und kam dabei wohl an ihre Grenzen. Nicht finanziell, aber emotional, weil sie sich scheinbar so sehr für mich verantwortlich fühlte.

Mein Verbrechen ist, dass ich dies nicht früher gemerkt habe. Und jetzt wirft sie mir dies ewig vor. Ich habe ihr Herz gebrochen, weil sie sich so ausgenutzt von mir fühlt. Sie fühlt, dass ich unsere Probleme durch fahrlässiges Handeln herbeigeführt habe. Dass ich mich total verarscht fühle, weil sie mir stets versprochen hat, sie würde mich unterstützen, sieht sie nicht ein. Anscheinend hätte ich wohl ihre Gedanken lesen müssen.



334
5
Bergisches Land :)
250
  27.02.2018 09:58  
seventeen hat geschrieben:
Mein Verbrechen ist, dass ich dies nicht früher gemerkt habe. Und jetzt wirft sie mir dies ewig vor. Ich habe ihr Herz gebrochen, weil sie sich so ausgenutzt von mir fühlt. Sie fühlt, dass ich unsere Probleme durch fahrlässiges Handeln herbeigeführt habe. Dass ich mich total verarscht fühle, weil sie mir stets versprochen hat, sie würde mich unterstützen, sieht sie nicht ein. Anscheinend hätte ich wohl ihre Gedanken lesen müssen.


Quatsch! :haareraufen: Wenn sie sich ausgenutzt fühlt hat sie Schuld ... sie hat nicht Stop gesagt! :stirn Meine Meinung hab ich in dein Tagebuch geschrieben. Weiß nicht, ob du das schon gelesen hattest. Eigentlich kann man beide Threads inzwischen zusammenführenn 8)

BLEIB BEI DIR !
Trennungen sind IMMER schmerzhaft. Aber dieses Drama läßt keinen unbeschadet aus der Sache rauskommen

Danke2xDanke


4205
40
3278
  27.02.2018 09:58  
SO ihr wollt heiraten ....
Und sie fühlt sich ausgenutzt OBWOHL sie dich die ganze Zeit zu etwas gedrängt hat, das du soweiso nciht wolltest?
Siehst du den Fehler?

Wie soll eine so lang andauernde Bezeihung denn nach der Hochzeit lauffen?
Rechnet man da immernoch hoch und teilt die Kosten und rechnet es dem anderen vor?
ALso ganz ehrlich ist das alles in meinem Augen Kindergarten von ihr.
Aber böser Kindergarten
Denn Depression hin oder her : sie ist manipulativ und bösartig. Fast narzisstisch zu nennen.

Und was machst du? Du gibt dir die Schuld und du hättesst sie an diesen Abgrund getrieben.
Also sorry wenn das so schnell geht, wie soll das Leben denn so werden?
Es gibt immer höhen und tiefen.

Ihr Herz gebrochen. Also wirklich. Ich kann hiernur nmit dem Kopf schüttel. Soweas sagt man, wenn der partner fremd gegangen ist oder so aber nciht wenn schon aus manipulierenden Gehabe eine Krise entsteht.
es war doch IHRE IDEE.

Weißt du wenn du jetzt gesdagt hättest ich fahr mal für ein Jahr durch die WElt und dich hättest für dein vergnügen immernoch durchfüttern lassen sähe ich die Situation doch ein bisschen anders. Aber so?

Es scheint so einfach für sie. Du machst es ihr einfach dir für alles die Schuld zuzuschieben.
Sie trägt keine Verantwortung. Weder für sich noch für sonst etwas.
Ist sie denn nicht für sich selbst verantwortlich ob sie raucht? Ob sie medis nimmt?
Nur weil etwas wegen dir im Haus ist, ist es immer noch ihre Verantwortung was sie tut oder lässt.

Ich meine, nur weil du einen haufen in die Toilette machst muss sie ihn noch lange nicht essen.
Ok der war böse aber stimmt doch.

Danke1xDanke




103
6
11
  27.02.2018 10:55  
Ich sehe den Fehler sehr deutlich, aber sie hat, seit sie in dieser Phase ist, jegliche Wahrnehmung für ihr eigenes Handeln verloren. Ist keine Entschuldigung, ich wollte es nur versuchen zu erklären. Sie übernimmt rein GAR KEINE Verantwortung mehr, für nichts. Momentan kann sie nicht mal selbst entscheiden, was sie essen möchte. Ich kann ihr nicht helfen. Gerade eben hat sie wieder geschrieben, sie hätte doch gar keine Entscheidungsfreiheit, nichts an ihrem Leben sei selbstbestimmt. Das ist der Eindruck, den sie momentan vom Leben hat.

