Laura_91

17
4
Hallo,

ich habe schon immer einen sehr niedrigen Blutdruck und deshalb kam es schon öfter vor, dass ich einfach umgekippt bin. Eigentlich ist das ja nichts schlimmes, ich muss mich dann einfach nur kurz hinlegen und nach ein paar Minuten ist alles wieder okay.
Aber seit einiger Zeit habe ich totale Panik davor, umzukippen. Wenn ich z.B. in der Schule oder im Bus sitze, beim Einkaufen an der Kasse stehe oder auch sonst überall, wo eine menge Leute um mich herum sind, klopft mein Herz auf einmal total, mir wird es warm und an den Händen schwitze ich so sehr, dass sie fast tropfen. Außerdem habe ich das Gefühl kaum Luft zu bekommen, mir wird es sehr schwindelig und vor meinen Augen verschwimmt alles. In diesen Momenten kam es tatsächlich schon oft vor, dass ich kurz davor war, ohnmächtig zu werden. Aber tatsächlich umkippen tu ich kaum. Nach eine gewissen Zeit lässt es dann wieder nach.
Auf jeden Fall habe ich ständig Angst davor, dass es wieder so kommt wie oben beschrieben. Am schlimmsten ist es in der Schule. Ich kann ja während der Unterrichtstunde nicht einfach aufstehen und rausgehen wenn mir etwas schwindelig wird, auch wenn ich das in diesen Situationen gern tun würde.
Hat vielleicht jemand eine Idee, was ich dagegen tun könnte?
Sind das wirklich Panikattacken?

LG
Laura

03.12.2007 15:19 • 22.01.2008 #1


12 Antworten ↓


nilly


57
8
Hört sich sehr danach an. Warst du denn schon einmal beim Arzt und hast dich durchchecken lassen? Wenn du organisch gesund bist, deuten deine Symtome darauf hin, daß du in diesen Momenten PA`s hast.

03.12.2007 15:35 • #2


Laura_91


17
4
Hallo, danke für die schnelle Antwort
Ich war früher schon oft beim Arzt wegen meinen Kreislaufproblemen. Der meinte aber immer nur, dass ich eben einen niedrigen Blutdruck habe. Aber ich glaube, ich sollte mich mal wieder durchchecken lassen. Das ist nämlcih schon eine ganze Weile her und damals war das auch noch ein bisschen anders. Damals wurde mir plötzlich schwarz vor Augen, ohne Anzeichen vorher. Und jetzt ist es ja so, dass ich vorher schwitze, kaum Luft bekomme, usw.
Weiß vielleicht jemand, was ich in den Momenten, in denen ich Panik bekomme, dagegen tun kann, dass es nicht schlimmer wird?

LG

03.12.2007 15:45 • #3


nilly


57
8
Ich weiß, wovon du redest. Ich habe seit einigen Jahren zu niedrigen Blutdruck. Früher wurde mir auch nur schwummerig; ich konnte nicht mehr räumlich sehen und ich bekam ein wenig wacklige Beine. Dann habe ich meine Kreislauftropfen genommen und nach einer Weile ging es wieder. Im Mai diesen Jahres hat es mich dann aber ausgenockt. Ich dachte erst, es ist wieder der Kreislauf- aber Pustekuchen. Ich hatte meine erste Panikattacke und die so heftig, daß meine Arbeitskollegen den Rettungsdienst gerufen haben. Dann kam die Diagnose-Panikstörung. Und seit dieser Zeit habe ich damit zu tun.
Einen kleinen Tipp kann ich dir geben. Wenn du merkst, daß eine PA im Anmarsch ist, versuche dich auf etwas Schönes zu konzentrieren. Atme dabei schön tief ein und ganz langsam wieder aus. Mach das so lange bis du merkst, du wirst ruhiger. Versuche zu entspannen, denn unser Körper kann nicht Beides-Anspannen und Entspannen.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. LG nilly

03.12.2007 16:00 • #4


Laura_91


17
4
Ich habe auch Kreislauftropfen die ich täglich nehme, aber mittlerweile habe ich das Gefühl, dass sie fast nicht mehr wirken.
Wenn ich merke, dass ich eine PA bekomme, versuche ich schon immer tief ein und aus zu atmen. Manchmal hilft es, aber wenn meine Angst zu stark ist, klappt das einfach nicht. An etwas schönes zu denken funktioniert eigentlich nie, weil in so einer Situation bekomme ich in meinen Kopf einfach nichts anderes hinein, vor lauter Panik.
Trotzdem vielen Dank für deine Antwort!!

LG
Laura

03.12.2007 16:10 • #5


Gast


So, nachdem es die letzten zwei Wochen ziemlich extrem war, war ich gestern beim Arzt. Diesmal war von einem niedrigen Blutdruck gar nicht die Rede. Er meinte, dass es eventuell daran liegen könnte, dass die Schilddrüsentabletten, die ich nehmen muss (hab ne Unterfunktion), zu hoch dosiert sind. Das kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen. Schließlich hatte ich diese Attacken schon bevor ich diese Tabletten überhaupt genommen habe. Auch schon lang bevor die Unterfunktion festgestellt wurde. Das habe ich dem Arzt dann auch gesagt, aber irgendwie ist er gar nicht darauf eingegangen...
Das deprimiert mich gerade ein bisschen. Ich sehe es schon kommen, dass man keine Ursache dafür finden kann und dass es dann gerade so weiter geht. Das macht mir wirklich Angst, denn in letzter Zeit habe ich mehrfach täglich solche "Anfälle"...

