» »


201706.11




29
4
Berlin
8
Huhu :)

Ich wollte euch mal fragen was ihr eigentlich so gegen Verspannungen macht?
Ich hatte Physiotherapie und Osteopathie versucht.. ersteres hilft fast gar nicht und zweites ist auf dauer zu teuer.

Habe leider das Pech, das sich ständig meine linke Körperhälfte verkrampft und ich ständig Probleme mit der Atmung habe, mich würde da auch interessieren ob Atemtherapie hilft?!
Versuche draußen, wenn ich unterwegs bin und spühre, dass es wieder los geht Zwerchfellatmung durchzuführen aber es gelingt gar nicht.. fühlt sich eher so an, als würde es sich noch mehr verkrampfen. Habe auch oft knacken im Kiefer und Verspannungen ... das "komische" ist, dass sobald ich anfange zu weinen, weils mich echt verzweifelt wird es etwas besser.
Ich habe auch echt komisches denken, wenn ich mich zu sehr entspanne, dass ich dann den geist aufgebe... weiß, das ist bescheuert :-

Wie ist das bei euch, was kann man da tun?

Auf das Thema antworten


  06.11.2017 19:52  
Hallo,

also bei mir hilft zu Entspannen entweder die Badewanne oder ein Spaziergang. :)

Danke1xDanke


771
25
391
  06.11.2017 22:30  
Nach dem Weinen stellt sich immer ein entspannter Zustand ein, weil es viel Energie verbraucht. Deshalb macht Weinen ja auch müde. Anstatt zu weinen kann man aber auch Sport machen, gezielte Bewegungen gegen die Verspannungen und ein bisschen was um aus der Pustekuchen zu kommen. Die Badewanne ist natürlich auch der beste Freund. Oder eben öfter mal in die Sauna.

Danke2xDanke


16179
3
6****
4940
  07.11.2017 10:10  
Lilani hat geschrieben:
Versuche draußen, wenn ich unterwegs bin und spühre, dass es wieder los geht Zwerchfellatmung durchzuführen aber es gelingt gar nicht.. fühlt sich eher so an, als würde es sich noch mehr verkrampfen.


Beim Joggen atmet automatisch richtig.

Danke1xDanke


13
1
11
  08.11.2017 23:11  
Hallo Lilani,

ich habe seit vielen Jahren unter extremer Verspannung des Nackens und der Gesichtsmuskeln gelitten.
Dies und eine Eryhtrophobie hat mich so stark beeinträchtigt, dass ich mich immer mehr zurückgezogen habe (soziale Phobie) und immer wieder unter Depressionen gelitten habe. Außerdem habe ich alle Symptome einer Hypersensibilität bei mir festgestellt.
Sport, Sauna, Mass. haben immer nur kurzfristig Linderung gebracht. Während der Nacht, habe ich mich dann wieder verspannt.

Dann habe ich vor ca. 6 Wochen einen Kurs zu progressiver Muskelrelaxation gemacht.
In der zweiten Sitzung, bei der die Gesichtsmuskeln behandelt wurden, hatte ich mein Aha Erlebnis.
Ich habe folgende Punkte realisiert:

1) Immer wenn ich einen Muskel (v.a. im Gesicht) angespannt habe, habe ich den Nacken mit angespannt.
2) Durch die ständige Anspannung hatte ich - wie du - ständig Probleme mit flacher Atmung oder komplettem Anhalten der Atmung
3) Mir sind ständig irgendwelche Gedanken durch den Kopf gegangen, selbst wenn ich versucht habe an nix zu denken.

Nachdem ich die Punkte für mich realisiert hatte, war ich der Meinung, dass es unheimlich schwer würde, solche über Jahre bzw. eher Jahrzehnte eingefahrenen Verhaltensmuster zu ändern.
Durch die progressive Muskelrelaxation habe ich es allerdings in kürzester Zeit geschafft, eine tiefe innere Ruhe zu erlangen.
Situationen, vor denen es mich vor Wochen noch gegraust hätte, z.B. freies Sprechen vor mehreren Leuten, meister ich jetzt ganz locker.
Und das im wahrsten Sinn des Wortes. Ich wache in der Früh auf und habe einen entspannten Nacken und fühle mich sehr ruhig.

Durch diese Übungen habe ich jetzt eine Lebensqualität und positive Lebenseinstellung, die ich nicht mehr für möglich gehalten hätte.
Erythrophobie und soziale Phobie kann ich nicht mehr an mir entdecken. Außerdem ist meine Sinneswahrnehmung jetzt so gedämpft, dass ich auch keinerlei Anzeichne von Hypersensibilität an mir bemerke.

Klingt unglaublich. Und das ist es für mich auch heute noch.

Ich würde es an deiner Stelle auf jeden Fall mit progressiver Muskelrelaxation probieren. Am Besten in einem Kurs.
Ich hoffe sehr, dass dir das weiterhilft.

Danke4xDanke




29
4
Berlin
8
  08.11.2017 23:25  
Vielen Dank für diesen ausfürlichen Tipp! :)

Wie oft machst du die Muskelentspannung?Ist das die nach Jacobsen?



13
1
11
  08.11.2017 23:36  
Ja, es ist die nach Jacobsen.
Ich baue es immer wieder mal in Kurzform in den Tagesablauf ein, wenn ich merke, dass ich etwas angespannt bin.
Öfters auch mal abends für ca. 5-10 Minuten. Außerdem mache ich öfter Sachen bewusst langsam (Achtsamkeit) und nicht so schnell nebenher.
Hilft auch zur Ruhe zu kommen.

Am Anfang sollte man sich mehr Zeit für die Übungen nehmen, etwa 15-30 Minuten pro Tag.

Das Entscheidende ist aber, dass ich seit der 2. Sitzung generell eine tiefe Ruhe spüre, gleichmäßig atme und gedanklich im Hier und Jetzt bin, statt ständig Probleme aus der Vergangenheit durchzukauen oder mir einen Kopf über die Zukunft zu machen. Für mich fühlt es sich an, als ob ich nach dieser Sitzung einen Schalter umgelegt habe, und jetzt wieder im Normalmodus laufe (nach über 30 Jahren !). Davor war ich permanent angespannt und gestresst und mein Nervensystem war komplett überreizt und überempfindlich und im permanenten Ausnahmezustand.

Danke2xDanke




29
4
Berlin
8
  09.11.2017 13:26  
Genau so wie du fühle ich mich seit einem Jahr jetzt schon :(
Ich werde das wirklich mal kontinuierluch jeden Tag machen!
Das doofe ist nur, das ich halt bei der entspannten Zwerchfellatmung oft das gefühl habe, es ist verhakt und funktioniert nicht einbahn frei .. auch oft dazu ziehen im Kiefer, sicherlich auch die Muskeln.
Ich vermute auch das ich knirsche..

Vielen Dank für deine Antworten!



41
4
NRW
17
  15.11.2017 20:24  
Hallo
Also ich muss sagen mich entspannt ein Tee und ein Fußbad am meisten. :)
Beim Fußbad auch etwas wechsel von warm zu kalt. Will mir jetzt auch so nen Gerät zum Füße massieren und Wassersprudeln kaufen.
Abends zum abschalten und einschlafen mache ich mir gerne auf meinen Handy eien APP an die z.B Wind symoliert oder eine Spieluhr. Da kann ich richig gut bei abschalten.

Grüße Claudia

Danke1xDanke




29
4
Berlin
8
  16.11.2017 22:19  
Da kann ich dir nur zustimmen Claudia :)
Bei einer Fußmassage konnte ich echt sehr gut entspannen!

Und Tee wärmt den Bauch, wo auch echt viele Verspannungen meiner Meinung nach ausgehen..

Ich weiß ja nicht ob ihr auch so ein richtiges Verspannungsmuster habt?
Bei mir verspannt sich der rechte Kiefer, das linke Schulterblatt und das linke Bein :/



41
4
NRW
17
  16.11.2017 22:38  
@Lilani

Weißt du ich versuche immer Dinge die sich einfach in den Tagesablauf einfügen lassen und die nicht sofort den Charakter haben "Oh die macht das nur weil sie das und das hat"

Bei mir ist es der Magen der recht empfindlich ist und da ist Tee trinken immer gut.
So ein Fußbad hilft auch bei meinen Fußproblemen und entspannt dann auch.

Ich will sowas einfach nicht zu sehr danach ausrichten ala "Gegen die Depri gegen Angst"
Sondern ehr: Für ein gutes Lebendsgefühl^^

Grüße

Danke1xDanke


11
6
  03.02.2018 10:58  
Ich würde anfangen mit der Atmung zu entspannen. Weil genau die Atmung ist eng mit deinem Stresslevel verbunden. Was viele Menschen falsch machen: Sie atmen sehr flach durch die Brust und sind gestresst. Wie es richtig geht: Tiefe Atemzüge durch die Nase in den Bauch. Atme mal so bewusst und siehe, was das mit dir macht :)

Danke1xDanke


  03.02.2018 11:46  
Lilani hat geschrieben:
Wie ist das bei euch, was kann man da tun?


Das Thema ist alt.
Die Themenstarterin scheint sich entspannt zu haben.





