» »


201812.12




1648
6
Schweiz
1111

Status: Online online
«  1 ... 337, 338, 339, 340, 341, 342, 343 ... 439  »
Gerd1965 hat geschrieben:
Nun, das erste Mal....einfach mal beobachten. Vielleicht war einfach der Kreislauf etwas beteiligt, kommt ja auch vor. Nur nicht hineinsteigern und auf Schwindelattacken warten.

Danke....nein ich steigere mich nicht da hinein...hab genug mit meinem Bauch und Magen zu schaffen.....ich geb mir Mühe mich zu bessern...vielen Dank für deine netten worte

Auf das Thema antworten
Danke2xDanke


2481
52
2236
  12.12.2018 18:37  
Ich bin ehrlich verzweifelt, weil ich keine Ahnung habe, wie ich das in den Griff bekommen kann. Ich mache schon echt viel.
Vermeide auch nichts und ganz ernsthaft, nur weil man ein paar schlimme Dinge erlebt hat, die nicht mal so schlimm waren wie die schlimmen Dinge, die viele andere Menschen erlebt haben, das kann doch nicht sein ...
Ich nehm extra zu, damit ich kein Untergewicht habe und jetzt habe ich die Stimme der Magersucht im Kopf UND Schwindel. Ich glaube echt ich werd nicht mehr


@ewigeangst drehschwindel ist meist vom Ohr und lagerungsschwindel sehr gut zu behandeln. Ansonsten wünsche ich dir gutes ignorieren

Danke1xDanke


13050
9
BaWü
9178
  12.12.2018 18:52  
Cloudsinthesky hat geschrieben:
Vermeide auch nichts und ganz ernsthaft, nur weil man ein paar schlimme Dinge erlebt hat, die nicht mal so schlimm waren wie die schlimmen Dinge, die viele andere Menschen erlebt haben, das kann doch nicht sein ...


Bist doch tapfer. Und was andere schlimme Dinge anbelangt. Schlimm ist alles, was einem die Psyche verwurstelt. Sonst wär es ja nicht so schlimm gewesen. Insofern sind Vergleiche nutzlos. Hat sich keiner von uns freiwillig ausgesucht, und Mist bleibt Mist.

Kein normales Baby kommt auf die Welt und hat einen an der Waffel. Da muss schon einiges schief laufen, dass das Thema Vertrauen in sich oder in andere so massiv gestört wird. Ich sag ja immer, von nix kommt nix.

Danke2xDanke


13718
6
Steiermark/Österreich
22614
  12.12.2018 18:55  
Icefalki hat geschrieben:
Kein normales Baby kommt auf die Welt und hat einen an der Waffel.

EINSPRUCH, ich hatte schon im Mutterleib einen an der Waffel

Danke4xDanke


1648
6
Schweiz
1111

Status: Online online
  12.12.2018 19:00  
Ja das denke ich auch,vielleicht kommt es uns als nichts vor aber unsere Psyche ist komplett gestört und das hatt seine Gründe....man muss nur rausfinden was es war vielleicht wird man es auch nie rausfinden aber wir müssen es versuchen...ich denke nicht das meine so extreme Hypochondrie einfach so aus dem Nichts gekommen ist,sondern irgendetwas in mir drinn war und ist nicht im Gleichgewicht ......ich arbeite hart an meiner Störung...ich gehe 2 Mal in der Woche in Therapie....2 Mal in der Woche kommt eine psychiatrische pflegefachfrau zu mir nach Hause zum Gespräch....ich mache auch eine Traumatherapie und doch geht es mir immer so schlecht...durch diese Störung habe ich eine extreme Aglophobie entwickelt wo mir das ganze noch um vieles schwieriger macht...da ich immer seit 11 Monaten starke schmerzen habe...aber ich gebe nicht auf ich werde weitermachen und bin seit vielen Wochen am schwierigsten Schritt für mich..nicht mehr zum Arzt zu gehen trotz den starken schmerzen.....

