» »


201813.01




6
3
Hallo
Ich weiß einfach nicht mehr Weiter.
Habe eine Therapie 2017 begonnen, habe generaliesierte Angsterkrankungen.
Die ersten Therapiestunden waren in Ordnung und wo es mein Vater schlecht ging,
hatte sich auch der Therapeut verändert, erst wollte er auch die Trauerbekleidung machen.
Dann kamm er deinen Tag nicht und daher ich angerufen sagte erklommen einen
anderen Tag und sagte mir am Telefon, daß er für 6 Wochen in Urlaub geht.
Mir ging es schon durch den Tod meines Vaters so schlecht und ich wollte,
auch weiter voran kommen. NUN ist er wieder da hatte Therapie gemacht und
mir ging es hinterher sehr schlecht. Habe ihn angeschrieben was ich da machen kann.
Da hatte er mir zurück geschrieben das er nur da ist mir Tips oder Radschlag zugeben
die eigentliche Therapie muß ich mit mir selber machen.
Ist das so richtig, da ich auch noch Körperlich krank bin und er das weiß.
:drama: :confused

Auf das Thema antworten


59
Hessen
34
  13.01.2018 13:59  
Grundlegend hat er erstmal mit seiner Aussage recht, das du mit dir selber die Therapie machen musst, aber er sollte dir als guter Therapeut definitiv helfen im Sinne von Tipps, Ratschlägen, Strategien wie du deine Ansichten veränderst, deine Ängste veränderst, dich wieder wohl fühlst etc. Da er das ja scheinbar garnicht macht, empfehle ich dir einen anderen Therapeuten zu suchen und schaue im Internet nach Lösungen. Lese Bücher über solche Themen etc. Man kann sich selbst helfen und braucht keinen Therapeuten, aber dafür muss man auch daran glauben, dass man das selber schaffen kann.



  13.01.2018 14:34  
rosie41 hat geschrieben:
Da hatte er mir zurück geschrieben das er nur da ist mir Tips oder Radschlag zugeben
die eigentliche Therapie muß ich mit mir selber machen.
Ist das so richtig,



Nein, das ist absolut falsch.

Allerdings nur in Bezug auf genau das obige Zitat.

Natürlich müssen Änderungen in dir selbst passieren. Das ist aber selbstverständlich.
Wenn man ein Auto zur Werkstatt bringt, dann muss an dem Auto was passieren und nicht am Fahrer etc.

Allerdings ist der Mensch kein Auto und ein Therapeut, der sich nur und ausschließlich aufs Rat- und Tippsgeben beschränkt, wird sehr vielen Menschen gar nicht helfen können.
Es geht bei einer Psychotherapie nicht um Coaching, sondern um mehr.

Wenn du mit ihm nicht klar kommst, dann such dir besser jemanden, der den Mut aufbringt, sich auf seine Klienten einzulassen (also auch als Mensch).
Jemand, der sich berühren lassen kann (seelisch).



97
2
22
  24.01.2018 17:38  
mir hilft immer sport um abstand zu meinen angstgedanken zu gewinnen oder mit freunden&fam. drüber reden. den fokus von innen nach außen lenken, wenns ganz schlimm ist können evet. antidepressiva vorübergehend helfen. man darf die gedanken nicht zu ernst nehmen sonst werden die immer stärker. ich schick dir mal nen link der mir etwas geholfen hat.

« Psychotherapie - mehrere Anläufe Erfahrungen/Wi... Angst einfach auslöschen » 

Auf das Thema antworten  4 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Wie ist eine stationäre Therapie/normale Therapie?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

4

856

03.07.2016

Angst vor der Therapie

» Agoraphobie & Panikattacken

2

365

27.09.2011

Angst vor dem Ende der Therapie

» Angst und Panik Hilfe von Experten

3

1182

28.04.2009

angst trotz therapie.

» Spezifische Phobien & Zwänge

2

1137

06.11.2009

Angst vor Stationärer Therapie?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

5

621

25.08.2014










Angst & Panikattacken Forum