Das mit dem Geld ... puh. Früher war sie nicht so. Wir haben immer viel geteilt und uns gegenseitig unterstützt. Erst, nachdem ich die Ausbildung geschmissen habe, hat das angefangen. Kam für mich wie aus dem Nichts, aber im Nachhinein ist man immer klüger. Ich finde es auch Kindergarten. Sie sieht das nicht so. Sie hält sich für einen verantwortungsbewussten, rational handelnden, sehr vernünftigen Erwachsenen, und mich für ein kleines Kind, das kindisch/emotional handelt.

Es hat was von einer Tragikkomödie. Wochenenden sehen meist so aus, dass sie auf der Couch liegt, und ich um sie herum putze. Dann kommt ihre Mutter zum Kaffee vorbei, sieht die Szene, wie sie rumhängt und ich um sie herum putzen muss, und versucht, sie irgendwie von der Couch zu bekommen. Keine Chance. Wir sitzen dann beide vollkommen irritiert da und fragen uns, was ihr Problem ist. Am nächsten Tag ruft sie dann ihre Mutter an, heult sich aus wie faul ich bin, dass sie alles selber machen muss im Haushalt obwohl ich doch eh nur den ganzen Tag Zuhause rumhänge. Ihre Mutter ist dann vollkommen irritiert, versucht, zur ihr durchzudringen, dann wird sie sauer und schreit ihre Mutter an, dass sie auf meiner Seite ist.

Gerade wieder SMS bekommen. "Ich will, dass du normal bist. Ich will ein normales Leben. Und ich bezweifle, dass du mir das geben willst." Seufz. Wie kann ein Mensch sich innerhalb von 6 Monaten so sehr verändern? Sie ruiniert sich ihr Leben selbst, dazu braucht sie mich anscheinend nicht.

Ich gebe mir nicht selbst die Schuld. Was immer passiert ist, es läuft in ihrem Kopf ab. Ich wünschte mir nur, ich könnte ihr irgendwie helfen. Es tut unendlich weh, sie so zu sehen, und diese Dinge gesagt zu bekommen von einem Menschen, der seit Jahren die wichtigste Person in meinem Leben ist und der sich nie auch nur ansatzweise so verhalten hat oder mir Anlass gegeben hätte zu denken, dass sie dazu überhaupt in der Lage ist.

Bezüglich durchfüttern und ausnutzen: Tatsächlich hätte sie bisher nie einen Cent für mich ausgeben müssen. Wenn sie es doch getan hat, dann sagte sie, sie will mir was gutes tun, wie Konzertkarten oder so. Aber ich hatte immer genug Geld auf dem Konto um mich selbst zu finanzieren. Jetzt wirft sie mir das alles vor und sagt, sie hätte das nicht gewollt und ich wollte nur ihr Geld. Ich verstehe es nicht.



309
10
96
  27.02.2018 11:06  
wie wäre es mit Trennung auf Probe....vlt merkt sie dann was sie an dir hat....zusammen geht es ja wohl gerade nicht

Danke1xDanke




103
6
11
  27.02.2018 11:10  
Strebe ich jetzt an. Zumindest räumliche Trennung. Ich bin nicht bereit, einfach mit ihr Schluss zu machen. Sie ist die Liebe meines Lebens und ich habe keine Ahnung, was in den letzten Monaten mit ihr passiert ist. Der Gedanke war ja öfters da, ich hatte es beispielsweise für ein Wochenende versucht, aber aus einem Streit heraus - sie war dann so geschockt, dass sie mitten in der Nacht mit Suizid gedroht hat, weil ich sie ja verlassen habe. Jegliche Erklärungsversuche trafen auf taube Ohren. Wenn ich gehe, hieß das für sie immer, ich komme nicht wieder - egal wie oft ich ihr gesagt habe, dass ich wiederkomme und nur etwas Abstand von der Situation brauche.

Heute ist es zum ersten Mal so, dass sie nicht panisch auf den Vorschlag reagiert - aber innerlich hat sie die letzten Tage ja schon mit mir abgeschlossen. Das scheint zu helfen.


« Angst das private Bilder im Internet auftauchen Vertrauen, Liebeskummer, Depressionen » 

Auf das Thema antworten  39 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Partnerin depressiv, räumliche Trennung hilfreich?

» Depressionen

14

476

21.02.2018

Trennung weil ich depressiv bin

» Depressionen

3

743

28.09.2013

Angst die Partnerin zu verlieren.

» Eifersucht Forum

8

909

27.11.2011

Angst vorm Partner/Partnerin

» Beziehungsängste & Bindungsängste

11

1147

13.11.2015

Angst meine Partnerin zu verlieren

» Beziehungsängste & Bindungsängste

7

585

24.02.2017







Partnerschaft & Liebe Forum