Danke3xDanke


13050
9
BaWü
9178
  12.12.2018 19:12  
Gerd1965 hat geschrieben:
EINSPRUCH, ich hatte schon im Mutterleib einen an der Waffel


Ok, ich revidiere. Gerd ist ne Ausnahme.

Danke2xDanke


2481
52
2236
  12.12.2018 19:28  
@gerd1965

@Icefalki mir fällt es unglaublich schwer, meine Probleme ernst zu nehmen, aber du hast natürlich sehr recht. Wobei ich im mutterleib erstmal garnicht gewollt war. Hat sich aber dann natürlich gegeben trotzdem glaube ich das nicht gewollt und anderen zur last fallen Gefühl kommt daher.
Da bin ich dran momentan

@ewigeangst ich würde auch gerne 2x die Woche Therapie machen, aber leider geht das nicht.
Habe auch eigentlich schon Ideen was meine Probleme sind, aber es löst sich trotzdem nicht auf, wobei die Therapeutin jetzt auch trauma therapeutisch arbeitet und das schon hilft.

Danke2xDanke


1648
6
Schweiz
1111

Status: Online online
  12.12.2018 19:43  
Wieso kannst du nicht 2 Mal wöchentlich zur Therapie?

Danke1xDanke


13050
9
BaWü
9178
  12.12.2018 19:46  
Cloudsinthesky hat geschrieben:
@Icefalki mir fällt es unglaublich schwer, meine Probleme ernst zu nehmen, aber du hast natürlich sehr recht. Wobei ich im mutterleib erstmal garnicht gewollt war. Hat sich aber dann natürlich gegeben trotzdem glaube ich das nicht gewollt und anderen zur last fallen Gefühl kommt daher.


Cloudi, ich denke, damit haben wir alle mehr oder weniger zu tun. Ich nenne das Selbstbewusstsein und der Mangel daran.

Man kann sich darin aber auch verlieren. Bin ja eh nix wert, also...... Ob wir nun gewollt waren oder nicht, ob wir mit dieser Einstellung aufwachsen mussten, Hey, Poppolecken, irgendwann ist gut. Irgendwann beschliesst du eben, was soll's. Jetzt geht es um mich, und ich will Leben und das glücklich. Und dieses Recht hat jeder. Kommt dieses Gefühl der Minderwertigkeit, dann hör nicht drauf. Das war mal, ok. Jetzt sind wir erwachsen und der alte Müll ist durch.

Wenn man es doch weiss, dass da was krummgelaufen ist, so heisst das doch nicht, dass die Verursacher damit Recht hatten. Die haben eben ihre Fehler gemacht und nix dabei gedacht. Glaub doch den Mist nimmer. War eben ne Erziehungsmasche , oder Überforderung, oder was weiss ich.

Jetzt kannst du doch mal umdenken und dieses Gefühl der Minderwertigkeit mit Wertigkeit ersetzen. Klar, wenn man da drin hängt ist das schwierig. Aber jedes Ziel beginnt mit dem ersten Schritt. Bei uns heisst das Veränderung. Veränderung im Denkmuster. Ich bin es wert, ich bin wertvoll.

Danke2xDanke


2481
52
2236
  12.12.2018 21:23  
@Icefalki ja, aber es hat ziemlich lange gedauert das überhaupt zu erkennen und als ich da war, wurde ich auch geliebt.
Meine Mutter ist selbst traumatisiert.
Dann meine eigene Geschichte mit viel schuld Gefühl das summiert sich. Ich versuche gut zu mir zu sein, aber ich bin viel besser im selbst zerstörerisch sein.
Das wird noch harte Arbeit, da mach ich mir keine Illusion.
Darin verlieren tu ich mich nicht. Jedenfalls nicht bewusst. Ich bin sehr gegen selbst Mitleid und sich selbst Leid tun
So war es auch nicht gemeint, eher als Erklärung. Nachteile am Internet, man hat weder Mimik noch Stimme
Meine Therapeutin und ich haben sozusagen das Mantra :es, darf mir gut gehen, ich bin willkommen.
Das Gefühl hängt aber noch völlig hinterher.

