51

06.08.2008 09:57 • 02.11.2019 #1


222 Antworten ↓


Cyprian
Hallo und herzlich Willkommen!

Zuerst ein paar Fragen die gleich vorweg einiges ausschliessen könn(t)en:

Wie alt bist?
Rauchst du?
Trinkst du Alk. (Wie viel)?
Bist du übergewichtig?
Sind dir bis jetzt irgendwelche Herz-Fehler oder Herz-Störungen bei dir bekannt (Herzrhytmus-Störungen, falsche Systolen, etc.)?

lG,
Cyprian

06.08.2008 11:18 • #2


Hallo Cyprian,

ich bin 49 Jahre alt, Nichtraucher und Trinke seit 2004 keinen Alk..
Übergewichtig bin ich auch nicht.
Bei meiner Herzneurose stellen sich natürlich gewisse ES ein.
Ansonsten wurden bei mir keine Herzfehler festgestellt.

LG
Herby

06.08.2008 11:43 • #3


Cyprian
Was jetzt kommt klingt vielleicht nicht sonderlich herausragend, ist aber das logischste was du machen kannst:

geh doch mal zum arzt und erzähl ihm von deinen befürchtungen bzw. diesen "Symptomen" falls es welche sein sollten.

(aber normal kommt ein herzinfakt eher schleichend )

lG,
Cyprian

06.08.2008 12:13 • #4


29.08.2010 20:31 • #5


Hallo,
na, das kenne ich
Hab ich auch zuweilen. Aber es ist nicht mehr so, das mich das von irgendwas wirklich abhält.
Da bist du natürlich immer etwas unsicher. Egal, was einem der Arzt sagt, es bleibt dieser Rest Unsicherheit. Das was du machst, hat den gleichen Effekt, wie bei Leuten, die stottern. Je mehr du das mit der Überzeugung ansiehst, das etwas nicht stimmt, um so schlimmer wird es.
Du sagst, du hast Herzstolpern? Mal ganz davon abgesehen, das das i.d.R. harmlos ist. Sieht man das im EKG? Würde mich interessieren.
Ansonsten mußt du selbst wissen, was dir da hilft. Mir hat Sport machen geholfen. Hab den Arzt gefragt, wo denn so der Trainingsbereich wäre, mir ne Pulsuhr gekauft und dann in dem Bereich trainiert. Mal abgesehen davon, das ich da einige Aggressionen quit geworden bin, hat das den Effekt, das ich meinem Körper mehr vertraue. In Belastungssituationen denke ich jetzt nicht mehr gleich, das die Pumpe schlappmacht. Bei dem Sport, den ich mache, sieht man das nach einiger Zeit auch, wie es besser wird.
Das mit der Pulsuhr oder sonstigen Messgeräten kann allerdings auch nach hinten losgehen. Sollte man aus o.g. Gründen eigentlich nicht machen. Anfangs hab ich auch einige Male auf ne "00" geguckt, weil das Ding mal wieder keinen Funkkontakt zum Sensor hatte oder die Batterie mal wieder leer war. Du kannst dir vorstellen,das ich in dessen Anbetracht nicht gerade eine allzu sportliche Figur mehr gemacht habe, was sich natürlich direkt in einem Anstieg der Pulsfrequenz im Nachgang manifestiert hat.
Naja, da is mein Herz zum Glück wesentlich zuverlässiger schei. Technik. Aber man gewohnt sich dran.

29.08.2010 21:45 • #6


Hallo Pete
Hab deinen beitrag gelesen ja du hast recht vielleicht mal wieder sport machen ich fahre eigentlich trimmrad aber im sommer hab ich da keine lust zu es ist mir dann auch zu warm.Aber jetzt könnte ich ja mal wieder los legen grins,deine frage ob man was sieht von diesem stopern im ekg das ist ja das komische nein.Auch im 24 stunden ekg ist es dann nicht aufgetreten,oder ich habs nicht gemerkt jedenfalls am tage nicht,und nachts schläft man ja.Ich weiss auch nicht warum ich das habe,ich kämpfe da immer gegen an und will auch garnicht dran denken,aber der gedanke schon allein an das herz und schon treten die beshwerden wieder auf.Liebe grüsse monika

30.08.2010 21:19 • #7


Hallo Monika!

Ich habe diese Herzangst schon seit über vier Jahren und es wird auch nicht besser. Gestern Nacht habe ich wieder mal keine Auge zugemacht, weil ich ewig so ein fürchterliches Brennen im Brustkorb habe. Das hielt auch bis heute Abend noch an und dann bin ich mal stramm spazieren gegangen. Danach wurde es besser

Bei mir ist es auch so, dass ich, wenn ich nachts überhaupt mal schlafen kann, auch morgens direkt denke: Bitte, lass mich heute keine Beschwerden haben. Und das war dann schon der falsche Gedanke und es geht los.

