Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken

Wer darf auch sein Enkel nicht sehen?

201320.03




15240
107
426
«  1, 2, 3, 4
Das ist gut wenn es dir besser geht. Mir ging es heut morgen gar nicht gut. Zu wenig schlaf.
Aber morgen oder heute mittag ist ja wer weiß auch noch ein Tag für schöne Gedanken und gute laune.
Wer weiß?


Alles Gute Dubist

Auf das Thema antworten




39
5
  20.03.2013 13:31  
Dubist hat geschrieben:
Das ist gut wenn es dir besser geht. Mir ging es heut morgen gar nicht gut. Zu wenig schlaf.
Aber morgen oder heute mittag ist ja wer weiß auch noch ein Tag für schöne Gedanken und gute laune.
Wer weiß?


Alles Gute Dubist


ja, das ist immer ein auf und ab....das Leben ist eben wie eine Hühnerleiter....kurz & besch...... :)
Aber ich denke sobald der Frühling mit seinen bunten Farben erwacht und die Sonne scheint, wird es etwas besser... :seufzen

Wünsche dir viel Kraft & einen ausgeglichenen Tag... :freunde:

LG Birgit :knuddeln:



15240
107
426
  20.03.2013 14:06  
oh auch sonnige Tage können aua im herzen machen für ein einsames herz. Aber vielleicht gibt es dann auch Tage die wirklich wohltuend sind, das hoff ich für uns sehr!



1
  25.08.2013 21:20  
darf nun seit 6jahren meine enkelkinder nicht sehen und das tut verdammt weh mein herz weint und nur wegen ein blöden streit mit meiner tochter



51
2
3
  25.08.2013 21:42  
hallo,

rein rechtlich haben großerlltern ein besuchsrecht ! so wie ein vater im endefekt. aber die leiblichen großerltern haben ein besuchsrecht! vileicht informiert ihr euch mal beim jugendamt, damit ihr sie wieder sehen könnt. falls das ein weg für euch wäre.

alles gute.

l.g. sunny



1
  03.02.2014 15:50  
Ich selbst kann hier aus Erfahrung sprechen. Leider machen sich die jungen Leute viel zu wenig über ihr eigenes Handeln Gedanken bzw. lassen ihr Verhalten gegenüber den Eltern oder anderen Personen reflektieren. Noch nie hatte eine Generation so viele Probleme wie die heutige Jugend, mit ihren "Mütter". Es ist einfacher in ein schwarz/weiß Denken zu verfallen und sich als die bedauernswerten und unverstandenen zu präsentieren. Einfach mal darüber nachdenken, wie würde ich reagieren, wenn mit mir einer so umgeht, wie gerade ich jetzt. Das kleine "Zauberwort" heißt Respekt. Wenn Hilfe gegeben wird, wird sie natürlich genommen (man erwartet ja als Mutter keine Gegenleistung), weil Mütter ja zu helfen haben. Dass die jungen Mütter eigentlich selbst ihr Leben in die Hand nehmen müssen und sich ihren Alltag organisieren müssen, auf diese Idee kommen sie nicht. Oma ist ja da.
Habe selbst so eine "nette" Tochter. Das verwerfliche an der ganzen Angelegenheit ist, dass sie von Beruf Erzieherin ist und ihr Kind seit einem Jahr als Druckmittel benutzt. Selbst vor Lügen schreckt sie nicht zurück, um sich bei Unbeteiligten als die Bedauernwerte darzustellen. Das Macht Freude.
Kurz zum Verständnis. Mit 30 ungewollt von einer Internetbekanntschaft beim ersten Mal gleich schwanger. Pille danach - zu spät. Wir waren drei Wochen im Urlaub und ich erhielt am Telefon die Nachricht "Ich habe ein Problem". Nach einem längeren Gespräch hat sie sich dann entschieden das Kind zu behalten. Der Erzeuger bzw. der Vater des Kindes tat alles andere um sich in unsere Familie einzubringen. Gespräche wurden nach drei Sätzen abgeblockt oder er lies einen stehen. Dies war schon mal unser erster Knackpunkt für Harmonie in der Familie. Ab dem 6 Lebensmonat haben wir den Kleinen dann regelmäßig aller 3 bis 4 Wochen übers Wochenende gehabt, damit meine Tochter auch mal Zeit für sich hat bzw. mit dem "Partner etwas unternehmen konnte. Ab dem ersten Lebensjahr habe ich den kleinen Mann dann jede Woche einen Tag von der Kita abgeholt, da sie Spätschicht hatte und der Vater es nicht auf die Reihe bekam. Dazu muss ich sagen, er lebt nicht am Wohnort des Kindes, sondern bei Mami in Sachsenanhalt und kommt nur an der Wochenenden. Er hat zwar den Mietvertrag für die Wohnung mit unterschrieben, aber bis heute sich dort nicht polizeilich gemeldet, damit sie auf Alleinerziehend machen konnte. Nicht nur dass ich meinen Enkel wöchentlich von der Kita holte und bis zu ihrem Eintreffen betreut bzw. Bettfertig gemacht habe, so hatten wir ihn auch fast jedes 2. Wochenende oder mal eine ganze Woche in unserem Urlaub, obwohl ich voll berufstätig bin und mein Tag um 4:30 Uhr beginnt. Das Verhalten des Partners meiner Tochter macht uns sehr zu schaffen, da es mehr als Respektlos uns gegenüber war. Ich suchte mehrfach das Gespräch mit meiner Tochter, aber vergebens. Eines Tages sprach ich ihn auf sein Verhalten hin an und erhielt die Antwort "Es ist wie es ist, jeder hat eine zweite Chance verdient" er hatte bereits 3 Jahre eine. Enderfolg, er war bei uns nicht mehr erwünscht. Nun wurde uns unser Enkel als Strafe von Seiten meiner Tochter allmälich entzogen. Weihnachten lies man sich nicht sehen, Geburtstage wurden ignoriert und als Krönung erhielt ich einen Anruf und der Kontakt wurde an Hand einer Unterstellung ganz gekappt.
Jugendamt und Familienberatung, beides in Lichtenberg voll daneben. Bei beiden keine Unterstützung im Interesse des Kindes. Finde es sowieso immer toll, wenn Psychologen meinen für alles eine Lösung parat zu haben. Meine Tochter fing an, ich hätte mich eingemischt, ich hätte Probleme das sie selbständig ist, sie hatte eine schlechte Kindheit usw. usw. - Ne, ich funktionierte nicht mehr wie sie wollte. Um den Kontakt nicht ganz zu meinem Enkel zu verlieren habe ich den Klageweg gewählt, ich kann es nur jedem raten. Es wird nicht einfach und man muss viele Kompromisse für die Kleinen machen. Nun sehen wir den kleinen Mann an jedem ersten Samstag im Monat für 6 Stunden. Er begreift mit seinen 4,5 Jahren schon, dass seine Mutter es nicht will, dass er bei uns schlafen darf, aber da müssen wir eben durch. Er wird älter und sie muss ihm eines Tages erklären warum er ihr Spielball wurde. Auf die Erklärung bin ich schon heute gespannt. Lass deine Tochter nicht auf Zeit spielen. Frage nicht, ob du deinem Enkel etwas schenken darfst, mach es. Dokumentiere alles per Foto und stelle ein Album zusammen. So habe ich es gemacht um meinem Enkel später nachweisen zu können, wir haben immer an ihn gedacht. Man muss aber auch sein Leben wieder leben. Es sind nicht unsere Kinder, es sind unsere Enkel und die dürfen wir verwöhnen. Ist deine Tochter etwa wie meine eifersüchtig auf ihr Kind? Dann brauchst du gute Nerven.



15240
107
426
  04.02.2014 08:55  
Meine Eltern haben und hätten es nicht verdient ihre Enkel zu sehen.
Aber man möchte den Kindern ein normales Leben ermöglichen und da gehört doch eigentlich der Kontakt zu den Grosseltern dazu.
Allerdings war es nur unter Beobachtung möglich.
Meine Mutter hat mal meiner Tochter popotritte gegeben und ich mußte eingreifen.
Sie war erst fünf jahre alt und dabei sagte sie, damit du spürst, das leben nicht leicht ist oder so? Sie würde noch genug geärgert werden, sagte sie spitz als ich eingriff.
Da ich mit so einem Verhalten nicht umgehen kann, kitzeln was bis ins zuviel gehen könnte, oder kind plötzlich so in finger kneifen das es schreit und weint. kann und konnte ich bei so eltern kein kiind lassen ohne das ich mit im raum bin, leider. :( :( :daumen:

« Was könnt ihr trotz Angsstörung alles machen ? Angst, Schwindel + Benommenheit » 

Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Zurück  1, 2, 3, 4

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Habe Angst um meine Tochter und Enkel

» Beziehungsängste & Bindungsängste

4

662

10.11.2008

Sternchen sehen

» Angst vor Krankheiten

9

1074

23.05.2013

komisches sehen.

» Angst vor Krankheiten

10

765

17.07.2011

Unscharf sehen

» Angst vor Krankheiten

2

375

25.09.2012

unscharfes sehen

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

3

333

04.06.2008


Angst & Panikattacken Forum