9

Regina1985

26
4
4
Hallo, ich bin neu hier und habe ein echtes Problem. Vor einigen Wochen hat sich mein Freund von mir getrennt. Seitdem fühle ich mich so einsam und komme damit nicht klar. Ich hatte schon einige Beziehungen und wurde immer verlassen. Nach dem Ende der Beziehungen habe ich mich immer einsam und allein gelassen gefühlt. Ich habe leider das Problem, das ich von meinen Partnern immer emotional abhängig war. Deswegen fällt es mir so schwer mit der Trennung klarzukommen. Ich muss jetzt in eine eigene Wohnung ziehen und habe wahnsinnige Angst vor dem Alleinsein. Hinzu kommt noch, das ich keine Freunde habe. Ich bin also wirklich jetzt ganz alleine und weiß nicht wie ich damit klarkommen soll.

Vielleicht hat jemand von euch die selben Erfahrungen gemacht oder fühlt sich auch gerade sehr einsam.
Ich würde mich über Antworten freuen und vielleicht kann man sich gegenseitig austauschen.
Ich bin übrigens 34.

29.07.2019 18:33 • 15.08.2019 #1


19 Antworten ↓


Shér

Shér


10
1
2
Unabhängig davon, dass ich dir schon persönlich geschrieben habe, möchte ich auch hier antworten.
Ich bin zwar wesentlich jünger als du, aber wohne schon fast 7 Jahre allein.
Mir macht das heute noch Angst wenn ich weiß, Abends ist niemand da, man ist ganz allein.
Aber das denke ich meistens, wenn ich nicht Zuhause bin - ich nehme die Angst und Traurigkeit vorweg.
Daran zu denken, dass man Geburtstage und Weihnachten allein verbringt, tut mehr weh als an den Tagen selbst.
Versuche von diesen quälenden Gedanken Abstand zu nehmen. Das ist garnicht leicht, aber hilft oft. Alleinsein ist mies, vorallem nach einem Verlust bzw einer Trennung.
Kennst du denn die Gründe für die emotionale Abhängigkeit?

29.07.2019 21:31 • x 1 #2


Leilani

Leilani


27
20
Hallo Regina, ich kann Dich gut verstehen und hoffe, dass wir hier im Forum neue Kraft finden für den anderen Weg jetzt. Vor wenigen Wochen ist meine Beziehung zerbrochen und ich befinde mich in der Verarbeitungsphase. Noch lebe ich jeden Tag wie neben der Spur, schaffe den Tag, aber die Einsamkeit macht mich auch traurig. Doch ich denke viel nach über das Ende der Beziehung und mir fällt jeden Tag etwas ein, dass die Trennung schon vorher begann. Ich habe viel zu tun mit dem Um- und Abmelden von Dingen, wie Strom, Internet usw. Das lenkt mich ein wenig ab.

Hast Du keine Familie in Deiner Nähe, die Dich ein wenig auffangen kann?

Wir schaffen das, diesen neuen Weg zu gehen, es wird nur ein wenig dauern.

30.07.2019 00:11 • #3


Regina1985


26
4
4
Danke für eure Antworten! Der Grund für meine emotionale Abhängigkeit liegt in meiner Kindheit. Ich habe von meinen Eltern wenig liebe erfahren und suche diese nun bei Männern. Ich habe zwar Familie, aber das ist alles sehr schwierig. Meine Mutter ist im Pflegeheim und mein Vater Alk.. Zu meinem Bruder habe ich keinen Kontakt. Es gibt nur meine Schwester, aber die hat ihre eigene Famile. Ich lebe zur Zeit noch mit meinem Ex Partner in einer Wohnung. Kann nirgendwohin. Ich habe erst ab September eine Wohnung. Da hab ich noch keinen Schlüssel für. Kann mich noch um nichts kümmern. Der Gedanke daran, dann alleine in dieser Wohnung zu sein, macht mich wahnsinnig. Wie soll ich das bloß schaffen?