@ewigeangst machst du Psychoanalyse? Sonst hat man ja nur 80h und die sind fix rum.. Auch hat meine Therapeutin die Kapazitäten nicht. Ich hatte hin und wieder 2x die Woche, aber nicht regelmäßig

Danke2xDanke


1648
6
Schweiz
1111

Status: Online online
  12.12.2018 21:25  
Ich hab keine Ahnung,hier in der Schweiz gehen die Leute auch ein Leben lang in Therapie...also mir wurde nie etwas gesagt von wegen 80 Stunden...

Danke1xDanke


2481
52
2236
  12.12.2018 21:44  
@ewigeangst Das hab schon mal gehört, dass es in der Schweiz so. Deshalb kommen die auch zu dir nach Hause, das gibt's hier garnicht glaub ich.
Hier ist leider nach 80h Schluß, außer wenn du Psychoanalyse machst, das geht länger.
Ich habe noch 4x oder 24x,je nachdem, ob es die Krankenkasse genehmigt. Genehmigt sie es nicht, muß ich 2 Jahre warten. Dann kann ich weiter machen.

Danke1xDanke


1648
6
Schweiz
1111

Status: Online online
  12.12.2018 21:52  
Das ist ja auch nicht gerade normal,was machen denn die Leute denen es sehr schlecht geht?die können doch nicht 2 Jahre warten....na dann geht's uns hier ja gut

Danke1xDanke


13050
9
BaWü
9178
  12.12.2018 22:02  
Cloudsinthesky hat geschrieben:
So war es auch nicht gemeint,


Das ist mir klar, mir geht es um etwas anderes. Es geht um diese Erkenntnis, um einen Ruck in einem drin. Um eine andere innere Haltung.

Ich muss das auch immer mal wieder bedenken. Man behält ja seine Persönlichkeit, wird kein anderer. Aber die Gefühle kann man beeinflussen. Nicht in einer Panikattacke, das muss schon vorher passieren. Bevor das Loch kommt, kann man bewusst darüber nachdenken, ob nun wieder alte Muster vorhanden sind. Und dann ändern.

Hab ich Angst, sollte die Angst dahinter erkannt werden. Ist ein grosser Unterscheid, ob ich passiv leide, oder weiss, was mich gerade belastet.

Und natürlich ist es übel, wenn einem körperliche Symtome plagen. Aber viele sind erklärbar. Und wenn man gut untersucht ist, keiner was findet, sind die nur Ausdruck von den Schmerzen in der Seele.

Danke1xDanke


2481
52
2236
  12.12.2018 22:41  
@ewigeangst die müssen in eine Klinik... Aber das ist halt auch schwierig, gibt ja Wartezeit, wobei ich de, wenn es jemanden extrem schlecht geht, ist die Psychiatrie gibt's aber immer.
Man kann auch theoretisch das Verfahren wechseln, aber dann muss ein gutachter zustimmen und bei mir wurde es letztes Mal abgelehnt. Das gibt einem dann zusätzlich das Gefühl, dass man sich "anstellt"..

@Icefalki danke, ja das ist das Problem es zu erkennen. Beim mrt zb konnte ich mir recht genau erklären was da warum in mir passiert, aber trotzdem konnte ich nicht dagegen steuern. Allerdings glaube ich, dass ich es noch schlimmer empfunden hätte, wenn ich mich nicht verstanden hätte. So wußte ich auch, warum es mir dann fast zwei Wochen schlecht ging und konnte es schaffen, mich nicht hinein zu steigern.
Das sind ja schon Fortschritte, wenn ich so überlege. Auch heute bei der cranio konnte ich mir immer wieder sagen, dass es gerade eine andere Situation ist, auch wenn ich still liegen "musste" es wurde nichts "schlimmes" gemacht. Trotzdem fühle ich mich aufgewühlt. Ich weiß aber warum und so kann ich es anschauen, ohne mich darin zu verlieren. Vielleicht ist das "as good as it can get". möglich. Vielleicht muss ich auch aufhören die absolute Heilung anzustre. Wenn ich das jetzt schreibe merke ich, dass ich ja eigentlich schon bewusster damit umgehen kann.
Wo es mir aber garnicht gelingt ist beim Schwindel. Da bin ich noch völlig ratlos.

So nun hab ich aber genug geschrieben, möchte es nicht übertreiben

Danke nochmal für deine Worte

Eine gute Nacht euch allen

Danke1xDanke



1648
6
Schweiz
1111

Status: Online online
  13.12.2018 08:12  
Ich wünsche euch allen einen guten Morgen,ich bin schon seit Stunden wach mit extremen Angstzuständen und Bauchschmerzen und Magenschmerzen...ich kann bald nicht mehr...ich habe derart panische Angst vor einer schlimmen Krankheit oder noch schlimmer einem Magendurchbruch....so ein Mist....Versuche mich nun mit Hausarbeit abzulenken....hoffe euch geht es gut...

Danke1xDanke


2481
52
2236
  13.12.2018 08:53  
@ewigeangst ja das ist echt nicht einfach, dieses ablenken. Meine Therapeutin meinte mal, ablenken wäre wenn es so massiv ist, nicht der richtige Weg. Dann sollte man es annehmen und nicht davor weglaufen (mit Hausarbeit zb)


Die habe ich selbst schon gemacht und tat mir gut. Es geht nur am anfang um den Bauch, dann ist es eine total angenehme Entspannung



225
26
180

Status: Online online
  13.12.2018 08:55  
Guten Morgen

Noch gehts mir gut und ich versuche nicht daran zu denken, trinke gerade Kaffee und versuche wach zu werden. Muss mit dem Bus heute in die Stadt fahren (Termin steht an) und hoffe, dass blöde Gefühl lässt mich in Ruhe

Danke1xDanke


2481
52
2236
  13.12.2018 08:58  
Ich habe gerade mal 3h geschlafen. War total unruhig und gestresst. Komisch, wo ich von der cranio erstmal so entspannt war...

Ich werde mal heute mal auf jeden Fall 600mg Magnesium nehmen.
Habe da nur immer Angst, dass ich die Muskeln Schwäche... Wahrscheinlich Quatsch...



225
26
180

Status: Online online
  13.12.2018 09:02  
Cloudsinthesky hat geschrieben:
@ewigeangst ja das ist echt nicht einfach, dieses ablenken. Meine Therapeutin meinte mal, ablenken wäre wenn es so massiv ist, nicht der richtige Weg. Dann sollte man es annehmen und nicht davor weglaufen (mit Hausarbeit zb)


Die habe ich selbst schon gemacht und tat mir gut. Es geht nur am anfang um den Bauch, dann ist es eine total angenehme Entspannung


Das hat meine Psychologin auch gesagt, das Gefühl annehmen ebenfalls die Benommenheit, es ist ja nur so, dass ich dann versuche ruhig ein und auszuatmen aber trotzdem es ist echt schwer. Und wie soll ich die Benommenheit annehmen bzw. akzeptieren?

Danke1xDanke


Auf das Thema antworten  8776 Beiträge  Zurück  1 ... 337, 338, 339, 340, 341, 342, 343 ... 439  Nächste



Dr. Christina Wiesemann


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Dauerschwindel gen ANGSTSTÖRUNG! Eure Erfahrungen?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

3

733

20.02.2018

Eure Erfahrungen mit AD

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

73

4296

14.07.2016

Eure Erfahrungen mit Opipramol 50 mg

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

48

34793

16.08.2018

Eure Erfahrungen mit Lioran

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

11

30002

27.10.2016

eure Erfahrungen mit der Telefonseelsorge?

» Einsamkeit & Alleinsein

44

28756

12.01.2018


» Mehr verwandte Fragen anzeigen