sunny_mica

1
1
[b]Hallo ihr lieben,

gestern Abend war es mal wieder soweit.
Wir waren bei Freunden, auf einmal ging alles ziemlich schnell... Herzrasen, Atemnot, Schwindel, Zittern etc. Nichts ging mehr! [/b]

Das ganze hatte ich jetzt zum 3 mal, seit ich meinen Autounfall vor 4 Jahren hatte und ich im Auto eingeklemmt war. Bis jetzt ging es eigtl immer sehr schnell vorüber, nur dieses mal war alles viel schlimmer und stärker, selbst heute habe ich immer noch kleinere Schübe (bin ich jetzt drauf hängen geblieben? Oder ist es normal? Vllt die Angst vor einer erneuten Attacke?!)

Könnt ihr mir vllt Hilfe leisten? Bzw. gibt es etwas, was ich in solchen Fällen tun kann?

Vielen Dank schon mal...

28.05.2012 10:00 • 28.05.2012 #1


3 Antworten ↓


prinzessin22589


1163
1
2
Traumatherapie um deinen Unfall zu verarbeiten,modern das ist offensichtlich noch nicht passiert. Oder es gibt bei dir noch mehr was zu Panik führt. Das kannst nur du wissen oder raus finden

28.05.2012 10:17 • #2


eklis


20
Hi,

bevor du ggf therapeutische Hilfe in Anspruch nimmst, kannst du mal versuchen,
dich zu erinnern, wann genau, bzw. in welchen Situationen du die 3 Attacken hattest.
Wenn du mit dem KFZ unterwgs warst? Oder etwas von Autounfällen mitbekommen hast?

Vielleicht findest du ja schon einen Hinweis darauf, ob es mit dem Unfall zu tun hat.
Falls das so ist, solltest du evtl. eine Traumatherapie, Hypnosetherapie, Gesprächstherapie
etc in Erwägung ziehen.

Ich denke, dass du aufgrund der noch nicht allzu häufigen Panikattacken,
gute Aussichten hast, schnell wieder in dieser Hinsicht, "hergestellt" zu sein.

Für heute solltest du dich erstmal versuchen abzulenken, wenn dir das halbwegs
möglich ist. Oder dir in einer Apotheke, die auch heute Dienstbereit ist,
ein Sedativum holen.

LG, eklis

28.05.2012 13:06 • #3


Nachtschatten


898
1
Hallo Sunny mica
Herzrasen, Atemnot, Schwindel und Zittern sind klare Anzeichen einer Panikattake.
wundert mich auch nicht. Das muß Schrecklich sein bei einem Unfall eingeklemmt zu sein. Da Würde ich wahrscheinlich auch Panik bekommen. Wenn Du das Problem vorher nicht hattest und körperlich Gesund bist war der Unfall mit Sicherheit der Auslöser. Gut das Du das weißt. Das erspart eine lange Suche nach dem Grund. Das Beste für Dich wäre eine Gesträchstherapie. Bei einem guten Psychologen / Verhaltenstherapeuten. Du mußt die Situation bewußt durchleben sonst kann das Gefühl wiederkommen. Je eher Du den Unfall verarbeitest, um so besser und schneller geht dieses Panikgefühl weg. Alles Gute, Nachtschatten

28.05.2012 13:33 • #4



Dr. Reinhard Pichler