Pfeil rechts

Hallo ihr lieben,
ich weiß gar nicht so recht in welcher kategorie mein thema am besten aufgehoben ist...angst vor krankeiten oder doch lieber in die kategorie zwänge...

Ich leide schon seit ewigen zeiten unter zwängen.seit einiger zeit kommen auch panikattacken hinzu.vor ein paar wochen war es furchtbar,alleine in der wohnung ging gar nicht,autofahren eine katastrophe,arbeiten gehen eine qual usw
Mittlerweile hat es sich etwas gebessert und ich habe nicht mehr ganz so viele attacken.jetzt ist es allerdings so,dass sich "mein zwang" diese angst vor einem herzstillstand oder einer anderen herzkrankheit zu nutze macht und sich dadurch wieder mein herzrasen und die attacken verschlimmern.d.h wenn ich mich einer zwangshandlung widersetzen möchte,kommt sofort der bescheuerte gedanke "du musst es jetzt machen,sonst erleidest du einen herzinfarkt".das macht mich noch völlig verrückt,ich weiß nicht wie ich das alles jemals wieder in dem griff bekommen soll.mein leben wird nur noch von angst und irgendwelchen unnötigen,bescheuerten handlungen bestimmt
Hat vielleicht noch jemand diese kombi und kann mir sagen wie er damit umgeht?
Dann wollte ich noch fragen ob jemand erfahrung mit selbsthilfe auf dem gebiet hat.ich bin am überlegen ob ich mir nicht mal so eine selbsthilfegruppe anschauen soll ob es etwas für mich ist.egal ob selbsthilfe für zwänge oder panikattacken.
Lg

24.04.2016 00:09 • 25.04.2016 #1


5 Antworten ↓


Huhu...

Ich kenne das Problem...
Ich leide auch Angstzuständen aber derzeit nerven mich meine zwänge extrem. Ich versuche mich krampfhaft an alles zu erinnern... Das ist sehr anstrengend und klappt auch nicht...
Wie du siehst du bist nicht allein

24.04.2016 01:07 • #2



Der zwang verschlimmert die panik

x 3


Hallo!
Nein du bist nicht allein damit.
Auch ich habe seit 35 Jahren Zwänge und seit einem Jahr Ängste vor Krankheiten und Panikattacken. Wobei die Panikattacken selbst schon nicht mehr so da sind, die Ängste schon.
Und ich merke im Moment verstärkt, dass meine Nervosität mehr wird. Nervöse Motorik mit Zählen und so weiter.
Mein letzter Therapeut hat mir in den ersten Stunden folgendes erklärt: solange man nur versucht, an den Panikattacken selbst zu arbeiten, aber nicht an den Ursachen dafür, kann es zu einer Symptomverschiebung kommen. Das bedeutet, dass die Panikattacken vielleicht weg gehen, aber dafür die Zwänge mehr werden, weil der Körper versucht, seine Probleme woanders hin zu kompensieren.
Vermutlich bleibt uns nichts anderes übrig, als wirklich die Ursachen für das ganze herauszufinden. Wobei ich die Ursache für meine ursprünglichen Zwänge eigentlich kenne. Das ändert aber nichts daran, dass Sie da sind.
Ich werde wohl also versuchen müssen, den Grund für die Ängste vor Krankheiten zu suchen, damit diese aufhören und sich auch die Zwänge und Nervosität wieder beruhigen.

24.04.2016 03:51 • #3


Was tut ihr gegen eure zwänge?ich bin schon jahre deswegen in behandlung,aber sie gehen nicht weg....wenn ich kaum stress habe und es mir soweit gut geht,halten die zwänge auch ein level mit dem ich leben kann,aber wehe mir geht es nicht gut....habt ihr schonmal probiert den zwang einfach auszuhalten,also die zwangdhandlung nicht auszuführen.das gefühl welches sich dann sofort einstellt so lange auszuhalten bis es weg ist?
Lg

24.04.2016 23:31 • #4


Ich habe das versucht und es hat funktioniert. Mit kleinen Dingen. Wenn ich keine Zeit habe und zu einem Termin muss, sind die Zwänge auch weniger.

25.04.2016 00:02 • #5


Einfach aushalten funktioniert, aber längerfristig gesehen ist es nicht ratsam, man ändert ja nichts an dem Problem selbst!

25.04.2016 06:55 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel