» »

201805.03




9057
133
Bärlin Spandow
3701
«  1, 2
Mir geht es ähnlich wie dir. Bin eine Zeitlang überhaupt nicht aus der Wohnung gekommen. Dann habe ich angefangen kleine Spaziergänge in meinem Umfeld zu machen. War schlimm die erste Zeit: Sehstörungen, Derealisation etc. Heute geht es weitestgehend normal.

Wenn ich heute weiter weg muss, geht es aber nur mit Tavor.

Auf das Thema antworten




8
1
  05.03.2018 10:28  
Ja Petrus manche Tage geht es dann schaff ich es auch mal in den Supermarkt. Aber innerhalb der 2 Jahre habe ich so einen sicheren radius von 1km geschaffen den es gilt zu erweitern.

Also dir scheint Tavor ja zu helfen hast du keinerlei Nebenwirkungen welche dosis nimmst du zu die wenn du weiter weg musst? Welche Entfernungen sind dann für dich möglich?
Liebe Grüße



2490
4
Mittelfranken
1468
  05.03.2018 13:31  
Tavor ist keine Dauerlösung, nur für seltenen Gebrauch gedacht. Vorsicht! Gerade bei Angsterkrankungen schlittert man mit Tavor schnell in eine Abhängigkeit, dann hat man ein weiteres Problem zu den anderen hinzu.

Antidepressiva sind etwas anderes.

In psychosomatischen Kliniken muss man nicht automatisch Tabletten nehmen, im Gegenteil, in verhaltenstherapeutischen Kliniken werden Tabletten vor Konfrontation sogar manchmal entzogen. Wenn Du eine guten Verhaltenstherapeuten an der Hand hast, dann versuch es halt auf diesem Weg. Warum nicht. Hauptsache es hilft.

Übrigens sind oft auch Tageskliniken zu empfehlen.





8
1
  05.03.2018 13:37  
Tagesklinik hört sich nach einer guten Alternative an. Vielleicht sollte ich das mal in Erwägung ziehen. Und mich darüber informieren ob so etwas hier in der Umgebung möglich ist.



2490
4
Mittelfranken
1468
  05.03.2018 13:41  
Ja. Information ist ganz wichtig! Ich selbst war nicht in einer Tagesklinik, habe aber von einigen gehört, dass das was bringt. Am besten rufst Du bei den Kliniken an und fragst,ob sie das anbieten. Kannst auch bei der Krankenkasse fragen.

Eine gute Möglichkeit ist auch zu gucken, ob es eine Selbsthilfegruppe für Ängste in Deiner Umgebung gibt. Da bekommt man auch gute Informationen.

In welcher Gegend wohnst Du denn? In größeren Städten gibt es häufig Selbsthilfegruppen.



9057
133
Bärlin Spandow
3701
  05.03.2018 13:44  
Agora945 hat geschrieben:
Also dir scheint Tavor ja zu helfen hast du keinerlei Nebenwirkungen welche dosis nimmst du zu die wenn du weiter weg musst? Welche Entfernungen sind dann für dich möglich?


Bei mir reichen da 1 mg vollkommen aus. Meist nehme ich die wenn ich zum Arzt etc. muss. Sonst nehme ich ja täglich 0,5 mg.

Petrus



8631
50
962
  05.03.2018 13:50  
Antidepressiva machen nicht abhängig.

Wer versorgt dich denn oder wie überlebst du





8
1
  05.03.2018 14:25  
Durch meine Eltern Serthralinn


« Ich und meine Ängste, die ich nicht einordnen k... Die Angst annehmen? » 

Auf das Thema antworten  18 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Unendliche Angst

» Angst vor Krankheiten

3

323

14.07.2017

Ich habe so unendliche Angst Hilfe

» Agoraphobie & Panikattacken

3

1276

13.08.2015

unendliche Angst, krank zu sein - Darmkrebs, Angst vor Essen

» Angst vor Krankheiten

16

9533

13.11.2017

Wieso glaube ich den Ärzten nicht- wieder unendliche Angst

» Angst vor Krankheiten

10

1436

03.06.2018

Der ewige Kampf mit der angst

» Angst vor Krankheiten

74

1610

07.08.2017





Angst & Panikattacken Forum