LG Laura

20.01.2008 16:07 • #6


Laura_91


17
4
ich war nicht eingeloggt =/ also, der obere Beitrag ist von mir

20.01.2008 16:08 • #7


Snoopy_1978


660
59
Hi

Damit hab ich auch Erfahrung das der Arzt nix findet
Ich war be meiner Hausärztin und die machte EKG, nahm Blut ab und und und und sagte mir dann ich hab nix und schickte mich Heim als es nicht auf hörte mit dem Schwindel ging ich zu einem anderen Arzt auch der fand nix und schickte mich Heim ich gugte mir das noch ne weile an...als es dann anfing das mir auch schwindlig wurde und die Beine ganz komisch wurden wenn ich einkaufen gehen wollte dachte ich und jetzt reichts und bin zum Psychather gegangen.
Hole Dir auch einen Termin beim Psychather, Theraupeut...

Lg

21.01.2008 11:21 • #8


Gast


Das was du da schreibst ist genau meine Geschichte. So fing es bei mir auch an! Ich hab eindeutig Panikattacken!

Mal eine allgemeine Frage an euch kann man nun bei einer Panikattacke umkippen? Soweit ist es bei mir nie gekommen bisher zum Glück!!

21.01.2008 12:45 • #9


jana0307


22
4
Sorry den Beitrag hab ich geschrieben hab nur vergessen mich einzuloggen!!

LG Jana

21.01.2008 12:46 • #10


Engel74


507
23
1
Ich zitiere da immer ganz gern lucinda bassett."Es gibt keinen bekannten fall das jemand von einer panikattacke ohnmächtig geworden wäre...das einzigste was passiert ist das sie Angst bekommen.Das ist sehr unangenehm aber es tut nicht weh"
Nochmal

21.01.2008 15:12 • #11


gast


Laura_91

habe auch niedrigen Blutdruck, bin deswegen aber so gut wie nie umgekippt, Gott sei Dank. Wenn du wegen zu niedrigen Blutdruck häufiger schon ungekippt bist - stimmt mit Sicherheit was nicht und ich denke mal es ist keine organische Störung, sondern eine funktionelle. Wenn du nun außerdem noch zu Panikanfällen neigst ist das vieleicht auch nur eine Steigerung deiner bisherigen "Beschwerden" mit dem Umkippen und wird vielleicht diesselbe Ursache haben.
Ich halte meinen niedrigen Blutdruck für nicht problematisch. Der Blutdruck unterliegt ja schnellen und häufigen Schwankungen, in denen alles noch nicht behandlungsdürftig sein wird. Kommt es aber an den Randbereich des normalen, kippt man aber auch mal gleich schlagartig um - ,kann ich mir so gut vorstellen. Ähnlich ist das mit Panikattacken. Es reichen meist kleine Veränderungen, um Panikattacken auszulösen oder zu verhindern.
Das ist aus meiner Erfahrung so, weil man sich an so einem Randbereich halt befindet.

Ich würde dir empfehlen, dich zu informieren, wie du deinen Blutdruck stabilisieren kannst - z.B. durch Verhaltensänderungen. Ich denke mal, es würde sportliche Betätigung gut tun. Generell wird häufige körperliche Betätigung gut tun, denke ich mal. Du solltest deine Freizeitgestaltung in diese Richtung überprüfen. Nutze die Schulpausen zur Bewegung (Gehen). Vielleicht kannst du auch ab und zu mal eine Haltestelle (Bus/Bahn) auch zu Fuß zurücklegen. Du brauchst zwar mehr Zeit, aber dein Wohlbefinden sollte dir das Wert sein. Es gibt viele Möglichkeiten, was zu verändern, wenn man will. Da wirst du selbst einiges sicher finden. Wichtig sind veränderungen zu machen, um aus solchen Krankheiten herauszufinden. Auch wenn du dann auf andere Interessen verzichten mußt. Es hilft nichts - Du mußt was ändern, sonst ändert sich auch nichts. Und beurteile deine Veränderungen auch real. Wenn du nur täglich eine Stunde was zum Besseren änderst, wirst du Monate brauchen, um zu erkennen, das es dir DADURCH besser geht. Da mach dir keine zu große Hoffnungen. Eine Stunde besseres Verhalten - dem stehen dann auch noch die vielen anderen Stunden am Tag gegenüber ! die ja in der Summe sicher nicht so "gesund" sind, sonst würde man ja nicht solche Beschwerden haben.

Alles Gute

21.01.2008 16:02 • #12


Laura_91


17
4
Hallo,

danke für eure Antworten!

@ jana0307: Soweit ich weiß kann man wegen einer Panikattacke wirklich nicht umkippen. Nur wenn man hyperventiliert...

@ gast: Mein niedriger Blutdruck ist jetzt eigentlich nicht mehr das Hauptproblem. Aber ich glaube, es wär tatsächlich keine schlechte Idee wenn ich mehr Sport machen würde.
Ich nehme jeden Morgen Tropfen, die den Blutdruck erhöhen. Und trotzdem ist mir schwindelig. Mir ist aber aufgefallen, dass das irgendwie ein anderer Schwindel ist. Jetzt ist es so, dass mir auf einen Schlag schwindelig wird und ich das Gefühl habe, jeden Moment umzukippen. Das hört dann auch meistens wieder so schnell auf, wie es angefangen hat. Wenn ich dann noch ein bisschen gehe oder einfach auf den Beinen bin, wird es schneller besser. Bei niedrigem Blutdruck war es immer so, dass mir die ganze Zeit schwindelig war. Und im Stehen wurde es nur noch schlimmer.

Naja, irgendwann die nächsten Tage muss ich noch zum Blut abnehmen. Bin ja mal gespannt, ob was dabei heraus kommt...


LG Laura

22.01.2008 16:35 • #13



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag