» »

201817.02




5
1
«  1, 2
Feigina hat geschrieben:
Ich finde auch, dass du total mit diesen Leuten brechen solltest.
Ich bin zwar nicht selber betroffen, aber habe schon oft in Foren gelesen, dass ein Bruch mit der Familie die einzige Möglichkeit darstellt.

Was haben dir diese Menschen gegeben? Nichts. Deine Mutter hat dich von Anfang an bei der Großmutter entsorgt, hast du später Liebe kennengelernt? Doch wohl nicht.

Lasse dich nicht beirren, bleibe bei dem Bruch.


Danke für deine Bestärkung.

Manchmal hadert man doch mit sich ob man sich richtig verhält. Solche Meinungen von außen tun doch sehr gut wieder die richtige Perspektive zu bekommen bzw. Eine für mich bessere.
Liebe gab es nur von meiner leiblichen Oma.
Und das nächste mal wieder mit 20 Jahren von meinem Freund. Mutter- oder vaterliebe kenne ich nicht, kann ich auch nicht missen.

Auf das Thema antworten


2076
4
1803
  17.02.2018 17:28  
Richtig so, du machst es richtig und hast auch ein Recht dazu, dich um dein eigenes Leben zukümmern.
Man kann sich die eigene Mutter und Vater nicht aussuchen.
Es wird dir bestimmt schlechter gehen, wenn die wieder anfangen dich blöd zubehandeln und dann?
Fängst du wieder von vorne an es zu verarbeiten und zu distanzieren.Sie haben dich vor die Tür gesetzt.



147
3
Zuckerwattewolke
84
  17.02.2018 17:34  
Zitat:
Danke. Ja so sehe ich das eigentlich auch Freundschaften und Beziehungen darf man beenden, aber kaum bricht man mit der Familie ist man ein unmensch.
Ich habe es zum Glück geschafft mit Unterstützung meines Freundes und seiner Familie mir ein eigenes sicheres Leben aufzubauen und ich kann für mich empfunden gut leben und wie du sagst das selbe ist es bei mir, meine Mutter könnte mir so und so nicht helfen egal in welcher Hinsicht.
Überwiegend über soziale Netzwerke, es werden immer meine Geschwister beauftragt irgend wie eine Lücke zu finden und mir erneut zu schreiben. Ich antworte aber nie. Aber das gelesene kann ich aus dem Kopf immer schlecht löschen.


Das ist schön und du kannst sehr stolz auf dich sein!
Ich bin damals mit 17 ausgezogen, das hätte sonst Mord und Totschlag gegeben mit meiner Mutter. Seit über einem Jahr (oder sind es jetzt 2?) habe ich den Kontakt endgültig abgebrochen. Wir haben zwar noch die Nummer voneinander falls mal was ist und sie meldet sich ganz sporadisch mal auf ein neues Profilbild von mir in Whatsapp, aber seit fast 2 Monaten hab ich auch nichts mehr von ihr gehört. Das tut sehr gut. Ich gratuliere ihr nicht zum Geburtstag oder an Feiertagen/Neujahr. Ihr etwas Gutes zu wünschen wäre gelogen und geheuchelt. Ich vermute sie glaubt, dass wir uns irgendwann vertragen, aber der Zug ist längst abgefahren.
Weitere Gedanken spinne ich hier mal nicht weiter aus Rücksicht auf andere, die unter dem Verlust ihrer Mutter leiden.
Kann es dir aber bei Interesse per PN schreiben.


Gibt es denn keine Möglichkeit diese Nachrichten zu filtern und direkt zu erkennen, dass du das gar nicht liest? Als letzte Möglichkeit gibt es ja, sowas zu melden und zu blocken. Kenne mich da nicht aus falls du Facebook usw meinst.



11919
7
BaWü
7453
  17.02.2018 17:48  
Naja, ich hab ja auch gekündigt. War aber ein langes Hin und Her. Mir wurde, im Gegensatz zu dir, dann auch nicht mitgeteilt, dass mein Vater gestorben war. Wie du siehst, der Abbruch wurde akzeptiert.

Ich kann damit gut leben, wichtig ist, dass du das auch kannst. In der Regel verstehen das viele Menschen nicht, müssen sie auch nicht, man bricht nicht einfach aus einer Laune heraus, mit dem Rest der Familie. Es ist und bleibt traurig, wenn man an diesen Schritt gehen muss, weil es anders nicht funktioniert.

Ich habe das damals mit deutlicher Ansage getan. Hab klare Worte gewählt, auch, dass ich um eine Entschuldigung bitten würde. Nun, es kam keine.

Mir war das wichtig, dass sie wissen, warum ich diese Trennung wollte. Mir ging es dann auch sehr viel besser, auch, weil wieder kein Einsehen stattgefunden hatte. Wie eben immer.

Evtl. Schreibst du mal ganz klar deinen Geschwistern, warum und weshalb. Und auch, dass es dir damit sehr gut geht.

Oder du machst gar nix, aber dann auch kein schlechtes Gewissen haben. Bringt keinem was. Dir am wenigsten. Hast doch ne neue , bessere Familie.

Danke2xDanke

« Therapie erfolglos nach 4 offiziellen Sitzungen? Wochenendmama und Panikattacken » 

Auf das Thema antworten  14 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Kummerforum für Sorgen & Probleme


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Keinen Kontakt zur Mutter - verstoßen worden

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

11

900

10.11.2015

Kontakt-Abbruch zur Familie

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

11

5181

01.02.2013

Mit 22 Jahren noch keinen Freund!

» Beziehungsängste & Bindungsängste

17

8172

29.05.2015

Nach 10 Jahren immer noch keinen Ausweg! Verzweifelt!

» Agoraphobie & Panikattacken

2

1037

05.09.2010

Einsamkeit mit 20 Jahren trotz Freunde und Familie

» Einsamkeit & Alleinsein

8

1568

20.02.2015







Weitere Themen