Meine Ärztin hat mir nach ewigen EKG´s und Ultraschalluntersuchungen, wobei natürlich nichts rauskam, einen Betablocker für Notfälle und das Antidepressivum Doxepin verschrieben. Das Doxepin habe ich noch nicht genommen, nur den Betablocker, in der kleinsten Dosis. Der Kardiologe meinte, dass würde bei der geringen Dosis gar nichts bringen, aber mir hilft es. Wahrscheinlich reine Kopfsache.
Ich habe bei meiner Herzangst immer so blöde Adrenalinschübe und wenn ich den Betablocker nehme, komme ich etwas zur Ruhe.

Es ist manchmal sehr leicht gesagt, dass man nicht an sein Herz denken soll, aber das ist nicht so einfach. Wie alt bist Du denn?

Liebe Grüße,
Sylvia

30.08.2010 21:45 • #8


Hallo Monika,
ich verstehe deine Ängste nur zu gut , auch ich werde von Extrasystolen geplagt. Ich habe das Gefühl das es nach dem Essen am schlimmsten ist. Ich habe mit meinen Arzt im Krankenhaus gesrochen und dieser meinte das ich ein Luftschlucker bin .Da der Magen nur durch das Zwerchfell vom Herz getrennt ist spürt man durch die Luft im Magen die ES verstärkt.Mir wurde ein Entschäumer für den Magen verschrieben und es ist seitdem besser. Extraschläge habe ich trotzdem noch aber ich spüre sie nur noch selten.Ich weiß das es sehr schwer ist den Kardiologen und Ärzten zu vertrauen(keine Angst da ist nichts ist alles im grünen Bereich)aber ich hoffe für dich das du deine Ängste in den Griff bekommst und das Leben dir wieder Freude bereitet.
Gruss Kalle

31.08.2010 08:02 • #9


Ohje wie gut ich das kenne, ich habe meine Herzangst einigermassen im Griff, aber jetzt ist es was anderes. Aber denk immer daran WIR SIND GESUND

31.08.2010 09:11 • #10


Hallo Monika,

Zitat von monika:
Hallo Pete
Hab deinen beitrag gelesen ja du hast recht vielleicht mal wieder sport machen ich fahre eigentlich trimmrad aber im sommer hab ich da keine lust zu es ist mir dann auch zu warm.


Naja, im Sommer in der Bude hängen ist ja auch ein bißchen zu hart. Da kann man ja draussen was machen. Ich fahre eigentlich das ganze Jahr draussen und bau dann immer so "Adrenalin-schübe" ein. Irgendwelche unbefestigten Abhänge runter oder so. Eigentlich nix, was ich nicht vor der Krankheit nicht noch extremer gemacht hätte. Ich merk dann immer, wie sich das löst, weil meine ganze Aufmerksamkeit gefordert ist. Das befreit jedenfalls ungemein. Fühlt sich dann alles völlig anders an. Und man hat nachher auch das Gefühl, was für sich gemacht zu haben.
Mit dem EKG war nur so ne Frage. Ich weiß ja nicht, wie es anderen geht, aber so richtig ernst nimmt einen da eh kein Arzt. Diese dämlichen Fragen wie "Warum haben Sie denn Angst " . Da kriegt man höchstens noch mehr Frust von. Oder?
LG
Pete

31.08.2010 19:26 • #11


Hallo
Hab eure beiträge gelesen und ich fühle mich heute ganz gut,weil ich ja weiss das ich nicht allein bin mit diesem Problem,ich sage euch heute hatte ich das stolpern fast garnicht 1 oder 2mal nur.Ich finde es gut das man sich darüber unterhalten bzw. schreiben kann.Ich hab diese probleme das erstemal mit 26jahren gehabt,es gab zeiten da musste ich nachts raus an die luft,und meine lippen wurden ganz taub vor angst.Aber das ging mit der zeit dann weg.Jetzt bin ich 50jahre alt und es hat sich verändert,ich kriege starke unruhe und fahre auch manchmal schnell aus der haut.Ja dann kommt noch dazu ich bin in den wechseljahren aber dafür will ich nichts nehmen.Ich habe auch betablocker 50mg am tag und ich bin an der schilddrüse operiert,und das alles zusammen,naja.Ich geht arbeiten in der altenpflege das ist stress pur,hab noch einen grossen garten,da arbeite ich auch oft bis geht nicht mehr,allso eigentlich hab ich bewegung ohne ende.Ja ich hab ein grosses problem ich rauche leider,aber nicht soviel es hält sich in grenzen.So nun muss ich schluss machen 5uhr aufstehen,wünsch euch was bis morgen mal.
Liebe grüsse Monika

31.08.2010 22:27 • #12


Hallo

Hat denn hier schon jemand diese Herzangst überwunden und wenn ja wie?
Ich drehe echt bald noch durch, dauerndes Kontrollieren des Pulses per Hand oder Messgerät, ständiges aufrechtgehen, gerades Liegen, damit ja nichts das Herz bedrängt.

