Einsamkeit überwinden - Symptome, Ursachen & Therapie - Hilfe

Einsamkeit und Alleinsein - Hilfe, Therapie und Überwindung

Psychic.de Forum

Ohne Partner glücklich sein - Wege aus der Einsamkeit

Viele Menschen fühlen sich heutzutage einsam – und das oft sogar, obwohl sie ganz viele andere Menschen um sich herum haben. Die Einsamkeit kommt oft nicht von außen, sondern von innen und äußert sich sehr vielfältig. Doch es gibt so Einiges, was sich gegen die Einsamkeit tun lässt.

Wer sich einsam fühlt, sollte auf jeden Fall etwas dagegen unternehmen und sich fragen, woher die Einsamkeit kommt. Wird sie zu lange nicht bekämpft, drohen Verstimmungen und Depressionen.

Was ist Einsamkeit?

Jeder Mensch fühlt sich irgendwann im Leben einmal einsam. Aufgrund eines Umzugs, einer Trennung oder unter ganz neuen Kollegen ist es ganz normal, sich alleine zu fühlen. Doch schon bald werden neue Bekanntschaften gemacht und Freunde gefunden. Bei Menschen, die wirklich unter Einsamkeit leiden, funktioniert dies nicht so leicht. Um herauszufinden, welche Art von Einsamkeit vorliegt, wird Einsamkeit in verschiedene Phasen unterschieden.

Phase 1: Mit zeitweiser Einsamkeit wird auf neue Umstände reagiert (beispielsweise auf einen Umzug). Diese Phase schadet nicht, sondern hilft vielmehr dabei, sich an die neuen Umstände zu gewöhnen und Veränderung zu verarbeiten.

Phase 2: Diese kritische Phase äußert sich durch den schrittweisen Rückzug der Betroffenen – die Einsamkeit bleibt ständiger Begleiter. Die Betroffenen lachen weniger, werden stiller, ziehen sich in sich zurück und sind nicht mehr so kontaktbereit zu anderen Mitmenschen.

Phase 3: Wenn die Einsamkeit chronisch wird, dann können Depressionen die Folge sein. Die Betroffenen verlernen, mit anderen Menschen umzugehen. Sie fühlen sich sehr einsam, ziehen sich stark zurück und reagieren anderen gegenüber gereizt.

Symptome der Einsamkeit

Menschen, die unter Einsamkeit leiden, zeigen verschiedene Symptome in ihrem Verhalten, ihren Gedanken und Gefühlen. Neben den seelischen Symptomen gibt es auch körperliche Auswirkungen der Einsamkeit. Anzeichen für Einsamkeit können (sowohl seelische als auch körperliche Auswirkungen) können sein:

  • Antriebslosigkeit
  • Müdigkeit
  • Probleme, einzuschlafen oder durchzuschlafen
  • Nervosität und Reizbarkeit
  • Rückzug, der Betroffene isoliert sich
  • Selbstverletzendes Verhalten
  • Missbrauch von Medikamenten oder Alkohol
  • Gefühl, leer zu sein
  • Depressionen
  • Gedanken an den Tod

Einsamkeit

Häufige Lebenssituationen die für das Alleinsein und Einsamkeitsgefühle verantwortlich sind:

In der Ehe: Obwohl man geheiratet hat und eigentlich glücklich sein müsste, fühlen sich viele Menschen einsam und unverstanden. Sie sind unzufrieden mit Ihrem Partner und fühlen sich gefangen in der Ehe.

In der Beziehung: Gleiches gilt für die Beziehung und innerhalb von Partnerschaften. Die Einsamkeit muss nicht zwangsläufig nur bei Singles auftreten. Auch in der Beziehung gibt es aufgrund von Fernbeziehungen, verschiedene Lebenskonzepte und selbst auferlegte Zwänge das Gefühl einsam zu sein.

Unter Freunden: Selbst wenn man unter Freunden ist, bedeutet das nicht, dass man sich zwangsläufig nicht einsam fühlen kann. Gerade in der Maße kann man untergehen, da man das Gefühl hat, man wird nicht verstanden. Später fährt man wieder allein nach Hause. Das Leben ist sinnlos.

Single / ohne Partner: Viele Menschen fühlen sich sehr einsam, wenn Sie nicht in einer Beziehung sind. Sie wollen schnellstmöglich wieder einen neuen Partner, weil Sie nicht allein sein können. Dabei wäre es zwingend erforderlich, dass Sie auch allein gut zurecht kommen können, da es für eine Beziehung immer besser ist, wenn sich zwei Menschen nicht aus dem Grund zusammen tun, dass Sie nicht allein sein können. Diese Motivation wäre falsch. Oder möchten Sie etwas einen Partner, der mit Ihnen zusammen ist, weil er nicht allein sein kann?

Bei Kindern und im Jugendalter: Kinder und Jugendliche fühlen sich sehr oft einsam und allein. Vor allem dann, wenn Sie sich unverstanden fühlen oder von Mitschülern gehänselt und verspottet werden. Freunde und das Gefühl der Zugehörigkeit ist für Kinder das A und O. Auch der zunehmende Druck so schnell wie möglich Arbeiten gehen zu müssen führt dazu, dass sich schon die Kleinsten in frühen Jahren einsam fühlen. Diese Grundmelancholie kann sich verfestigen und das Kind kommt auch in späteren Jahren nicht aus sich heraus. Es findet kaum Kontakte und zieht sich zurück.

Im Alter: Die Einsamkeit im Alter kommt sehr häufig vor. Die Kinder sind aus dem Haus und haben Ihre eigene Familie. Wohnen oftmals weiter weg. Der langjährige Ehepartner ist verstorben. Die Kinder, wenn überhaupt vorhanden, sieht man nur noch an Weihnachten, Ostern und Geburtstage. Freunde und Verwandte sind rar geworden. Man fühlt sich im Stich gelassen.

Die Gefühle

Die Gefühle der Betroffenen werden von Negativem bestimmt – Traurigkeit, Alleinsein, Antriebslosigkeit. Sie fühlen sich auch im größten Menschentrubel alleine, was viele verschiedene Gründe haben kann. Ihre Gedanken kreisen um Fragen wie „Warum sind andere glücklich und ich nicht“, „Die anderen sind besser und machen alles richtig, ich selbst mache in meinem Leben alles falsch“ oder „Wer will schon meine Gesellschaft wirklich haben“.

Ursachen der Einsamkeit

In unserer heutigen Zeit ist Alleinsein kein Zustand, der als positiv gesehen wird – wer allein ist, gilt als Langweiler, der kein spannendes Leben und keine Freunde hat. Viele Menschen suchen immer und ständig die Gesellschaft anderer, weil sie sonst nicht wissen, was sie tun sollen. Wenn sie unbedingt mal allein sein müssen, weil es sich nicht vermeiden lässt, werden Fernseher, Radio und Computer angemacht. Stille, Ruhe und die Beschäftigung mit sich selbst werden heutzutage eher vermieden – viele Menschen haben daher nie gelernt, ganz alleine froh zu sein. Hinter Einsamkeit steckt oft auch eine große Unzufriedenheit mit sich selbst und hohe Erwartungen, die die Betroffenen an sich selbst stellen. Sie fühlen sich einsam, obwohl sie es gar nicht sein möchten, auch weil sie sich ständig mit anderen vergleichen. Sie halten andere Menschen für beliebter, klüger, sympathischer, attraktiver oder interessanter als sich selbst – und merken anfangs gar nicht, wie sie sich dadurch immer mehr abschotten. Oft liegen negative Erfahrungen in Kindheit und Jugend oder schlimme Erlebnisse im Elternhaus der Einsamkeit zugrunde.

Therapie – Strategien zur Überwindung & Behandlung von Einsamkeit

Bei der Behandlung der Einsamkeit kommt es sehr darauf an, welche Form der Einsamkeit vorliegt. Wenn sich die Einsamkeit bereits in Depressionen äußert, sollte auf keinen Fall noch gewartet werden – oft sind hier bereits Medikamente notwendig, um über die Depressionen wieder Herr zu werden. Am besten ist es, bereits zu handeln, wenn die Einsamkeitsgefühle überhaupt erst begonnen haben. Bereits dann sollte Ursachenforschung betrieben werden, um herauszufinden, woher die Einsamkeit kommt. Möglicherweise ist sie Anzeichen für eine unglücklich laufende Beziehung oder eine nie verarbeitete Trennung. Auch nach einem Todesfall ist eine gute Trauerbewältigung sehr wichtig, damit sich Trauer und Einsamkeit nicht über viele Monate hinziehen und noch Jahre nach dem tragischen Ereignis den Alltag bestimmen.

Medikamente nehmen?

Wer Einsamkeit überwinden will, sollte zu Medikamenten nur nach ausdrücklichem ärztlichem Rat greifen – besser ist es, eine Therapie zu machen. Wer merkt, dass er zu vereinsamen droht, aber eigentlich noch Lust auf den Kontakt zu anderen Menschen hat, sollte dringend einmal die Strukturen des Alltags überdenken. Laugt der Beruf vielleicht zu sehr aus und fordert permanent? Eine Stufe zurückzuschalten könnte hier sinnvoll sein.

Das Psychic.de Selbsthilfeforum für Einsamkeit kann einen wertvollen Beitrag leisten, sich anderen Menschen wieder anzunähern.

Wenn es in der Beziehung ständig Streit gibt und ein Partner oft zurückstecken muss, dann sollte die Beziehung von Grund auf verändert oder verlassen werden und wenn Probleme in der Familie oder Freundeskreis dafür sorgen, dass innerlich die Einsamkeit droht, sollte auch hier eine Lösung gefunden werden. Therapeutische Hilfe kann sinnvoll sein, oftmals hilft es aber auch schon, sich ein neues Hobby zuzulegen oder in einen Verein einzutreten. Regelmäßige Ereignisse, auf die sich gefreut werden kann, bringen ebenfalls viel Bereicherung im Alltag. So ist es beispielsweise eine gute Idee, sich vorzunehmen, mindestens zweimal die Woche etwas zu unternehmen, was nur dem Freizeitspaß und der eigenen Entspannung dient. Wem hier bereits nichts mehr einfällt oder wem es schwerfällt, diese „Vereinbarung mit sich selbst“ einzuhalten, der sollte allerdings über weitergehende Hilfe nachdenken.

Hier ein Lied, dass Ihnen etwas Kraft geben soll:

Weder Einsamkeit noch bereits vorhandene Depressionen müssen einfach so hingenommen werden. An diesem Zustand lässt sich etwas ändern – die Betroffenen tragen diese Fähigkeit in sich, auch wenn sie daran oft selbst nicht glauben. Wer sich einsam fühlt, sollte sich Hilfe suchen – ein Therapeut kann in einer Behandlung klären, wo genau die Ursachen für die Einsamkeit liegen.

Bewerten Sie:
Einsamkeit

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bewertungen 47
Ø: 4,60 von 5
Loading ... Loading ...


Sie haben noch Fragen?
Mitglied im Forum werden
Aktuelle Foren-Themen: