» »

201126.05




21
10
1, 2, 3, 4  »
Hi , bekomme jetzt seit knapp 3 Wo Cymbalta , seit 1 Wo 90 mg ,
habe extrem abgenommen - keinen Appetit , noch mehr Schwindel
wenn das Einschleichsymptome sind dann müßten die ja bald mal weg sein .

Was soll das medi überhaupt bewirken ? Bei mir passiert nichts .

Wäre nett eure meinungen zu hören

Auf das Thema antworten


618
31
im schönen Remstal
4
  26.05.2011 20:51  
Hey Nordlicht,

das hört sich zunächst ja nicht so toll an, aber vielleicht war die Psychiatrie einfach nicht das Richtige für Dich? Ich würd das auch nicht aushalten!
Hast Du denn schon mal überlegt in eine psychosomatische Klinik oder Tagesklinik zu gehen?
Also Hoffnung gibt es immer will ich Dir sagen! Auch wenn Du gerade tief drinsteckst, es wird auch wieder anders!
Gibt es denn irgendwas dass Dir gut tut? Wie spazieren gehen oder Entspannung machen?
Wichtig wäre halt aktiv zu bleiben, und wenn's Dir noch so schlecht geht. Hab mich anfangs auch immer nur zu einem täglichen Spaziergang quälen können, aber das hilft schon ein bisschen.
Hast Du jemand Vertrauten mit dem Du reden kannst? Reden hilft ja auch erstmal.

Übrigens, Cymbalta hab ich auch mal bekommen und das ging bei mir garnicht! Voller Horror!
Nehme jetzt Citalopram und Opipramol und fahre gut damit. Vielleicht solltest noch was andres probieren, wenn das Cymbalta nix bringt.

LG
Strand





21
10
  27.05.2011 14:00  
ich weiß das ich in Bewegung bleiben muß , aber kann es kaum noch umsetzen .
habe einen Hund und kriege kaum noch kleine Runden gebacken .

Habe nur noch Schwindel + Angst. Sonst nichts .
Tagesklinik soll ich Montag nochmal anrufen , aber selbst da weiß ich nicht wie ich da hinkommen soll .

Psychos. Klinik war ich letztes Jahr - hat mir ein bißchen was gebracht aber da wartet man ja Monate .

Zum reden hab ich auch nicht wirklich jemand - keiner kann das verstehen .
Mein Mann kommt immer erst zum WE nach Hause und ist zur zeit völlig hilflos.

Das kann doch noch nicht mein Leben gewesen sein ?



  27.05.2011 14:04  
nordlicht2

Dann muss es eben ein anderes Medikament sein. Wenn Du Dein Leben kaum noch gebacken bekommst, dann muss da eben zu anderen Mitteln gegriffen werden. Es gibt genügend Medikamente, auch mit Sofortwirkung. Das musst Du aber mit Deinem Arzt besprechen. Und auch wenn einige Leute das nicht gut finden, wenn es sein muss, dann muss es eben mal eine Weile Tavor oder so sein, dafür sind die schließlich da.



97
5
  27.05.2011 16:27  
hallo...
also ich sollte auch mal auf cymbalta umgestellt werden erst am morgen 30mg und dann auf 60mg...
ich kann nur sagen nie wieder...
also ich bin bestimmt niemand, der auf die nebenwirkungen wartet....
aber das ging gar nicht...
ich wurde so unruhig...hatte noch viel viel mehr panik und mir war furchtbar schlecht....

wir ham es gleich abgesetzt, und ich bin beim lyrica geblieben.

wenn du jetzt schon seit drei wochen beschwerden hast solltest du echt mal mit deinem arzt darüber sprechen.

lg muc



  27.05.2011 16:55  
Mein Doc wollte mir auch erst Venlafaxin, dann Cymbalta verschreiben. Weil das bei ADS mit Angststörung und /oder Depression 2. Wahl ist (neben Rialin und so Sachen). Nichts davon hab ich mir geben lassen. Ich kenne persönlich Leute, die das genommen haben, neee, muss ich nicht haben. Und es kann (muss aber nicht) die Symptome am Anfang dramatisch verschlimmern. Un der Anfang kann 2-3 Wochen sein, aber auch 2 Monate. Das hält kein Mensch aus.

Lyrica fand ich auch nicht so dolle, aber erträglich und wenn, dann 100 mal lieber Lyrica, als Cymbalta oder Venlafaxin. Und das sehe ich auch für SSRI so, würde ich nie mehr nehmen, einmal reichte (Cipralex).





21
10
  27.05.2011 17:37  
Habe gerade mit meinem Hausarzt tel. der mich die ganzen Jahre betreut hat .
Er sieht das genauso , und schon gar nicht so hoch dosiert 90 mg .
Er meint ich solle es langsam wieder absetzen und würde mir Tracadon empfehlen .
Das kenne ich gar nicht .
nach Tavor habe ich in der pychiatrie gefragt wurde sofort abgelehnt .

Werde jetzt gleich nochmal eine andere Psychiaterin anrufen die mir vorher immer das paroxetin verschrieben hat und mal hören was die sagt .



  27.05.2011 17:55  
nordlicht2

Er meint bestimmt Trazodon, nicht Tracadon.

Das Thema hatte wir gerade:

http://www.psychic.de/forum/medikamente-bei-angst-und-panikattacken/wer-hat-erfahrungen-mit-doxepin-oder-trazodon-t36006.html

Ich kann die im Prinzip empfehlen, wahrscheinlich werde ich sie demnächst noch mal nehmen. Vom Nebenwirkungsprofil sind sie gut.

Wege Tavor. Na ja..., also als ich im Sommer 2009 aus der Tagesklinik rauskam, da rief mich sogar noch die Psychologin von dort an und meinte: "Herr E., wenn sie nun zu einem niedergelassenen Psychiater gehen, lassen Sie sich nie Tavor verschreiben". Wahrscheinlich ging es ihr darum, weil ich zu der Zeit noch viel Alkohol getrunken hab (seit 2 Jahren null) und wegen Suchtproblematik früher.

Heute sehe ich das für mich aber anders und man hätte mir Tavor auch schon vor 2 Jahren geben können. Ich hab die in 1 Jahr gerade 3 mal genommen und hab noch 2 Packungen a 50 Stück rumliegen. Ich hab da Respekt vor, will mich auch nicht an Sachen wie Tavor gewöhnen, aber für den Notfall sind sie super, es gibt nichts Besseres. Man muss nur stark sein und sie wirklich nur im Notfall nehmen.
Der Neurochirurg verschrieb mir aber vor 2 Monaten auch noch Bromazepam (Benzo), hab ich auch nie genommen. Ich könnte jetzt 1 Jahr Benzo nehmen täglich, so groß ist mein Vorrat. Ich mache es aber nicht. Es beruhigt aber enorm zu wissen, man hätte sie da und allein das kann schon helfen.

Wer natürlich zu labil ist, ok, da würde ich als Arzt auch nein sagen vielleicht.





21
10
  27.05.2011 18:14  
danke für den Link.
hatte eben nochmal mit der Psychiaterin tel. sie meint das der vermehrte Schwindel und die Ängste davon kommen kann aber nicht muß .
Wenn ich das gfühl habe es ist nicht gut für mich dann soll ich langsam ausschleichen .
Das Trazodon knnt sie nicht



  27.05.2011 18:50  
Trazodon kennt die Psychiaterin nicht? Also ich war in den letzten 2,5 Jahren bei sicher 7 oder 8 verschiedenen Psychiatern, auch wegen Klinik und so und wegen spezieller Sachen. Und selbst meine 2 Hausärzte der letzen Zeit, also Trazodon kennt jeder. Das eine Psychiaterin kein Trazodon kennt, kann es kaum geben. Höchstens, das sie damit null Erfahrung hat.

« Venlafaxin - Einnahme vergessen serthraline steigerung jetzt unruhe » 

Auf das Thema antworten  33 Beiträge  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Cymbalta

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

5579

20.11.2016

Erfahrungen mit Cymbalta

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

54

56435

08.09.2016

Wer nimmt Cymbalta ?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

34

20679

08.07.2015

Tagesklinik und Cymbalta

» Angst vor Krankheiten

6

5873

07.09.2011

Cymbalta Erfahrungen ?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

2504

11.12.2014




Angst & Panikattacken Forum