Bevor die Panikattacken waren, hat man doch auch nicht in sich hineingehört, man hat einfach gemacht, einfach gelebt. Alles war in Ordnung, man ist jung was soll schon passieren.

Heute Nacht bin ich durch einen Hubschrauben aus dem Tiefschlaf gerissen worden, hatte Herzrasen ohne Ende, und keine paar Minuten drauf eine Panikattacke und als ich morgens aufgestanden bin die nächste.

Als ich zur Toilette musste und "gedrückt" habe, einen Herzstolperer.

Was können wir nur tun, das ist doch alles kein Leben mehr.

Bin bereits 3 mal am Herz untersucht worden, mit EKG. Belastungs EKG, Herzultraschall, Blutuntersuchungen alles ohne Befund.

Ich glaube um mich herum könnten 100 ärzte stehen und alle sagen, hej du bist gesund, ich glaube ich würde es nicht glauben.

Wenn ich täglich Panikattacken oder Herzaussetzer hätte, würde ich mal eine Langzeitmessung machen, nur ums mit eigenen Augen zu sehen, da ist nicht schlimmes.

LG Tatjana

06.11.2010 16:13 • x 1 #13


hallo tatjana,
mh wie man es überwindet ? schwer zu sagen..........
bei mir hat es eigentlich gereicht das ich ein langzeit ekg gemacht hatte und mein doc mir versicherte das ich mit dem herz 100 werden könnte. das diese stolperer fast jeder mansch hat, mal mehr mal weniger ! dann hab ich nicht mehr sooooo die panik bekommen.
ganz entspannt bin ich seit einem unfall wo ich mehrere mal operiert werden musste und die ärzte wochen später zu mir sagten das wenn ich nicht so ein gutes herz-kreislaufsysthem hätte ich es nicht geschafft hätte !!
und das MIT stolperer !!
also du siehst stolperer sind nicht schlimm, ist keine krankheit und du wirst damit steinalt. das einzige was ist, es ist echt unangenehm
glaub mir du bist gesund ! wenn du dich an das gewöhnt hast wird es immer weniger. bei mir ist es sogar mal wochenlang komplett weg.
wenn es mir psychisch schlechter geht werden auch die stolperer mehr. versuch sie hin zu nehmen auch wenns angst macht, das ist der einzige weg leider !
lg lotti

06.11.2010 16:31 • x 1 #14


Hi
Ich habe es ja nicht täglich, meine Panikattacken werden weniger und vor allen Dingen sind sie nicht mehr so stark, die vorletzte hatte ich gerade mal einen Blutdruck von 143/90 und nen Puls von 97.
Ich weiß nicht ob du dieses Gefühl kennst wenn man sich erschrickt? So ein kurzer Zuck und dann wie wenn was warmes Ausläuft? Das hatte ich sonst immer in der Herzgegend und nun im Magen/Darmbereich und im unterer Rücken.

Im Kopf bekomme ich immer so ein Spannungsgefühl der Haut, manchmal läuft mir ein Schauer runter.
Oftmals einfach so ein Schwächegefühl, oder wenn mein Herz flattert, aber ich habe ein Blutdruckmessgerät, daß Herzrytmusstörungen anzeigt, und genau das wird nie angezeigt, nicht mal mitten in ner Panikattacke.

In den letzten Tagen ist es vorgekommen, daß ich mich abends ins Bett gelegt habe auf einmal Herzrasen bekommen, Schwindel, dann bin ich mit dem Oberkörper hoch hab mich etwas anderst hingelegt und dann wars weg. Das spricht doch dann wohl eher dafür, daß dies durch den Rücken ausgelöst wird.


LG Tatjana

06.11.2010 18:31 • x 1 #15


Guten Morgen Tatjana ........

mir geht es genau so. Immer wieder sitz ich da und denke jetzt bekommst gleich einen Herinfarkt. Habe die gleichen Symptome und täglich meine ich es tut etwas anderes weh. Dann hab ich wieder mal schmerzen im Arm oder Bein und denke das ist nicht normal und verfalle in Panik. Werde dann brutal unruhig, kann nur nur noch auf und ablaufen weil das hinsetzen und ruhig bleiben mich verrückt macht.
War auch schon 3x im Krankenhaus in der Notaufahme, jweils ohne Befund und auch zur mir hat mein Arzt gesagt das ich kern gesund bin. Dennoch habe ich ab und an noch diese Attacken. Mittlerweile nehme ich 20mg Citalopram täglich, was auch meine Attacken etwas in der Häufigkeit gelindert hatt. Wenn ich dann aber eine Attacke bekomme dann umso heftiger.
Auch ich stelle mir die Frage was tun .... aber das hilft dir ja im Moment auch nicht weiter.

Gruß Huch

08.11.2010 08:02 • x 1 #16


Hi
Seit neuem kommt bei mir noch folgendes hinzu, ist aber nur ab und an wie z.B. gestern Abend als ich mich schlafen legte, hab noch vorher ein paar Scheiben Wurst einfach so während dem Fernsehschauen gegessen. Legte mich ins Bett auf einmal Herzrasen, bissle hoch anderst hingelegt, wieder Herzrasen, hab an meinen Puls gefaßt am Handgelenk und ich bemerkte nur wie ein flattern, keine richtigen Schläge, mir wurde ganz elend. Bin ins Bad hab mich übergeben müssen ( die Wurst kam wieder raus). Hab mich wieder hingelegt, der Puls war wieder normal jedoch schnell und bin dann auch eingeschlafen.
Da ich das Roemheld Syndrom habe vermute ich daß der Magen wieder hoch gedrückt hat, weil ich denke mir wenn es "nur" das Herz gewesen wäre, dann hätte es sich nicht durch brechen beruhigt.
Trotzallem ist das sehr beängstigend, obwohl man überall lesen kann, daß dies nicht gefährlich ist.
In Zukunft werde ich nach dem Abendessen nichts mehr anrühren, mal schauen ob es dann wegbleibt.


LG Tatjana

09.11.2010 13:17 • x 1 #17


Hi

Heute nacht ist mir wieder was komisches passiert. Ich wurde aus dem Schlaf gerissen, natürlich sofort Herzrasen bekommen, hab mich umgedreht, nach kurzer Zeit auf einmal so ein beben in mir, ich wollte den Puls kontrollieren und fand ihn nicht, weder rechts noch links (wahrscheinlich zu feste gedrückt), hab aber ein bissle mein Herz im Brustkorb gespürt ich raus aus dem Bett hingesetzt Blutdruck gemessen, klar etwas erhöht, Puls bei 104 aber es hat keine Rythmusstörung angezeigt. Bin wieder ins Bett konnte auch schlafen.
Heute morgen beim Internisten, 2 Kardiologen und Verhaltenstherapeut der auch allg. Arzt angerufen, Fall geschildert, sagen alle wenn keine Rythmusstörung angezeigt wird alles okay.

Habe aber so den Hintergedanken, wie wenns wirklich nicht richtig geschlagen hätte, aber das Gerät zeigt nie bei mir ne Rythmusstörung an, hab sogar kontrolliert ob die Funktion geht indem ich unterm Messen mal die Vene paar mal abgedrückt habe, und da hats angezeigt.

Die Herzangst macht mich echt fertig. Wie kommt man da nur raus?


LG Tatjana

11.11.2010 14:09 • x 1 #18


Hallo Tatjana,

ich hatte ein relativ ähnliches Problem (Angst davor, dass mit meinem Herzen etwas nicht stimmt + ständiges Puls und Blutdruckmessen etc.)

Habe ich inzwischen zu 100% in den Griff bekommen

Danach habe ich meine restlichen Hypochondrien, meine Pseudo-Symptome und Angstzustände in den Griff bekommen.

Jetzt bin ich gearde dabei meine - hin und wieder - generalisiert auftretene Unruhe in den Griff zu bekommen.


Im Prinzip lässt sich jede Angststörung überwinden. Ist alles nur eine Frage der richtigen Strategie + ausreichend Geduld

11.11.2010 14:20 • #19


Hi

Wenn du mir jetzt noch sagst wie wäre ich dir sehr dankbar.
Irgendwie spüre ich auch stark meine Rippen und bei der Arbeit habe ich mich gebückt und auf einmal ein kleiner Stich in der Mitte, sofort bleich geworden, erschrocken. Und im Brustkorbbereich immer wie wenn man zusammenzuckt.
Heute ist es wirklich schrecklich.


LG Tatjana

11.11.2010 18:18 • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky