» »

201805.03




189
5
Main-Kinzig-Kreis
145
«  1 ... 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51 ... 94  »
Hallo liebe Biene, freut mich dass du auch mal was schönes berichten kannst. Ich freu mich für dich dass du einen schönen Geburtstag hatte, verschämt dir nachträglich noch gratulieren möchte. :blumen1: :oops:, habe ich ganz verpeilt.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke




480
4
154

Status: Online online
  05.03.2018 21:08  
Vielen lieben Dank Christel :freunde:
Ist doch halb so schlimm, habe den Geburtstagsthread auch erst vor kurzem entdeckt.
Geburtstag hatte ich am Freitag, da musste ich ja arbeiten, waren mittags in dem Bistro bei uns im Gebäude essen und abends war couching angesagt.
Meine Familie kam dann am Samstagabend zum essen.
Ja, es tut gut, wenn man das Wochenende mal wieder genießen kann, dafür hat er heute abend wieder mit seiner Kontrolltour angefangen, merkt aber selbst das er sich selbst verrückt macht, immerhin.

Dafür liegt meine Mutter im Krankenhaus wegen Atemnot, nicht das erste mal.
Ich weiß nicht wie viele Untersuchungen schon gemacht wurden,man hat nie was kongretes rausgefunden.
Wobei ich fast der Meinung bin das es bei ihr auch stark mit der Psyche zusamenhängt, denn die Symptome haben erst nach dem Tod ihrer Mutter angefangen. Die beiden waren, anders als sie und ich, ziemlich eng und sie hat ihren Tod nie so wirklich verkraftet.
Aber sie selbst will das natürlich nicht wahrhaben.

Ich hoffe dir geht es zwischenzeitlich etwas besser, Christel?





480
4
154

Status: Online online
  02.04.2018 23:31  
Hallo @kalina, wenn mein Mann in seiner Panik ist kommt man ihm mit anderen Themen nicht mehr bei.
Entweder er verzieht sich in sein Schneckenhaus oder er muss mit allen und ständig darüber reden.

Eigentlich war es ja absehbar
Ostern, VIER Tage frei und zuviel Zeit zum grübeln und denn Körper zu erforschen.
Diesmal waren es allerdings nicht wie sonst die Augen, sondern das er gemerkt hat er muss bei
(seiner Aussage nach) der gleichen Menge Wasser die er auch während der Arbeit trinkt, alle "halbe" Stunde
auf die Toilette, im Geschäft vielleicht 1-2 mal am Tag.
Mein Argument, das er ja da auch zu beschäftigt ist war ihm erst mal soweit logisch.
Samstag musste er dann zum Notdienst Zahnarzt, da ihm beim Frühstück das Provisorium von der Krone rausgefallen ist. Dort im Wartezimmer lag die Apotheken Umschau Zeitschrift: Thema Reizblase!
Ab da war rum mit guter Laune.
Sonntag ging noch einigermaßen, heute jedoch hat er sich so richtig reingesteigert und alle Versuche ihn zu beruhigen sind für die Katz.
Er hat gefühlt 10 Leute angerufen, ihnen sein Leid geklagt und nach ihrer Meinung gefragt, ob er jetzt Prostata Krebs hat.
Einige haben gemeint, er soll doch zum Arzt gehen und sich den Urin untersuchen lassen.
Prinzipiell eine richtige Antwort, er dreht es aber so hin das alle der Meinung sind, er hat jetzt Krebs im Endstadium.
Seine Mutter war noch die Oberkrönung, wenn er jetzt was hätte sei er selbst schuld, da er ja nie zum Arzt zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen würde. :verrück

Ich habe echt mit mir gekämpft, ob ich unsere Verabredung mit den Freunden absagen soll und ihnen das erspare.
Jedoch hatte ich auch die Hoffnung, daß sie es schaffen, ihn auf andere Gedanken zubringen.
Während dem Spaziergang hat das auch gut funktioniert, aber beim anschließendem Kaffetrinken und Essen gehen war wieder rum und er hat nur darüber gesprochen, dass das jetzt vielleicht das letzte mal essen gehen war usw.

Ich muß zur Erklärung noch vielleicht erwähnen, daß von dem befreundeten Paar vor kurzem innerhalb von 2 Wochen beide Väter unter anderem an Prostatakrebs gestorben sind und wir an beiden Beerdigungen waren.
Aber dieses Thema gab es in deren Familie seit über einem Jahr, also nichts neues.

Ich hoffe jetzt einfach mal, dass er morgen durch die Arbeit wieder ins alte Fahrwasser kommt und damit die Krise überstanden ist.
Wobei es halt traurig ist, wenn man schon selbst Angst vor dem Wochenende bekommt, wo man sich doch eigentlich drauf freuen sollte.

