» »

201704.01




275
28
Nordhorn / Deutschland
29
Hallo ihr lieben, wünsche erstmal allen alles Gute im 2017.
Am Silvesternacht sass ich am Tisch mit 10 Kameraden. Ich war dauernd angespannt am Tisch und plötzlich kam mir ein Gedanke ,,Was wäre wenn es mir gleich schlecht geht und ins Krankenhaus muss" bin ratlos wie ich zu diesen Gedanken kam.
Später wurde mir ganz heiss und meine rechte Hand war fast am glühen. Nun war es vorbei aber ich fühlte mich dauernd depremiert. Mein Gesichtausdruck strahlte pure Traurigkeit aus. Ist es normal? Wie ist es bei euch?

Auf das Thema antworten


1145
19
153
  04.01.2017 13:04  
Hallo Williams,

dir auch alles gute fuer 2017. :)
Was hat deine Anspannung ausgelöst? Fühlst du dich unter so viel Kameraden unwohl? Ich nehme aufgrund der Wortwahl an das du bei der Bundeswehr bist?
Was kam denn fuer dich raus bei der Frage was waere wenn es dir gleich schlecht geht und du ins Krankenhaus musst?
Mich hat diese Frage zu schweren Panikzeiten oft beschäftigt. Was ist wenn ich jetzt ins Krankenhaus muss oder Hilfe brauche. Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass es mir peinlich wäre. Aber weißt du was? In dem Moment wo du sagst das du Hilfe brauchst wird dich keiner auslachen oder dich schief ansehen. Alle werden sich um dich Bemuehen. Im Nofall den Krankenwagen fuer dich rufen und es wird jemand dabei sein der dich beruhigt .

Schlimme Panikattacken hingen mir immer ein paar Tage nach und nach einer Zeit habe ich mir eher die Frage gestellt was hat das ausgelöst und wieso mich das so beschäfttigt.





275
28
Nordhorn / Deutschland
29
  04.01.2017 14:39  
Hallo Homegirl, hast du jetzt deine PA im Griff?
Bin nicht bei der Bundeswehr und ich weiss nicht wie zu dieser Gedanken kam. Im hintergedanken dachte ich wie würden alle jetzt reagieren wenn ich plötzlich verabschiede und zum Krankenhaus laufe..Auf jeden Fall sah ich mega traurig aus nach der PA.
Du hast vielleicht recht, es kann sein dass man sich unbewusst unwohl fühlt bei den Kameraden, daher kam es zu Anspannung.



12496
3
6****
2599
  04.01.2017 14:56  
Ich hatte vor ca.30 Jahren ein paar Monate lang PAs, wobei man das damals gar nicht so kannte. Es hieß damals vegetative Dystonie. Die ersten Wochen hatte ich natürlich dauernd Angst davor, wann die nächste kommt, aber nachdem ich immer wieder erlebt hatte, dass ich nie in Ohnmacht fiel oder starb, obwohl es sich jedesmal so anfühlte, habe ich die Attacken einfach so hingenommen und abgewartet bis sie vorbei waren. Danach ging es mir dann wieder gut.



7829
6
4467
  04.01.2017 15:00  
Ich bin dann müde und erschöpft nach einer PA.

Danke2xDanke


1145
19
153
  04.01.2017 15:21  
Williams hat geschrieben:
Hallo Homegirl, hast du jetzt deine PA im Griff?
Bin nicht bei der Bundeswehr und ich weiss nicht wie zu dieser Gedanken kam. Im hintergedanken dachte ich wie würden alle jetzt reagieren wenn ich plötzlich verabschiede und zum Krankenhaus laufe..Auf jeden Fall sah ich mega traurig aus nach der PA.
Du hast vielleicht recht, es kann sein dass man sich unbewusst unwohl fühlt bei den Kameraden, daher kam es zu Anspannung.



Ja ich habe meine Panikttacken sehr gut im Griff und nur selten mal einen Rückschlag. Wenn einer da ist dann denke ich im nachinein darüber nach was der tatsächliche Auslöser war. Während einer Panikattacke versuche ich zwei Seiten aufzustellen. Einmal die Seite dessen was "tatsächlich" da ist. Andererseits was "meine Angst" ist.
Versuche dir während einer Panikattacke klar vor Augen zu führen was "tatsächlich" in dir los ist.
Keiner schaut dich schräg an. Wenn du das Gefühl hast dich erdrückt die Angst in der Gegenwart deiner Kameraden dann nehm dich kurz aus dem Kreis raus. Geh auf die Toilette oder mal eben an die frische Luft. Dafür schaut dich keiner schräg an. Wenn du wirklich Hilfe brauchst, dann sind sie alle für dich da verlass dich drauf.
Ich habe lange keinem davon erzählt. Und nachdem ich einen ausgewählten Kreis darüber eingeweiht habe, kamen sehr viele helfende Hände und vor allem Verständniss. Keiner hat jemals Worte in den Munde genommen wie "bescheuert oder bekloppt".
Es hatten eher alle Bewunderung dafür was man alles schafft mit so einer Last.

Danke1xDanke




275
28
Nordhorn / Deutschland
29
  05.01.2017 11:37  
Hallo Homegirl, sei stolz dass du es geschafft hast. Mit Augen zuschliessen werde ich ausprobieren.. Bis jetzt kann ich mich während PA beherschen, besser gesagt man sieht es mir erst danach an. Während PA versuche ich alles zu überspielen und es klappt bis jetzt in der Gesellschaft.



2671
26
Bärlin
839
  05.01.2017 12:49  
Williams hat geschrieben:
Ich war dauernd angespannt am Tisch und plötzlich kam mir ein Gedanke ,,Was wäre wenn es mir gleich schlecht geht und ins Krankenhaus muss" bin ratlos wie ich zu diesen Gedanken kam.



Das fällt wohl unter die Kategorie Zwangsimpulse. Habe ich ziemlich oft.

Hattest du noch andere plötzliche Gedanken?





275
28
Nordhorn / Deutschland
29
  05.01.2017 13:36  
Hallo Petrus, in wie fern versteht man Zwangimpulse?
Mir kam dabei der Gedanke Raum zu verlassen, aus welchem Grund weiss ich nicht :knuddeln:

« Tipps gegen Angst & Panik - Der Notfallkoffer Das Gefühl etwas steckt in meiner Speiseröhre » 

Auf das Thema antworten  9 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
1. Mai und irgendwie nicht gut drauf

» Agoraphobie & Panikattacken

5

731

01.05.2010

Ich hab Angst, weil ich auf einmal so gut drauf bin :O

» Agoraphobie & Panikattacken

11

951

15.02.2011

Blumen schenken, wie wird er drauf reagieren?

» Beziehungsängste & Bindungsängste

15

1775

23.02.2012

Mega Redeangst - obwohl ichs drauf habe

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

6

920

06.03.2016

was hilft euch wenn ihr nicht gut drauf seid?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

24

850

24.10.2015




Angst & Panikattacken Forum