29
4
Berlin
8
  13.02.2018 15:27  
Naja nicht ganz, habe immer noch ab und an Probleme damit also darf gerne weiter kommentiert werden :)



97
2
22
  14.02.2018 03:06  
auf opiate gehts gut :P spass, natürlich durch zocken, musik, sport oder mit freunden hängen :)

Danke1xDanke



31
2
7
  25.02.2018 16:27  
Mit der Zeit lernt man wieder keine Paras zu schieben. Ne Zeit lang könnt ich nix machen ohne Angst und Paras und jetzt kann ich alles machen nur noch sehr sehr selten das ich Paras schiebe. Gott sei dank. Was hilft .

Reden mit Freunden, Musik, Sport auch Alk. ab und an bei grossen Angelegenheit wo auch andere trinken.



693
3
Österreich
462
  07.04.2018 09:10  
MarkyM hat geschrieben:
Hallo Lilani, ich habe seit vielen Jahren unter extremer Verspannung des Nackens und der Gesichtsmuskeln gelitten...


Hallo,
danke für diesen Text! Mir geht es immer wieder haargenau so! Jetzt gerade zum Beispiel.
Ich werde mir den Tipp zu Herzen nehmen, denn ich halte es nicht mehr aus.
Bei mir ist auch die linke Körperhälfte immer total angespannt - Arm immer gegen die Linke Brust gedrückt, strahlt rauf bis in die Schulter, Nacken verspannt, Rücken, Gesichtsmuskulatur. Hyperventiliere, habe Schluckstörungen, wenn mich etwas erschreckt, oder ich plötzlich Panik vor irgendwas bekomme
Wenn ich mich entspanne, ist es weg. Es fällt mir aber immer schwer, zu entspannen. Früher habe ich Alk. getrunken - 6,7,8 B. getrunken und schön besoffen eingeschlafen. Am nächsten Tag zwar verkatert (was wieder Panikattacken getriggert hat), aber die Verspannungen waren weg. Dann gings wieder für ein paar Wochen.
Ich möchte aber keinen Alk. mehr trinken, weil ich Angst habe, dann jedes Problem "wegsaufen" zu müssen.

Heute morgen bin ich aufgewacht, hab mich gut gefühlt. Frühstück gemacht, war total beschwingt. Aber beim Gedanken, dass ich einkaufen gehen muss, kroch schon so ein mieses Gefühl in mir hoch.
Kaum ging ich außer Haus: Komplett verkrampft und verspannt - am schlimmsten wars dann bei der Supermarktkasse - obwohl es so früh war natürlich 5 Leute vor mir, alle mit vollen Einkaufswägen, und dann gab es auch noch technische Probleme mit der Kasse. Ich bin schier durchgedreht - schnell ein Fisherman's Friends rein und versucht, runterzukommen, aber die Gedanken hören dann schwer auf. Als ich endlich gezahlt hatte, war es besser.
Am Heimweg natürlich wieder verspannt, jetzt auch noch ein wenig, aber es geht schon. Ich spanne ständig die Schultern, vor allem die linke an (vermutlich wegen meiner Herzphobie).
Ich hatte schon den Fall, dass ich mal ein ganzes Wochenende Schulter und Hals nicht mehr bewegen konnte, weil es so verspannt war. Ging dann erst mit Wärmecremes, Bädern und viel Wärme weg.

Ich probiere das jetzt auch mal! Danke!



390
7
Schweiz
215
  08.04.2018 11:02  
Ich mach Qigong das ist vorallem leichte Bewegung, Dehnung und Atmung. Es gibt sogar auch Formen die man im Sitzen durchführen kann. Für verspannung im Nacken und Rückenbereich mach ich gerne selbst Akkupressur sowohl mit den Händen als auch mit Bällen auf die ich mich lege. Es gibt da auch gute Youtube Videos zu. Dürfte ich hier eigentlich eines davon verlinken oder wär das schon Werbung?

Danke1xDanke

« Herzneurose, ES, Ängste Ich habe es geschafft Massive Ängste, Ambulante Therapie Erfahrungen ... » 

Auf das Thema antworten  18 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst zu entspannen?

» Agoraphobie & Panikattacken

10

2753

01.12.2013

Wie könnt Ihr am Besten entspannen?

» Small Talk, Plauderecke & Offtopic

34

1616

17.08.2018

wie lerne ich wieder zu entspannen?

» Angst vor Krankheiten

2

663

11.10.2015

Ich kann nicht Entspannen

» Small Talk, Plauderecke & Offtopic

6

623

14.09.2013

Angst mich zu entspannen

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

5

488

04.03.2017








Angst & Panikattacken Forum