Übrigens war am Wochenende anscheinend Vollmond, was auch einiges erklären würde, aber gegen diesen ist man ja leider machtlos :seufzen



2509
4
Mittelfranken
1495
  03.04.2018 21:20  
An Vollmond bin ich auch oft ein bisschen kirre.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Dein Mann in solchen Phasen sehr anstrengend ist.

Ich selbst habe keine Krankheitsängste, dafür aber genug andere anstrengende, heftige Ängste. Wie gesagt, ich bin nicht der Typ, der zuviel drüber redet. Ich ziehe mich eher zurück. Bin dann zu nichts mehr zu gebrauchen. Einfach ist das bestimmt nicht für den Partner.

Ist natürlich für die Angehörigen auch schwer auszuhalten, wenn er dann nur noch das Krankheitsthema kennt.
Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wie ich mit ihm umgehen würde.

Er hat schlimme Angst, das ist klar. Aber er müsste schon einsehen, dass er seine Umgebung nicht ständig mit dem Thema "volljammern" darf. Das ist nicht böse gemeint, aber irgendwann werden die Leute und auch Du es nicht mehr hören können und zunehmend genervt reagieren. Ich würde mit ihm in einer ruhigen Minute mal drüber reden. Er könnte sich einer Selbsthilfegruppe anschließen und die Themen hauptsächlich dort oder in Therapie ansprechen.

Ich bin ehrlich gesagt oft froh, wenn ich mit Freunden über was völlig anderes quatschen kann. Mehr als: "so toll gehts mir zur Zeit nicht", sag ich da selten. Natürlich wissen sie aber von meiner Erkrankung.

Vielleicht schaffst Du es, Dich etwas mehr von seinen Problemen abzugrenzen. Ich glaub, das könnte Dir gut tun.





480
4
154

Status: Online online
  03.04.2018 23:56  
Da ist er das komplette Gegenteil, er kann gar nicht genug über seine Ängste reden.
Deshalb ruft er ja auch x Leute nacheinander an, obwohl ihm alle das selbe erklären.
Im einen Moment gibt er dem Zuhörer das Gefühl er habe es jetzt verstanden um in der nächsten Minute wieder von vorne anzufangen.
Danach kommt er dann zu mir und erklärt mir, derjenige glaube auch er muss jetzt dringend zum Arzt.
Ich weiß nicht wir oft ich schon gesagt habe, er wäre ein erwachsener Mensch, der selbst entscheiden können müsste, ob er zum Arzt will oder nicht.

Ich habe manchmal das Gefühl, er hat nie gelernt auf seinen Körper zu hören und die Signale einzuordnen.
Das kleinste Symptom wird zur schlimmsten Krankheit

Abzugrenzen versuche ich insoweit, dass ich dann irgendwann sage, ich will jetzt nichts mehr hören, entweder du gehst zum Arzt oder du kapierst das es nur deine Angst ist.
Das ich ihm nicht helfen kann, da ich weder Arzt noch Psychologe bin.
Zum Psychologen geht er ja nur alle drei Monate, dieser sagt zu ihm er soll Tagebuch führen, bzw aufschreiben wenn er seine Panikattaken hat, damit er lernt das bisher noch nie das eingetroffen ist, was er sich ausmalt. Jedoch sieht er keinen Sinn darin!

Er weiß das er mich an meine Grenzen bringt, das betont er ja anderen gegenüber auch immer wieder, trotzdem kann er in dem Moment nicht anders.

Von unserem Umfeld bekomme ich immer wieder zuhören, ich solle mal ein paar Tage ausziehen.
Das möchte ich aber nicht, da ich dann auch keine ruhige Minute hätte und ich das irgendwie als den Anfang vom Ende sehen würde.
Zudem haben wir drei Katzen, die alle ihre Eigenarten haben und für die ich die erste Bezugsperson bin, geschweige den habe ich bei der einen Katze die Verstopfung gerade gut im Griff(ganz schnell auf Holz klopf). Da möchte ich keinesfalls etwas riskieren.

Wie @Icefalki mir bereits beigebracht hat, alle Möglichkeiten durchdenken und dann mit denn Konsequenzen daraus leben und klar kommen.
Und ich eh auch meistens nach dem Motto agiere, Augen zu und durch.

Ich kann nur hoffen, daß es im Laufe der Woche besser wird.
Heute hatte er seiner Aussage nach bis halb elf Ruhe und dann wurde irgendwie der Schalter wieder umgelegt und er fing von vorne an :seufzen

Danke1xDanke




480
4
154

Status: Online online
  04.04.2018 13:38  
Er war jetzt heute morgen beim Arzt und der hat im zur Vorsicht Blut abgenommen um den PSA Wert zu messen.
Hat ihm erklärt das er jetzt mit 50 hält in das Alter kommt wo sich die Prostata vergrößern kann, er sich das mit Krebs aus dem Kopf schlagen soll.
Was er natürlich nicht kann, ist dann anschließend noch bei seinem ehem. Arzt der mittlerweile im Ruhestand ist zu Hause vorbei.
Der ist ja auch eine Seele von Mensch und hat ihm nochmal alles erklärt.
Trotzdem ist er immer noch der Meinung er hat jetzt nicht mehr lange zu leben.
Das gibt jetzt wieder harte Tage, bis das Ergebnis da ist :(
Seit er aber beim Arzt war, sagt er hat er nicht mehr das Gefühl auf Toilette zu müssen, wie abgestellt.

Schickt mir mal bitte ein bisschen Kraft und Nervenstärke rüber :(



11916
7
BaWü
7446
  04.04.2018 14:18  
Bine+3 hat geschrieben:
Schickt mir mal bitte ein bisschen Kraft und Nervenstärke rüber


Beam......... hab sie dir geschickt. Mir war doch gestern Nacht so übel, aber so richtig, konnte mal wieder kein Wort sprechen. Mein Mann hat gesagt, du bist wie eine Katze, du verkriechst dich und stirbst allein. Er meinte, wenn es ihm nicht gut ginge, dann wird er zornig und alle müssen nach seiner Pfeife tanzen. Nicht, dass mir das so unbekannt wäre. :).

Deiner kompensiert das mit seinem Mitteilen. Alles jeden erzählen und 100mal das Gleiche. Gut eben Hypochonder. Aber mal so allgemein, weil ich mich gerade selbst wieder erlebt habe. Mich könntest du ermorden, ich sag nix mehr. Da kann ich nicht aus meiner Haut. Und so geht es deinem Mann auch.

Danke1xDanke


4026
3
2606
  04.04.2018 14:28  
Ich schick Dir auch ein paar dicke Nervenstränge rüber!

Danke1xDanke




480
4
154

Status: Online online
  04.04.2018 16:27  
Vielen Dank euch beiden :herz:

Ich weiß es ja, das es seine Art ist mit seinen Wehwehchen umzugehen, aber es kostet halt immer wieder soviel Kraft :gaehnen:
Ich bin da ja auch eher wie du Icefalki.
Er wirft mir ja immer vor, wenn ich etwas habe, ich würde es verdrängen und verleugnen.

Geht es dir jetzt zumindest wieder besser Icefalki?
War es eine Panikattacke oder Magen/Darmgeschichte?
Wünsche dir auf alle Fälle :gutebesserung:

Zumindest die Kommunikation mit Ronja scheint zu klappen, ich habe sie heute morgen gebeten ihr Häufchen in meiner Anwesenheit zu machen, da ich mir die letzten zwei Tage nicht sicher war.
Und was macht meine Maus?
Kommt, als ich am Zähneputzen bin ins Bad und macht es :kichern:

Jetzt fehlt nur noch, das ich sie auch verstehe ;-)

Danke1xDanke


11916
7
BaWü
7446
  04.04.2018 16:40  
Danke dir. Musste Magen-Darm gewesen sein. Aber woher? Egal, bin soweit wieder fit. Bissle wackelig, aber um Lichtjahre besser, als gestern.

Und was deine Ronja anbelangt. Hat sie dir doch ein Geschenk gemacht. Tolle Mietzekatze.

Weisst du, vielleicht kostet uns das Kraft, weil wir selbst in Schräglagen keine Betütellungen haben können. Und daher, wenn der andere gerade das Gegenteil ist, damit noch mehr Probleme haben, als wenn wir selbst auch ein bisschen so gestrickt wären.

Wobei, meiner Meinung ist es ein Unterschied, ob echt oder nur Angst vor das Thema ist. Nützt ja nix, es ist, wie es ist. Das Beste draus machen und ab und zu den Kropf mal leeren.


« Ärzte stellen ständig Fehldiagnosen  

Auf das Thema antworten  937 Beiträge  Zurück  1 ... 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51 ... 94  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Kummerforum für Sorgen & Probleme


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Angst vor dem Ehemann

» Liebeskummer, Trennung & Scheidung

15

1589

31.05.2018

ehemann sucht rat

» Angst vor Krankheiten

7

946

24.05.2018

Ehemann als Therapiehilfe ?

» Agoraphobie & Panikattacken

3

728

19.02.2010

Ehemann mit Angstzuständen

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

3

622

27.10.2011

Eifersüchtig auf Arbeitskolleginnen vom Ehemann

» Eifersucht Forum

18

3491

26.10.2014







Weitere Themen