Pfeil rechts
2

Hallo, ich bin männlich 23 Jahre alt und habe seit ca. 2 Wochen panische Angst davor an Lungenkrebs erkrankt zu sein. Ich bin nun leider seit 4 Jahren durchgehend am rauchen, wobei sich der Konsum mit 5-7 Zig. am Tag noch relativ in Grenzen hält. Jedoch habe ich bereits mit 15-16 gelegentlich geraucht, hauptsächlich an Wochenenden. In meiner Familie gab es nie einen Fall von Lungenkrebs, obwohl mir niemand in der Familie einfällt, der nicht geraucht hat. Ich bin (natürlich) auch stark hypochondrisch und war deswegen auch schonmal in Therapie, welche jedoch nur zeitweise geholfen hat. So eine Situation wie diese hatte ich schon lange nicht mehr, weshalb sie mich umso mehr verunsichert. Es fing damit an, dass ich plötzlich nachts stark hustend wach wurde und relativ schlecht Luft bekam. Nach ca. 30 min konnte ich dann wieder einschlafen. Das ganze hat sich 2-3 Tage später wiederholt. Meine Ärztin hatte mich abgehört und meinte, dass es wahrscheinlich vom Rücken kommt und sie sei sich sicher es wäre nichts schlimmes. Sie hatte mir noch Bronchiselect aufgeschrieben aber das half bis jetzt leider nicht. Ich frage mich die ganze Zeit, ob nur durch das Abhören überhaupt Lungenkrebs ausgeschlossen werden kann. Diese zwei nächtlichen Hustenanfälle sind bis jetzt nicht wieder vorgekommen, jedoch habe ich dafür permanenten trockenen Husten, welcher bei Belastung zunimmt, Räusperzwang tagsüber und zudem relativ starke Rückenschmerzen auf der linken Seite. Leider war ich dumm genug wieder einmal genau diese Symptome zu googlen und da landet man halt leider schnell auf Lungenkrebs. Ich habe mir jetzt eine Überweisung zum Pneumologen geholt und nächste Woche einen Termin beim Orthopäden. Mir ist natürlich bewusst, dass Lungenkrebs in meinem Alter ohne irgendwelche Vorerkrankungen oder ohne einen Vorfall in der Familie extrem unwahrscheinlich ist. Allerdings verunsichern mich die Symptome dermaßen, sodass ich mittlerweile nicht mehr weiter weiß. Ich kontrolliere durchgehend jedes bisschen Schleim in meinem Rachen auf Blut und atme fast konstant noch durch den Mund, da ich das Gefühl habe, dass irgendetwas meine Atmung blockiert. Ich hatte vor ca. einem Jahr eine Magenspiegelung aufgrund von Sodbrennen, wobei rauskommt, dass ich gelegentlich unter Reflux leide. Eventuell könnte das die Symptome auslösen, wobei sich die Symptome damals deutlich anders geäußert haben und ich auch tagsüber nichts von irgendwelchen Reflux Symptomen merke. Ich hoffe jemand hier hat eine plausiblere Erklärung für das ganze und kann mir ein wenig die Angst vor Lungenkrebs nehmen.

04.05.2022 13:35 • 06.05.2022 #1


7 Antworten ↓


Haferbub
Hallo,
hier ist ein Sammelthema zum Thema Lungenkrebs, vielleicht schaust du mal hier rein:
angst-vor-krankheiten-f65/angst-vor-lungenkrebs-t52529.html

04.05.2022 13:38 • #2



Angst vor Lungenkrebs

x 3


Sonja77
Hallo….
Also als erstes möchte ich dir doch etwas sagen,was absolut nicht böse gemeint ist…..aber wie kann man eine solche Angst vor Lungenkrebs haben und trotzdem weiter rauchen?
Das werde ich wohl nie verstehen denn das passt einfach nicht zusammen….

Und wie Alex oben schon geschrieben hat,es gibt hier ein riesiges Thema zur Angst vor Lungenkrebs vielleicht findest da ja antworten die dir helfen können…

04.05.2022 15:45 • x 1 #3


Schlaflose
Zitat von Marsharp:
und atme fast konstant noch durch den Mund, da ich das Gefühl habe, dass irgendetwas meine Atmung blockiert

Das würde bei Lungenkrebs keine Rolle spielen. Die Atemluft kommt auf beiden Wegen über die Luftröhre in die Lunge. Wenn du beim Atmen durch die Nase eine Blockade fühlst, ist da etwas in der Nase selbst, was das verursacht.

04.05.2022 16:03 • #4


Grace_99
Ich rauche seit ich 15 bin und bis zu 20 Zig. am Tag. Lungenfacharzt hat bis dato nichts festgestellt, weder beim Funktionstest noch beim Röntgenbild. Jeder weiß wie schädlich rauchen ist, daher lebt man mit einem Risiko oder hört auf.

04.05.2022 18:52 • x 1 #5


Sonja77
Zitat von Grace_99:
Ich rauche seit ich 15 bin und bis zu 20 Zig. am Tag. Lungenfacharzt hat bis dato nichts festgestellt, weder beim Funktionstest noch beim ...

Also meine Lungen sehen auch noch ganz gut aus für das ich seit fast 30 Jahren 20 zig am Tag rauche….

04.05.2022 19:07 • #6


Hoschipatoschi
Reflux kann all das auslösen und noch viel mehr.
Und die Symptome bei Reflux können sich über die Jahre auch verändern.

05.05.2022 04:47 • #7


Hallo, ich habe eine Frage, hab selber schon seit Jahren eine Angst vor Lungenkrebs. Nun zu meiner Frage ich hatte vor kurzem ein Thorax Ct jedoch aufgrund meiner Streckfehlhaltung der Halswirbelsäule viel mir schwer tief einzuatmen. Kann man Veränderungen trotz unzureichender Luftzufuhr sehen. LG Igor Danke im voraus.

06.05.2022 22:42 • #8





Dr. Matthias Nagel