30.07.2019 07:23 • #4


Yannick

Yannick


189
6
237
Hallo Regina,

Ich möchte mich auch an dein Thema anschließen und dir sagen, du bist nicht alleine mit deiner Geschichte, deinen Gefühlen!

Ich bin ähnlich emotional, auch wenn man das von einem Mann nicht glauben wird. Bei mir ist das aber vermutlich genau aus der anderen Richtung heraus: ich bin immer wohlbehütet, quasi in "heiler Welt" aufgewachsen. Umso mehr wünsche ich mir diese heile Welt auch für mich. Hinzu kommt, dass alle meine Bekanten und Freunde, diese Welt auch noch vorleben. Ich sehe also, was ich gerne hätte, aber nicht habe.

Ich war auch fast immer derjenige, der verlassen wurde. Das letzte Mal ist nun schon ein paar Wochen (oder doch erst ein paar Wochen?) her. Frage mich auch, ob es einfach nur wieder mal Zeit braucht, bis das Herz und all das wieder ins Gleichgewicht gerät. Aber zum ersten Mal hat sich auch eine Angst gemeldet, dass es eben immer so bleiben könnte mit dem Alleinsein.

Ich kann deine Angst also sehr gut nachvollziehen, wenn du abends und nachts jetzt ganz alleine bist. Hier gibt es jetzt auch einen Chat, vielleicht kommst du da ja abends mal rum?! Das lenkt ab, dort wird über alles mögliche gequatscht, Probleme,aber eben auch über alltägliches. Mir tut das gut abends ein paar "bekannte Gesicher" hier aus dem Forum zu treffen.

Du wirst hier einige Menschen treffen, die sich in ähnlichen Situationen befinden. Vor allem das Alleinsein wird ja immer öfter ein Thema... Das allein ist natürlich wenig Trost.
Aber glaube an dich selbst und ich bin mir sicher, du wirst auch schon einiges geschafft haben im Leben! Wenn es möglich ist, fahre doch vielleicht mal ein paar Tage weg? Andere Gegend, andere Leute? Vielleicht irgendwohin, wo man in Gemeinschaft zu Aktivitäten aufbrechen kann?

Zitat von Leilani:
Wir schaffen das, diesen neuen Weg zu gehen, es wird nur ein wenig dauern.


Das finde ich einen sehr schönen Satz! Kann ich nur unterstreichen.

30.07.2019 17:38 • x 1 #5


michtrz

michtrz


21
1
16
Hallo Regina,

vor solch einem Problem stand ich auch schon einmal. Nach einer mehrjährigen Beziehung musste ich auch alleine in eine Wohnung ziehen und stand dann erst einmal vor dem nichts. Durch die Beziehung welche mir eigentlich nicht wirklich gut getan hat, hatte ich den Kontakt zu sämtlichen alten Freunden verloren. Dazu kam noch das ich damals auch keinen Kontakt zu meiner Verwandtschaft hatte (heute besteht der Kontakt wieder), ich stand also auch erstmal komplett alleine da - in einer neuen Wohnung und ohne Möbel nur mit meinen privaten Sachen.

Damals dachte ich auch, dass ich das niemals schaffe. Mein Glück war eigentlich nur das ich zumindest eine Arbeit hatte so kam ich immer noch unter Leute.

Naja ich habe dann erst einmal versucht das beste draus zu machen, quasi mein Leben von Null neu aufgebaut. Mir meine Wohnung mit neuen Möbeln ausgestattet, nach einiger Zeit den Kontakt mit alten Freunden hergestellt und eben auch zu meiner Verwandtschaft. Grob gesagt ich habe mich erstmal um mich selbst gekümmert, mir quasi erst einmal etwas eigenes aufgebaut. Das ist nun zwar schon alles ein paar Jahre her und ich bin immer noch alleine, aber wahrscheinlich nur weil ich Bedenken habe nochmal eine richtige Beziehung einzugehen und wieder vor so einem Scherbenhaufen zu stehen.

Naja was ich damit sagen will ist irgendwie geht es immer weiter, also Kopf hoch und kümmere dich erstmal um dich selbst. Falls du einer Arbeit nachgehst hast du da eventuell die Möglichkeit neue Freunde zu finden oder alte Kontakte neu aufleben zu lassen?

30.07.2019 18:34 • x 1 #6


Schmetterling23

Schmetterling23


672
13
278
Hallo Regina,

ich möchte hier auch gerne mal was dazu schreiben.

Ich finde mich in vielen Punkten hier bei dir wieder.
Ich wohne Jahre alleine, also inzwischen 15Jahre, inkl. Partnerschaften aber ohne zusammen wohnen, bin 32Jahre, befand mich auch immer seitdem ich 18 Jahre bin in Beziehungen mit emotionaler Abhängigkeit. Erkannt habe ich es erst vor kurzem. Früher in der Kindheit musste ich auch immer um Liebe kämpfen und daher kommt das. Mich zieht es da auch immer wieder an Männern mit diesem Muster. Es sind Männer, wo ich auch um Liebe kämpfen muss. Dass man mich einfach liebt ohne quasi was dafür zu tun, das kann ich schwer annehmen. Da benötige ich auch noch therapeutische Hilfe.

Was würde dir denn helfen, damit du dich in in der neuen Situation in deiner Wohnung wohl fühlst?

30.07.2019 19:19 • #7


Regina1985


26
4
4
Ich habe eine Arbeit und ich bin sehr froh darüber, denn meine Arbeit macht mir Spaß. Es lenkt mich ab. Wie komme ich zu diesem Chat? Es fällt mir schwer neue Freundschaften zu schließen. Ich hab im Laufe der Zeit eine Mauer aufgebaut und lasse keinen an mich ran. Wahrscheinlich habe ich Angst verletzt zu werden.
Ich weiß nicht wie ich mich wohlfühlen könnte. Vielleicht kommt das mit der Zeit!

30.07.2019 21:15 • #8


Schmetterling23

Schmetterling23


672
13
278
Bist du in therapeutischer Behandlung?
Ansonsten gäbe es da noch Möglichkeiten, um sich besser zu verstehen und an seinen Denkweisen zu arbeiten.

Was ist denn positiv an einer eigener Wohnung? Fällt dir da was zu ein?

30.07.2019 21:24 • x 1 #9


Regina1985


26
4
4
Ja, ich bin in therapeutischer Behandlung und es hilft mir ein wenig damit besser klar zu kommen.
Ich denke das positive ist, dass man sein eigenes Reich hat. Das niemand einfach reinkommen kann den man nicht haben will. Ich bin halt im Moment ein wenig überfordert mit der Situation. Muss mich um so viel kümmern.

31.07.2019 07:13 • #10


Leilani

Leilani


27
20
Hi Regina, die neue Situation ist ja nicht leicht, aber mach eines nach dem anderen.

Ich bin nach 16 Jahren Beziehung jetzt seit Mai wieder alleine und habe auch solche Phasen durch. Ich habe mir dann eine Aufstellung gemacht, was ich alles erledigen muss. Wo ich etwas um- oder abmelden muss, wo ich Daueraufträge u. ä. ändern muss, was ich jetzt alles wieder alleine an Kosten tragen muss, das kommt ja auch noch dazu. Das habe ich je nach Dringlichkeit dann abgearbeitet.

Die ersten Wochen habe ich auch wie neben der Spur gelebt. Regina, aber dann wird es besser. Einmal geht es einem irgendwann wieder besser und man sieht die Welt wieder anders.

Ich bin allerdings jemand, der weiß, wie es ist, auch jahrelang alleine zu leben. Von daher war meine Angst jetzt nicht so übermächtig. Aber das Drumherum ist schwierig zu händeln, das kann ich bei Dir auch sehr gut verstehen.

31.07.2019 10:57 • #11


Regina1985


26
4
4
Danke für den Tip. Das mit der Aufstellung werde ich auch machen um den Überblick zu behalten. Ich komme halt ganz schwer mit Veränderungen klar.

31.07.2019 11:36 • #12


Chillangel

Chillangel


518
3
345
Hallo,

Trennungen erlebt jeder, und sie tun eigentlich immer weh, und wer sie gedanklich und emotional mit wenig Selbstwertgefühl verknüpft, hat es nochmal um Längen schwerer.

Die Zeit hilft am besten, und der magische Satz: "Auch das geht vorbei."

Liebe Grüße,
Chilli

31.07.2019 12:04 • #13


Yannick

Yannick


189
6
237
Hallo Regina,

Zitat von Regina1985:
Wie komme ich zu diesem Chat?

Den Zugang zum Chat findest du in der mobilen Ansicht, wenn du oben links auf das Menü ("Burger Icon" ) gehst und anklickst. In der langen Menüleiste steht dann weiter unten "Chat".
Oder in der Desktop-Version des Forums gibt es oben in der Menüleiste "Chat".

Zitat von Regina1985:
Es fällt mir schwer neue Freundschaften zu schließen. Ich hab im Laufe der Zeit eine Mauer aufgebaut und lasse keinen an mich ran. Wahrscheinlich habe ich Angst verletzt zu werden.

Ich kann da auf jeden Fall für mich selbst sprechen und wahrscheinlich auch für andere hier. Ich kann das gut nachvollziehen, bin auch immer erst eine ganze Weile skeptisch inzwischen, bevor ich mich auf jemanden mehr einlassen kann. Fast alle Fälle, wo ich dann doch mal wieder eine Ausnahme machte, weil ich dachte, ich fühle mich wohl, sind gescheitert und haben das Problem noch vergrößert. Neue Bekanntschaften haben es immer schwerer.

Wollte nur sagen, Du bist nicht alleine damit.

Zitat:
Das mit der Aufstellung werde ich auch machen um den Überblick zu behalten. Ich komme halt ganz schwer mit Veränderungen klar.

Gute Idee von Leilani mit der Aufstellung! Und wenn Du Hilfe brauchst mit Dingen, die Dir neu oder ungewohnt sind, melde Dich. Ich denke, hier sind ganz viele, die helfen wollen und können!

Auch wenn nicht gleich alles auf Anhieb klappt, es wird weitergehen! Und es sind alles nur Erfahrungen im Leben. Manchmal wissen wir in dem Moment nicht wozu sie gut sind, aber irgendwann hoffentlich erkennen wir, was diese bestimmte Erfahrung uns beigebracht und wie sie uns weiterentwickelt hat.

LG
Yannick

31.07.2019 12:09 • x 3 #14


Regina1985


26
4
4
Danke Yannick, das macht mir wieder neuen Mut. Ich werde auf jeden Fall mal im Chat vorbeischauen.

31.07.2019 14:21 • x 1 #15


Regina1985


26
4
4
Das mit dem Chat geht erst wenn man 5 Beiträge geschrieben hat

31.07.2019 21:01 • #16


Schmetterling23

Schmetterling23


672
13
278
Zitat von Regina1985:
Das mit dem Chat geht erst wenn man 5 Beiträge geschrieben hat


Ist doch schnell gemacht.

31.07.2019 21:03 • x 1 #17


Chillangel

Chillangel


518
3
345
Tipp: Gründe den "Club der Einsamen" - und Du bist nicht mehr allein.

01.08.2019 07:42 • #18


Regina1985


26
4
4
Ja, da sollte ich drüber nachdenken

01.08.2019 08:31 • #19


Flutterby


5
3
Hallo Regina.

ich wünsche dir erst mal, dass du den Wechsel ins Allein-Leben gut schaffst. Deine Angst kann ich verstehen, auch, wenn ich nicht in so einer Situation gewesen bin (lebe seit dem Elternhaus-Auszug vor 13 Jahren durchweg allein).

Einen Hang zur emotionalen Abhängigkeit habe ich auch. Mein bisher einziger Partner und ich trennten uns vor 7 Jahren und einigten uns auf eine Freundschaft - meine Einzige. Fühle mich daher von ihm abhängig, weil ich sonst niemanden habe und mich vor neuen engeren Kontakten fürchte. Stichwort "Mauer"...

15.08.2019 13:54 • #20



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag